Gefährlicher Irrglaube

Patienten sind schockiert: Viele Ärzte in Baden-Württemberg leugnen offenbar Coronavirus

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Ärzte kämpfen an vorderster Front gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg. Trotzdem scheinen einige Mediziner die Gefahr der Pandemie nicht ernst zu nehmen.

Stuttgart - Nach wie vor ist das Coronavirus in Baden-Württemberg nicht unter Kontrolle. Und noch lange ist nicht alles über das Virus bekannt, die Forschung sammelt täglich neue Erkenntnisse. Entsprechend werden die Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie auch diskutiert.

So schrieben 36 Städte wegen des Lockdowns einen Brandbrief an Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Darin zweifeln die Bürgermeister die Notwendigkeit der aktuellen Maßnahmen.an. Besonders an den Schulen sorgen die Corona-Beschränkungen für Kritik. So rechnete der Landesschülerbeirat mit den Maßnahmen ab - Schüler säßen teils mit Maske und Mütze im Unterricht.

Unterstützung unterhält der Beirat von einem Kinderarzt, der die Maskenpflicht in einem Brief an die Regierung kritisiert. Wie die Landesärztekammer Baden-Württemberg berichtet, gehen einige seiner Kollegen sogar noch weiter. Viele Ärzte in Baden-Württemberg leugnen offenbar das Coronavirus oder hängen sogar Verschwörungstheorien an.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Nicht alle Ärzte sind sich der Gefahr offenbar bewusst

Die Landesärztekammer Baden-Württemberg berichtet von zahlreichen Beschwerden von Patienten über Ärzte, die Gefahren und Risiken der Corona-Pandemie herunterspielen, sie leugnen oder sogar in Verschwörungstheorien einbetten. „Diese Ärztinnen und Ärzte äußern sich unter anderem dahingehend, dass sie Covid-19 als ungefährlich deklarieren sowie aktuelle Forschung zum Virus und die Sinnhaftigkeit von Impfungen infrage stellen“, so ein Sprecher zur Deutschen Presseagentur (dpa). Es handele sich dabei um persönliche Einzelmeinungen, die die Ärztekammer.

Ärzte in Baden-Württemberg arbeiten wegen des Coronavirus am Rande der Belastbarkeit (Symbolbild).

Darunter leiden vor allem die Ärzte, die täglich an vorderster Front gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg kämpfen. Mehr als 70.000 Ärzte arbeiten im Südwesten. Eine große Mehrheit bedauert es, dass einige Kollegen die Gefahren durch die Corona-Pandemie verharmlosen, den Glauben an angeblich dahinter steckende „dunkle Mächte“ verbreiten oder wissenschaftlich erwiesenermaßen falsche Informationen verbreiten.

Ärzte, die das Coronavirus in Baden-Württemberg herunterspielen, erschweren Arbeit der Kollegen

Angesichts stetig steigender Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg arbeiten zahlreiche Ärzte in der medizinischen Versorgung in Kliniken, Praxen und Behörden bereits am Rande der eigenen Belastbarkeit.

„Sie empfinden das Verdrehen der Wirklichkeit als Zumutung – insbesondere vor dem Hintergrund, dass sie selbst die Corona-Gefahr tagtäglich miterleben, mit erhöhtem Ansteckungsrisiko konfrontiert sind und nicht nur Patienten, sondern auch Mitarbeiter bestmöglich vor dem Virus schützen müssen und wollen“, erklärte der Sprecher der Landesärztekammer Baden-Württemberg der dpa.

Rubriklistenbild: © dpa/Peter Kneffel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare