1. bw24
  2. Stuttgart

Stuttgarter ergaunert sich Luxus-Handtaschen und beschwert sich bei Ladeninhabern nach Anzeige

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Eine Frau trägt eine Chanel Handtasche.
Ein dreister Dieb hat mit einer fiesen Masche eine Boutique in Stuttgart um drei hochwertige Chanel-Handtaschen (Symbolbild) betrogen. © IMAGO / imaginechina

Ein dreister Betrüger aus Stuttgart ergaunerte sich mehrere teure Luxusartikel. Nachdem er dafür angezeigt wurde, meldete er sich bei seinen Opfern und beschwerte sich.

Stuttgart - Die 3Eck-Boutique in Stuttgart ist bekannt für Luxus- und Designerware. Aus dem Laden wurden einige teure Kleidungsstücke und drei hochwertige Taschen der Marke Chanel im Wert von 7.700 Euro mit einem dreisten Trick entwendet. Die Ladenbesitzerin hatte den Diebstahl zuerst nicht bemerkt.

Ein Stuttgarter, der sich als „Louis“ ausgab, hatte vor Ostern die Boutique in der Eberhardstraße besucht und mehrere Kleidungsstücke anprobiert. Als er im Anschluss die Sachen bezahlen wollte, funktionierte seine Scheckkarte nicht und er ließ die Ware zurücklegen. Am nächsten Tag sei „Louis“ wiedergekommen und habe erklärt, dass seine Girokarte defekt sei, berichtete die Inhaberin. Der Kunde behauptete, eine Blitzüberweisung veranlasst zu haben und zeigte eine Online-Überweisung mit grünem Häkchen vor - eine Fälschung, wie sich schließlich herausstellte.

Stuttgarter ergaunert Luxus-Taschen und gibt sie bei Pfandleiher ab

Zwei der drei geklauten Handtaschen brachte der Stuttgarter später zu einem Pfandleiher - so fiel der Betrug schließlich auf. Franziska Alber, die die Taschen exklusiv in der Stuttgarter Boutique verkauft, ärgerte sich bei Bild über den „Riesen-Verlust“ und gab eine Anzeige auf. Die Polizei in Stuttgart ermittelt nun wegen besonders schwerem Betrug. Kurz darauf meldete sich „Louis“ plötzlich mit einer Sprachnachricht bei Alber.

In der Nachricht zeigte er wenig Reue für seine Taten. Er brauche die Taschen nicht, weil er mit Chanel angeben oder im Luxus leben wolle, sondern, um leben zu können, sagte er in der Nachricht. Er hätte das nicht aus Spaß getan. Dreist beschwerte sich der Betrüger bei Franziska Alber auch darüber, dass sie ihn angezeigt habe. „Ich bin entsetzt. Du kennst mich nicht“, teilte er ihr laut Bild mit.

Auch ein Friseur aus Berlin wurde Opfer des Stuttgarter Betrügers

Neben Franziska Alber wurde auch Friseurmeister Manuel Wester aus Berlin Opfer der Betrugsmasche von „Louis“ aus Baden-Württemberg. Er sei mehrfach als Kunde bei ihm gewesen und hätte erzählt, dass er ein internationales Model sei. Bei dem Friseur bestellte sich der Betrüger 3.000 Euro teure Haarverlängerungen. „Ich habe ihm gesagt, dass das nicht ganz billig wird und ihm die Ersatz-Haare eingesetzt“, sagte Wester.

Auch in diesem Fall kam der Stuttgarter mit einer gefälschten Überweisung davon. „Das Geld habe ich nie mehr gesehen, Louis auch nicht“, so der Friseurmeister. Er fand jedoch heraus, dass „Louis“ sich offenbar unter einer fremden Identität ein Konto bei der Oldenburger Sparkasse zugelegt hatte. Der Betrüger habe sich nun auch bei Wester gemeldet und erklärt, dass er sich die Ersatzhaare raus rupfen und dem Friseur per Post zurückschicken wolle.

Auch interessant

Kommentare