Ungewöhnliche Idee

Trotz Coronavirus geben Starmusiker ein Live-Konzert am Flughafen Stuttgart und verzichten auf Honorar

Zwei Stühle stehen in einer Absperrung in der Halle von Terminal 1 am Flughafen Stuttgart
+
Trotz Coronavirus in Baden-Württemberg findet am Flughafen Stuttgart ein ungewöhnliches Konzert statt
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg sind Konzerte verboten. Am Flughafen Stuttgart soll nun ein besonderes Ereignis stattfinden. Die Schutzmaßnahmen vor Covid-19 werden dabei eingehalten.

  • Weil die Gefahr durch das Coronavirus in Baden-Württemberg weiterhin besteht, sind Konzerte und Veranstaltungen in einem Live-Rahmen nicht möglich.  
  • Am Flughafen Stuttgart werden nun wieder Livekonzerte stattfinden - allerdings mit einem ungewöhnlichen Konzept
  • Bei den Konzerten spielen Musiker von der Staatsoper Stuttgart und vom SWR Symphonieorchester jeweils für einen Zuschauer

Stuttgart – Das Coronavirus in Baden-Württemberg hat zur Schließung der meisten Läden, Geschäfte und Bildungseinrichtungen geführt. Auch Livekonzerte und Festivals sind abgesagt worden. Mit weiterer Ausbreitung von Covid-19 fuhr die Landesregierung das kulturelle Angebot in Baden-Württemberg immer weiter herunter. Eine schwere Krise für die sonst so vielfältige Kultur in Stuttgart.

Zu Beginn der Corona-Krise betrafen die Verbote vor allem große Veranstaltungen mit Tausenden Besuchern wie zum Beispiel Messen oder das Stuttgarter Frühlingsfest. Das Coronavirus-Kontaktverbot in Baden-Württemberg führte jedoch schließlich zur Absage aller Konzerte.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Livekonzerte am Stuttgarter Flughafen

Am Flughafen Stuttgart soll nun ein besonderes Ereignis stattfinden. Musiker werden am Airport in Leinfelden-Echterdingen trotz Coronavirus in Baden-Württemberg wieder Livekonzerte vor Zuschauern spielen - und dass, ohne die Corona-Verordnung der Landesregierung zu verletzen. Die Musiker kommen von der Staatsoper Stuttgart und vom SWR Symphonieorchester.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Zwei Menschen, Blickkontakt, Musik, keine Worte: 1:1-Konzerte im menschenleeren Terminal 1. 🎶 🎻 🎶 Es ist ein persönliches, musikalisches Erlebnis mit Abstand - passend zur aktuellen Zeit. Jeweils ein Musiker der @staatsoperstuttgart⁣ oder des #swrsymphonieorchester spielt 10 Minuten lang für nur eine Person. Nach dem Konzert kann der Gast einen beliebigen Beitrag für den Nothilfefonds der⁣ freischaffenden Musiker spenden. Die Konzerte finden am 08. und 10. Mai im Terminal 1 statt. Für die Konzerte am Sonntag verlosen wir am Mittwoch 10 Einzelkarten auf unserem Facebook-Kanal "Flughafen Stuttgart" - schaut also unbedingt vorbei! 🎫 🎵⁣ Mehr Infos 👉 Link in BIO!⁣ @staatsorchesterstuttgart #1to1concerts #staySTRong #staatsorchesterstuttgart #staatsoperstuttgart #music #inspiration #marinaabramovic #theartistispresent #airport #stuttgartairport #0711

A post shared by Flughafen Stuttgart (@stuttgartairport) on

Flughafen Stuttgart stellt für Livekonzert Terminal 1 zur Verfügung

Die am 08. und 10. Mai stattfindenden 1:1-Konzerte sind nach Angaben des Flughafen Stuttgart das weltweit erste Konzerterlebnis dieser Art, das auf einem Airport stattfindet. Um dem Coronavirus in Baden-Württemberg entgegenzuwirken und trotzdem ein Live-Erlebnis zu bieten, wird ein Künstler jeweils zehn Minuten für einen Zuhörer spielen. Die beiden Akteure dieses ungewöhnlichen Konzertes werden dabei allein in einem Raum sein. So stellen die Veranstalter sicher, dass die Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Auch eine Ansteckungsgefahr besteht dadurch nicht.  

Coronavirus: Menschen in Baden-Württemberg haben das Bedürfnis nach persönlichem Kontakt

Laut dem Flughafen Stuttgart wurde das Projekt durch eine Performance der Künstlerin Marina Abramovic mit dem Namen „The Artist is Present“ inspiriert. Um den Menschen trotz der Gefahr durch das Coronavirus in Baden-Württemberg ein Live-Konzert zu bieten, stellt der Flughafen Stuttgart das Terminal 1 der Staatsoper Stuttgart und dem SWR Symphonieorchester zur Verfügung. 

Wie die Staatsoper Stuttgart auf ihrer Homepage angibt, werden Musiker der Staatsoper, vom SWR Symphonieorchester und von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst bei den 1:1-Konzerten teilnehmen. Zuvor hatte die Staatsoper Stuttgart bereits Teile ihres Programms gestreamt. Die anhaltende Isolation durch das Coronavirus in Baden-Württemberg weckt jedoch das Bedürfnis nach persönlichem Kontakt. Mit der neuen Idee wird eine wirkliche Live-Situation erschaffen, die alle nötigen Schutzmaßnahmen und Auflagen einhalten kann.  

Live-Konzert für einen guten Zweck: Spendensammlung für Coronavirus-Betroffene

Ziel des Projekts ist, nach Angaben der Staatsoper, der Bevölkerung ein persönliches, intimes Erlebnis bieten zu können. Gleichzeitig wird die Deutsche Orchesterstiftung durch einen Spendenaufruf unterstützt. Laut der dpa erhalten die Künstler und Künstlerinnen (Stuttgart Kultur) kein Honorar. Durch ihre Mitwirkung an dem Projekt und den Spenden der Gäste sollen freischaffende Musiker unterstützt werden. Durch das Coronavirus in Baden-Württemberg sind Existenzen vieler Musiker in Gefahr. 

Alle die in Baden-Württemberg geltenden Auflagen gegen das Coronavirus werden erfüllt.  

Alle geltenden Auflagen bezüglich der weiteren Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg werden eingehalten. Dadurch kann das intime Live-Konzert gefahrlos ablaufen. Die Karten sind nach Angaben des Flughafen Stuttgart auf der Website der Staatsoper Stuttgart buchbar. Zudem werden ab Mittwoch zehn Karten der Staatsoper, des SWR Symphonieorchesters und des Flughafens über die Social Media Seiten des Flughafens Stuttgart verlost.

Auch andere Musiker und Kreative setzen dem Coronvirus in Baden-Württemberg originelle Ideen entgegen. So legen DJs aus Stuttgart in Zeiten des Coronavirus auf Dachterrassen auf und streamen die Darbietung. Im kulinarischen Bereich gibt es ebenfalls zahlreiche Innovationen. Zum Beispiel gibt der einst jüngste Sternekoch Deutschlands Kochkurse auf Instagram.

Kommentare