Impfung des Landesvaters

„Politiker-Bonus!“: Kretschmanns Corona-Impfung löst hitzige Debatte aus

Nahaufnahme von Winfried Kretschmann, er faltet die Hände vor dem Gesicht und schaut in die Ferne.
+
Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird heute gegen das Coronavirus geimpft - im Netz entbrannte eine hitzige Debatte.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Am heutigen Freitag wird sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg impfen lassen - die Ankündigung spaltet das Netz.

Stuttgart - Das Coronavirus in Baden-Württemberg führt bereits seit über einem Jahr zu erheblichen Einschränkungen des alltäglichen Lebens. Zum Ende des vergangenen Jahres verschärften die immer häufiger in Baden-Württemberg entdeckten Virus-Mutationen die Lage nochmals. Ebenfalls im Dezember 2020 begann im Südwesten jedoch die Impfung gegen das Coronavirus. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sprach zum Impfstart von einem „Meilenstein“. Die Bundesregierung legte eine bestimmte Reihenfolge fest, demnach sollten zuerst die Alten und Vorerkrankten geimpft werden sollen. Baden-Württemberg änderte die Reihenfolge jedoch und zog Lehrer und Erzieher vor.

Aktuell schreitet die Impfung gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg nur langsam voran. Zunächst war die Impfstoff-Knappheit ein großes Problem, doch auch die Terminvergabe verlief alles andere als reibungslos. Für die Corona-Impfung in Stuttgart und Baden-Württemberg gibt es nämlich einige Punkte zu beachten. Termine werden nur über eine extra eingerichtete Hotline oder über ein Online-System vergeben. In den vergangenen Wochen gab es jedoch nahezu keine Termine, viele Bürger mussten stundenlang in einem „virtuellen Warteraum“ warten. Am heutigen Freitag, dem 19. März, soll Ministerpräsident Winfried Kretschmann gegen das Coronavirus geimpft werden. Die Ankündigung sorgte im Netz für hitzige Debatten.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Kretschmanns Impftermin löst Debatte auf Facebook aus

Bei der Impfung gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg stehen aktuell theoretisch drei zugelassene Impfstoffe zur Verfügung. Zum einen der Impfstoff von dem deutschen Pharmaunternehmen Biontech in Zusammenarbeit mit dem US-Unternehmen Pfizer und die Vakzine von Astrazeneca und Moderna. Die Impfung mit Astrazeneca wurden vor wenigen Tagen aufgrund von mehreren Zwischenfällen vorsorglich ausgesetzt - auch im Südwesten. Am heutigen Freitag soll die Impfung mit diesem Impfstoff jedoch deutschlandweit wieder aufgenommen werden. Winfried Kretschmann sagte bereits in der Vergangenheit, er werde sich impfen, wenn er an der Reihe sei. Auch eine Impfung für sich mit Astrazeneca, stellte der Landesvater in den Bereich des Möglichen.

Am gestrigen Donnerstag, dem 18. März, teilte das Staatsministerium mit, dass Winfried Kretschmann am heutigen Freitag gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg geimpft werden soll. Auf Facebook löste diese Ankündigung hitzige Debatten aus. „Schöner wäre es gewesen, wenn er sich endlich politisch zurückziehen würde“, kritisierte beispielsweise ein Nutzer. „Wers glaubt, sag ich. Der lässt sich nie im Leben impfen“, zweifelt ein weiterer. „Wer sowas glaubt, hat es nicht begriffen, als ob die sich so ‚ne Scheiße spritzen lassen“, ist ebenfalls zu lesen. Kretschmann, der erst vor wenigen Tagen bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg erneut als Ministerpräsident bestätigt wurde, ist mit seinem Alter von 72 Jahren nach den Vorgaben impfberechtigt.

Kritik an Kretschmanns Impf-Termin: Politiker „stehen immer in der ersten Reihe“

Ein anderer Nutzer glaubt, Kretschmann sei schon längst geimpft: „Glaubt ihr im Ernst, das er sich erst jetzt impfen lässt? Meine Meinung! Privileg aller Politiker: Die stehen immer in der ersten Reihe.“ Dass der Politiker nun geimpft wird, hält ein anderer Facebook-Nutzer für problematisch: „Klar, Tausende andere wären diese Woche auch an der Reihe gewesen! Die bekommen nicht mal `ne Alternative. Die können jetzt wieder von vorne anfangen, die haben keinen Politikerbonus!“ Andere macht die Nachricht sauer: „Kretschmann ist schon dran? Mein Vater mit 78 Jahre, ist an die Liederhalle in Stuttgart wieder heim geschickt worden, mit der Aussage noch zu jung“, schreibt ein Mann.

Dass sich Winfried Kretschmann am heutigen Freitag gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg impfen lässt, traf allerdings nicht nur auf Kritik. Viele Nutzer begrüßen die Entscheidung auch und sehen den Landesvater in der Vorbildfunktion. „Es hat Vorbildcharakter, schließlich schreit jeder, dass Politiker mit gutem Beispiel vorangehen mögen. Und das tut er“, schreibt ein User auf Facebook. Auch der Umstand, dass Kretschmanns Frau an Brustkrebs erkrankt ist, ist einigen Nutzern zufolge ein legitimer Grund, dass der Regierungschef sich impfen lässt. „Er ist dran mit über 70, ganz einfach, und seine Frau leidet an Brustkrebs, also mehrere Gründe, sich schnell impfen zu lassen“, schreibt eine Userin auf Facebook.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Wird Kretschmann mit Astrazeneca geimpft?

Als das Staatsministerium am gestrigen Donnerstag verkündete, dass Winfried Kretschmann sich gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg impfen lassen werde, war die Impfung mit Astrazeneca noch ausgesetzt. Der Südwestrundfunk (SWR) hatte in einem Facebook-Post geschrieben, dass es noch offen sei, mit welchem Impfstoff sich der Regierungschef impfen lassen werde. Da Deutschland die Impfung mit dem umstrittenen Impfstoff jedoch wieder aufnehmen will, steht auch eine Impfung des Landesvaters mit Astrazeneca im Bereich des Möglichen. Mehrere Facebook-Kommentatoren zweifeln das jedoch stark an. „Es wäre gut, wenn er sich mit AstraZeneca impfen lassen würde“, schreibt eine Userin. „Genau. Aber das bekommt er nicht“, antwortet eine weitere. „Denke auch, er bekommt ,etwas Besseres‘“, stimmt ein Nutzer zu.

Winfried Kretschmann soll am heutigen Freitag um 13.30 Uhr gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg geimpft werden. Die Impfung des Landesvaters wird im Impfzentrum des Klinikums Stuttgart in der Liederhalle vorgenommen. Bereits während des Wahlkampfs für die Landtagswahl in Baden-Württemberg hatte Kretschmann gesagt, er würde sich auch mit Astrazeneca impfen lassen. Welchen Impfstoff der Regierungschef letztendlich bekommt, wird sich heute Nachmittag zeigen. Dann will Kretschmann nämlich nach seinem Termin vor die Presse treten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare