Fehlende Corona-Strategie

Kitas in Baden-Württemberg: Kommt jetzt die Testpflicht?

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Schulen stehen angesichts des Coronavirus in Baden-Württemberg besonders im Fokus. Doch auch Kitas sind Verbreitungsherde - dort fehlt bislang allerdings eine einheitliche Strategie.

Stuttgart - Derzeit hat es das Coronavirus in Baden-Württemberg schwer, sich in den Schulen des Landes auszubreiten - noch sind die Schüler in den Osterferien. Damit das Infektionsgeschehen dort niedrig bleibt, hat das Kultusministerium eine Handreichung an die Schulen gegeben. Ab dem 19. April soll es zudem eine Testpflicht für Schüler in Hotspots geben.

Doch während für den Unterricht offenbar eine einheitliche Corona-Strategie ausgearbeitet wurde, fehlt diese an Kitas in Baden-Württemberg noch. Wie die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtet, hat die Gewerkschaft Verdi diesen Umstand jetzt scharf kritisiert. Unterstützung erhält sie dabei von den Eltern.

Ohne Corona-Strategie: Für Kitas in Baden-Württemberg gibt es bisher keine Regeln

Martin Gross, Landesbezirksleiter von Verdi, hält den Kita-Betrieb für viel riskanter als den Unterricht an Schulen - dennoch fehle immer noch ein verbindliches und sicheres Corona-Konzept. „Die Kolleginnen und Kollegen fühlen sich in den Einrichtungen alleine gelassen“, so Gross.

Kitas in Baden-Württemberg: Anders als für Schulen fehlt bislang eine einheitliche Corona-Strategie.

Ähnlich ergeht es den Eltern im Südwesten. Die Landeselternvertretung baden-württembergischer Kindertageseinrichtungen erklärte, man beobachtete mit Unruhe, dass sich die Landesregierung bisher noch nicht zum Verfahren in den Kitas geäußert habe.

Die Landesregierung von Baden-Württemberg will erst heute weitere Entscheidungen zur Corona-Strategie in den Kitas bekannt geben. Laut Verdi-Landesbezirksleiter Martin Gross sei es wichtig, dass die Beschäftigten nicht jeden Morgen am Kita-Tor neue Regeln durchsetzen müssten. „Pädagogische Fachkräfte sind für die Kinder verantwortlich und keine Türsteher der sich ständig ändernden Corona-Politik des Landes“, erklärte Gross der Deutschen Presseagentur.

Kita-Betrieb in Baden-Württemberg: Möglicherweise kommt auch Corona-Testpflicht für Kinder

Der Deutsche Lehrerverband hatte unlängst vorgeschlagen, dass Kommunen selbst über Schulöffnung entscheiden sollen. In dem daraus entstehenden Flickenteppich sieht der Verband - offenbar anders als die Gewerkschaft Verdi bei den Kitas - auch Vorteile - trotz „möglicher Ungerechtigkeiten“.

Der Kreis Böblingen organisiert nun etwa in Eigeninitiative eine Testpflicht für Kita-Kinder. Diese werden dort wie in den Schulen zweimal pro Woche getestet, bevor sie die Kita betreten. Nach Ablauf des Projekts sollen die Erfahrungen ausgewertet und entschieden werden, wie sich ein Modell auf Kreisebene weiter finanzieren lassen könnte.

Eine solche Testpflicht fordert die Gewerkschaft Verdi für alle Kitas in Baden-Württemberg. Es müssten umsetzbare und auch verpflichtende Konzepte erstellt werden für die zweimalige Testung von Kindern und Beschäftigten pro Woche, so Verdi-Landesbezirksleiter Martin Gross. „Wir wollen einen möglichst sicheren Betrieb in den Kitas haben“, sagte Gross weiter.

Rubriklistenbild: © Daniel Naupold/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare