Müll auf den Straßen

Trauriger Corona-Trend: Falsch entsorgte Schutzmasken sind gefährlich - für Mensch und Tier

Neun verschiedene Bilder von Corona-Schutzmasken, die auf dem Boden liegen.
+
Trauriger Corona-Trend: Viele entsorgen ihren Mundschutz achtlos auf der Straße. Dort wird er aber für Menschen und Tiere zur Gefahr.
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

In der Corona-Pandemie sind Schutzmasken unser steter Begleiter. Häufig landen sie aber auf der Straße oder im Grünen statt im Müll. Das ist mehrfach problematisch.

Stuttgart - Das Coronavirus in Baden-Württemberg brachte eine manchmal unüberschaubare Liste an Maßnahmen mit sich. Die Corona-Verordnung des Landes wurde laufend angepasst, Regeln verschwanden oder es kamen neue hinzu. Ein Utensil begleitet die Bürger im Südwesten aber praktisch seit Beginn der Pandemie: der Mundschutz.

Es fällt schwer, sich an den letzten Einkauf ohne Schutzmaske zu erinnern. Für viele ist der Mundschutz ein Ärgernis, andere können hingegen gut damit leben. Allerdings kommt die Maßnahme gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg mit einem unschönen Nebeneffekt einher: Nicht immer landet die Schutzmaske im Gesicht, wo sie eigentlich hingehört.

Wer in der Innenstadt von Stuttgart unterwegs ist, kommt kaum voran, ohne eine Schutzmaske auf dem Boden zu sehen. Die Menge an Schutzmasken im öffentlichen Raum sei „seit dem letzten Monat gefühlt einen Tick mehr geworden“, bestätigt ein Sprecher der Stadt gegenüber BW24. Auch andernorts steigt die Menge an achtlos entsorgten Schutzmasken - mit gefährlichen Folgen.

Schutzmasken auf den Straßen: Müll ist seit Corona ein Problem in Baden-Württemberg

Dabei hat Baden-Württemberg und insbesondere die Landeshauptstadt seit der Corona-Pandemie ohnehin ein Müllproblem. Der Max-Eyth-See in Stuttgart wurde wegen Lärm und Dreck gar kurzzeitig gesperrt. Die Schutzmasken landen ebenfalls oft neben, statt im Müllcontainer. Denn dort gehört der Mundschutz eigentlich hin. Leider scheinen Schutzmasken aber nicht zum gigantischen Hausmüll-Berg zu gehören, den Baden-Württemberger während Corona anhäuften.

Wie groß die Menge an Schutzmasken ist, die in der Umwelt entsorgt werden, ist allerdings schwer feststellbar. „Zu den Mengen von Schutzmasken, die im öffentlichen Raum weggeworfen werden, liegen uns als Umweltministerium keine Zahlen vor“, erklärt etwa eine Sprecherin des Umweltministeriums gegenüber BW24. Der Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) hat zwar auch keine konkreten Zahlen - aber trotzdem große Sorgen angesichts der achtlos entsorgten Schutzmasken.

Achtlos entsorgte Schutzmasken: Müll gefährdet nicht nur Menschen, sondern auch Tiere

Der Verein ist die Interessensvertretung der kommunalen Versorgungs- und Entsorgungswirtschaft in Deutschland und hat insgesamt 1.500 Mitglieder. Diese berichten in letzter Zeit besorgniserregendes von den Straßen in Baden-Württemberg. Masken würden häufig achtlos weggeworfen „und tragen damit aktuell in einem hohen Maß zur Verschmutzung bei“, so ein VKU-Sprecher zu BW24. „Es wird davon ausgegangen, dass weltweit über 100 Millionen Masken monatlich verbraucht werden. Ein nicht geringer Anteil landet davon in der Umwelt“, heißt es weiter.

Die Schutzmasken gehören eigentlich in den Restmüll und sollten laut VKU vor dem Wegwerfen sogar noch in eine Plastiktüte verpackt werden - denn am Mundschutz können noch Viren haften. In der Natur sind die Masken aber nicht nur für Menschen ein Problem. „Achtlos weggeworfene Einmalmasken können zur tödlichen Gefahr für Tiere werden, insbesondere für Igel und Vögel, die sich in den Gummischnüren der OP-Masken verfangen können“, erklärt der VKU-Sprecher gegenüber BW24.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare