Trotz Coronavirus in Baden-Württemberg

Bosch zahlt Mitarbeitern rund 2.000 Euro Bonus - viermal so viel wie Daimler

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Das Coronavirus in Baden-Württemberg war schon 2020 eine Belastung für die Wirtschaft. Manche Unternehmen erzielten trotzdem beachtliche Gewinne. Bei Bosch aus Stuttgart profitieren davon jetzt die Mitarbeiter.

Stuttgart - Das Coronavirus in Baden-Württemberg belastet zahlreiche Unternehmen seit dem vergangenem Jahr enorm. Durch Umsatzeinbußen kämpften Firmen jeglicher Größe ums Überleben. Auch die Bosch GmbH aus Stuttgart hatte als weltweit größter Automobilzulieferer kein leichtes Jahr, ebenso wie die Daimler AG.

Wie der Schwarzwälder Bote berichtet, beklagte Bosch Umsatzeinbußen um 4,4 Prozent im Jahr 2020. Aber trotz Corona-Krise machte Bosch Gewinn und lässt die Mitarbeiter teilhaben. Das kündigte das Unternehmen bereits im Dezember vergangenen Jahres an. Das Ergebnis des Unternehmens vor Zinsen und Steuern betrug letztlich 1,9 Milliarden Euro. Im April soll der sogenannte Erfolgsbonus an die Mitarbeiter ausgezahlt werden - der ist sogar deutlich höher als jener, den Daimler-Mitarbeiter bekommen.

Gewinn trotz Corona: Bosch aus Stuttgart erhöht Boni an Mitarbeiter sogar

Laut Schwarzwälder Bote schüttet Bosch etwa 113 Millionen Euro an seine Mitarbeiter aus, 42 Millionen Euro mehr als im Jahr davor. Der Erfolgsbonus soll 39 Prozent eines Monatsgehalts betragen, was durchschnittlich 2.000 Euro für das Jahr 2020 entspricht. Den Bonus bekommen alle Tarifbeschäftigten bei Bosch, laut Schwarzwälder Bote sind das also etwa 56.000 Mitarbeiter.

Bosch aus Stuttgart machte trotz Umsatzeinbußen im vergangenen Jahr Gewinn - die Mitarbeiter erhalten deshalb Boni.

Bereits Ende März bekamen tausende Mitarbeiter von Bosch zudem eine steuer- und sozialversicherungsfreie Sonderprämie, die in Deutschland 300 Euro betrug. „Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben zum Ergebnis 2020 einen wichtigen Beitrag geleistet: durch hohen persönlichen Einsatz, in Form von Einkommensverzicht, Kurzarbeit oder Arbeitszeitreduzierung“, so Bosch-Arbeitsdirektorin Filiz Albrecht laut dem Schwarzwälder Boten.

Mit der Sonderprämie wollte Bosch zusätzlich „das große Engagement der Beschäftigten“ würdigen, erklärte Filiz Albrecht weiter. Wie bei Bosch gab es auch bei der Daimler AG eine Erfolgsprämie für das vergangene Jahr. Doch während der Automobilzulieferer deutlich aufstockte, kürzte der Fahrzeughersteller aus Stuttgart die Auszahlung.

Anders als Bosch: Daimler AG musste Erfolgsboni kürzen

Ursprünglich wollte die Daimler AG aufgrund der zunächst dramatischen Lage im Jahr 2020 gar keine Boni an Mitarbeiter auszahlen. Als kleiner Wermutstropfen zahlte Daimler vergangenes Jahr 1.000 Euro Corona-Prämie an die Mitarbeiter. Doch auch die gesamtwirtschaftliche Lage des Fahrzeugherstellers aus Stuttgart änderte sich im Verlauf des vergangenen Jahres.

Schlussendlich sah die Bilanz nicht ansatzweise so düster aus, wie zu Beginn der Corona-Pandemie. Die Proteste angesichts der gestrichenen Erfolgsboni wurden lauter, zumal Daimler eine ordentliche Dividendenerhöhung für seine Aktionäre ankündigte. Daimler knickte ein, 135.000 Mitarbeiter bekamen Prämien.

Doch mit dem Erfolgsbonus der Bosch-Mitarbeiter lässt sich die Daimler-Prämie nicht vergleichen, sie beträgt gerade mal ein Viertel davon. 500 Euro bekamen die Tarifbeschäftigten von Daimler demnach als Belohnung für ein dramatisches Jahr 2020.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare