Wegen steigender Infektionszahlen

Jetzt auch Baden-Württemberg: Maskenpflicht ab 30. September verschärft

Ein Kellner mit Mundschutz stellt vor dem Café Galao einer Besucherin ein Getränk auf den Tisch.
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: Maskenpflicht ab 30. September verschärft (Symbolbild).
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Durch das Coronavirus in Baden-Württemberg herrscht seit Monaten Maskenpflicht beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Verordnung wird jetzt noch einmal verschärft.

Stuttgart - Das Coronavirus in Baden-Württemberg breitet sich inzwischen wieder schneller aus. Überall im Bundesland steigen die Infektionszahlen - auch in der Landeshauptstadt Stuttgart. Als Reaktion auf die ansteckende Lungenkrankheit führte die Regierung im April die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen ein. Das ist auch die einzige Verordnung, die neben den gängigen Hygieneregeln konsequent durchgesetzt wurde. Die meisten anderen Maßnahmen wurden Schritt für Schritt wieder gelockert, seit dem 1. Juli ist fast alles wieder erlaubt. Durch die steigenden Infektionszahlen im Bundesland wird die Maskenpflicht jetzt sogar noch verschärft, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am heutigen Mittwoch berichtet.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Folge der steigenden Infektionszahlen - Maskenpflicht verschärft

Die Infektionszahlen steigen im ganzen Bundesland wieder an. In Friedrichshafen (Bodenseekreis) musste eine Schule nur wenige Tage nach dem Ferienende wegen eines Corona-Ausbruchs wieder schließen. Auch in anderen Landkreisen wie Karlsruhe, Ravensburg oder Konstanz gab es neue Fälle. Im Kampf gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg entschied sich die Landesregierung nun zu einer Verschärfung der Maßnahmen.

Laut einer Pressemitteilung der Landesregierung gelte die Maskenpflicht zur Eindämmung des Coronavirus in Baden-Württemberg ab dem 30. September für alle Gäste in Gaststätten, Restaurants und Bars, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden. Ein Gang zur Toilette ist demnach auch nur mit Mund-Nase-Bedeckung möglich. In geschlossenen Räumen und Wartebereichen von Freizeitparks und Vergnügungsstätten gilt die Verordnung ebenfalls ab Ende des Monats. Auch praktischer Fahr-, Boots- und Flugschulunterricht ist nur noch mit Maske erlaubt. „Bei Verstoß gegen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt ein Zutritts- und Teilnahmeverbot", teilte die Regierung mit.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Weitere Änderungen zur Eindämmung von Covid-19 treten in Kraft

Neben der Verschärfung der Maskenpflicht treten ab dem 30. September auch weitere Änderungen in Kraft. Die bereits für einige Bereiche geltenden Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg gelten künftig auch für Boots- und Flugschulen. Die Maßnahmen sind Hygieneanforderungen, Hygienekonzepte, Datenverarbeitung, Zutritts- und Teilnahmeverbot und der Arbeitsschutz. Die Beschreibungen der typischen Symptome einer Covid-19-Erkrankung werden an die neusten Erkenntnisse des Robert-Koch-Instituts angepasst, heißt es in der Erklärung der Landesregierung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare