1. bw24
  2. Stuttgart

Cannstatter Wasen: Rund zwei Millionen Besucher auf dem Stuttgarter Volksfest

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Das Cannstatter Volksfest auf dem Wasen ist eröffnet und kehrt nach zwei Jahren Pause endlich wieder zurück. Alle Informationen dazu in unserem BW24-Newsticker.

Update vom 4. Oktober, 10.53 Uhr: Während das Historische Volksfest auf dem Schlossplatz in Stuttgart und das Landwirtschaftliche Hauptfest am 3. Oktober bereits beendet wurden, darf auf dem 175. Cannstatter Volksfest noch bis zum 9. Oktober gefeiert werden. Die Veranstaltungsgesellschaft „in.Stuttgart“ hat nun ein erstes Zwischenfazit gezogen.

Obwohl der Regen das Wetter in Deutschland in den vergangenen Tagen bestimmt hat, sei die Atmosphäre auf dem Wasen bisher stimmungsvoll gewesen, teilen die Veranstalter in einer Pressemitteilung mit. Vor allem der Montag (3. Oktober) sei herausragend gewesen, da sich das herbstliche Wetter von seiner schönen Seite präsentierte und der Regenschirm zu Hause bleiben konnte. „In der ersten Volksfestwoche mit dem zweiten Wochenende und dem sonnigen Feiertag am 3. Oktober kommen wir auf rund 2 Millionen Besucher. Damit können wir insgesamt zufrieden sein“, sagte Andreas Kroll, Geschäftsführer von in.Stuttgart.

Besucher feiern in einem Festzelt auf dem Wasen.
Einer Zwischenbilanz zufolge kamen in der ersten Festwoche rund zwei Millionen Besucher zum Cannstatter Volksfest auf den Wasen. © IMAGO / Pressefoto Baumann

Veranstalter, Schausteller und Festwirte hoffen nun auf weitere „goldene Oktobertage“ mit mehr Sonne zum Endspurt des Wasens - immerhin zeigt die Tendenz der Wetterprognosen für die kommenden Tage positives. In der zweiten Festwoche wird den Besuchern noch einige Highlights geboten. Am Mittwoch (5. Oktober) ist unter anderem Familientag auf dem Volksfest, nur einen Tag später findet der VfB-Wasentag statt, ehe das Fest mit dem Musikfeuerwerk am Sonntag (9. Oktober) seinen Abschluss feiert. Es warten also noch schöne und erlebnisreiche Tage auf dem Cannstatter Wasen.

Stuttgarter fürchten Corona-Anstieg wie in München

Update vom 29. September, 14.37 Uhr: Seit knapp einer Woche läuft das Cannstatter Volksfest auf dem Wasen und die Polizei Stuttgart zeigt sich bisher zufrieden mit dem Auftakt in einer ersten Bilanz. Allgemein freuen sich sowohl die Betreiber als auch die Stuttgarter, dass das Volksfest nach zweijähriger Corona-Pause wieder zurückgekehrt ist. Unter die große Freude über das Fest mischen sich aber inzwischen Bedenken bei den Bürgern.

Grund dafür sind die Entwicklungen auf dem Münchner Oktoberfest. Durch das größte Volksfest der Welt, das eine Woche vor dem Wasen gestartet ist, steigen die Corona-Zahlen in der Landeshauptstadt von Bayern gerade stetig an. Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte innerhalb von zwei Tagen von 424 auf 695,8. In Stuttgart liegt die Inzidenz momentan noch bei 174 (Stand 29. September, 3 Uhr, RKI).

Einige Stuttgarter fürchten nun, dass es sich hier bald ähnlich verhält wie in München. „Der Wasen hat auch zwischen 3 und 4 Mio. Besucher, ist aber gerade im Schatten des Oktoberfestes bezüglich der Aufmerksamkeit“, schreibt eine Twitter-Nutzerin beispielsweise. Eine andere Userin schreibt, sie sehe bereits schwarz für die Zeit nach den beiden Volksfesten. Mit Spannung erwarten die Skeptiker in den nächsten Wochen die Zahlen der Corona-Infektionen in Stuttgart.

Vegane und vegetarische Gerichte auf dem Volksfest immer beliebter

Update vom 28. September, 15.07 Uhr: Grillhähnchen und Schweinshaxe sind auf dem Cannstatter Wasen unangefochtene Klassiker auf der Speisekarte. Doch in den vergangenen Jahren ist die Auswahl für das leibliche Wohl auch gewachsen. Festwirt Karl Maier vom Göckelesmaier passe seine Karte „Jahr für Jahr den Launen und Moden“ an, wie er der Stuttgarter Zeitung (StZ) erklärt. So finden sich deshalb nun auch vermehrt vegetarische und vegane Gerichte darauf wieder.

Festzelt Göckelesmaier auf dem Cannstatter Wasen
Festzelt Göckelesmaier auf dem Cannstatter Wasen © IMAGO/Eibner-Pressefoto/Dimitri Drofit

Auf dem Volksfest wird mittlerweile unter anderem mediterranes Ofengemüse oder Salat mit pflanzlichem Hühnchen serviert. Die Tierschutzorganisation PETA hat sogar einen Wasen-Guide herausgegeben, in dem die Betriebe mit fleischlosen Gerichten aufgezeigt werden. „Die Zeiten sind vorbei, in denen man die Gäste mit Göckele, Bratwurst und Fischstäbchen zufrieden stellen konnte“, sagte Karl Maier der StZ. Und die Fleischalternativen erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Wasen-Besuchern.

Trend auf dem Cannstatter Wasen geht zu veganen und vegetarischen Speisen

Currywurst mit Pommes oder die klassischen „Göckele“ werden zwar von den Gästen auf dem Cannstatter Volksfest immer noch gerne bestellt, allerdings bemerken die Gastronomen auf dem Wasen einen Trend hin zu den fleischlosen Speisen. „Die Menschen ernähren sich bewusster und gesünder“, merkt Carina Hohlfeld an, die eine Grill-Stube betreibt. Sie glaubt, dass vegetarisch und vegan auf dem Wasen immer mehr im Kommen seien. Ähnlich sieht es die Standbetreiberin einer Pizzabäckerei. Während früher die Salami auf den Pizzen aus religiösen Gründen abgelehnt wurde, würden heute alle Schichten und „fast die Hälfte der Kundschaft einen vegetarischen Belag“ wählen.

Im Netz argumentieren die User jedoch, dass der Wandel zu gesünderen Speisen nicht auf weniger Fleischeslust zurückzuführen ist. „Liegt nicht an der Lust, sondern an den Preisen“, kommentiert ein Nutzer auf Facebook und teilt die Meinung vieler weiterer. „Ganze Hähnchen mit Fass-Bier bei fast über 20 Euro, da esse ich lieber Sesambrötchen“, schreibt ein weiterer. Andere Stimmen fallen zum Thema vegetarisches oder veganes Essen dagegen deutlich radikaler aus: „Bevor ich so einen Dreck fresse, würde ich lieber hungern.“ Hungern muss auf dem Wasen jedoch glücklicherweise niemand und nach wie vor wird jeder Geschmack bedient.

Polizei zufrieden mit dem Auftakt des Cannstatter Volksfests

Update vom 26. September, 13.20 Uhr: Nach dem Auftakt des 175. Cannstatter Volksfestes in Stuttgart am Freitag hat die Polizei eine erste Bilanz gezogen und zeigt sich zufrieden. „Da war alles in Ordnung, alles unauffällig“, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Größere Vorkommnisse habe es nicht gegeben, jedoch habe die Polizei über zwei Dutzend Personen kontrolliert, die in der Nacht zum Sonntag unter Alkoholeinfluss auf E-Scootern unterwegs waren.

Drei Polizisten laufen über das Gelände des Cannstatter Volksfestes
Nachdem Auftakt des 175. Cannstatter Volksfestes in Stuttgart am Freitag hat die Polizei eine erste Bilanz gezogen und zeigt sich zufrieden. © IMAGO/Arnulf Hettrich

Polizei weist ausdrücklich auf Promillegrenze bei E-Scootern hin

Zwischen 21 Uhr und 5 Uhr führten die Beamten Verkehrskontrollen im ganzen Stadtgebiet durch und stellten aufgrund des Auftaktwochenendes des Cannstatter Wasen vor allem im Bereich Bad Cannstatt ein erhöhtes Verkehrsaufkommen fest, heißt es in einer Meldung. Von knapp 100 kontrollierten Personen wurde bei über zwei Dutzend Alkohol festgestellt. 21 Festbesucher mussten sogar zur Blutentnahme, da sie mutmaßlich die geltende Promillegrenze überschritten hatten.

Einige Personen konnten die Beamten noch vorbeugend auf die Grenze von 1,1 Promille aufmerksam machen, bevor sie auf einen E-Scooter stiegen. Die Polizei Stuttgart weist in diesem Zusammenhang dennoch nochmals alle auf die bestehenden Promillegrenzen hin. Im Zweifel sollte das Fahrzeug - egal ob Auto, Fahrrad oder E-Scooter- stehen gelassen und die öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden.

Stuttgarts OB Nopper eröffnet das 175. Volksfest mit zwei Schlägen

Update vom 23. September, 16.20 Uhr: Der Cannstatter Wasen 2022 läuft! Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU) hat das 175. Volksfest mit dem traditionellen Fassanstich offiziell eröffnet. Nach nur zwei Schlägen steckte der Zapfhahn im 175-Liter-Fass. Nopper wünscht dabei allen Beteiligten ein wunderbares, fröhliches und friedliches Cannstatter Volksfest. „Unser Volksfest ist ein Fest der ganz eigenen und besonderen Art. Es muss sich mit keinem Volksfest der Welt messen. Weil es für mich das unvergleichbare Fest aller Alt- und Neuschwaben sowie aller Schwaben-Freunde ist“, sagte der OB feierlich.

Oberbürgermeister Frank Nopper beim Fassanstich des Cannstatter Wasens
Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper hat den Cannstatter Wasen feierlich mit dem Fassantstich eröffnet. Zwei Schläge hat er dafür gebraucht. © BW24/Sina Alonso Garcia

Update vom 23. September, 10.20 Uhr: An den kommenden Wochenenden müssen sich Autofahrer in Stuttgart-Bad Cannstatt auf Sperrungen und viel Verkehr einstellen. Die Stadt Stuttgart rechnet mit einem großen Andrang auf dem Cannstatter Wasen - besonders, wenn das Wetter mitspielt.

Vor allem am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, ist mit einem Ansturm zu rechnen. Im Bedarfsfall wird dann die Mercedesstraße zwischen der König-Karls-Brücke und der Benzstraße ab 14 Uhr voll gesperrt sein. An den weiteren besucherstarken Festtagen (Sonntag vor dem Feiertag sowie die drei Volksfestsamstage) wird die Mercedesstraße bereits ab dem frühen Nachmittag bis gegen Mitternacht gesperrt. Auch am Freitagabend sei diese Maßnahme laut Stadt ab 22 Uhr denkbar. Die Ausfahrt aus der Daimlerstraße in die Mercedesstraße wird an diesen Tagen nicht möglich sein.

Auch am Sonntag (25. September) gibt es weitreichende Sperrungen aufgrund des Volksfestumzugs. Unter anderem wird hierfür die Waiblinger Straße zwischen der Einmündung Taubenheimstraße und König-Karls-Brücke nicht befahrbar sein. Sind alle Gruppen auf dem Festgelände angekommen, werden die Sperrungen nach und nach wieder aufgehoben. Für die An- und Ablieferung wird die Mercedesstraße von der Porsche-Arena bis zum Mercedes-Benz-Museum von 6 bis 15 Uhr gesperrt. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind teilweise ebenfalls durch den Umzug beeinträchtigt.

Keine Parkplätze im Neckarpark - Nutzung des ÖPNV empfohlen

Wer mit dem Auto zum Wasen anreist, wird gebeten, die umliegenden „Park-and-Ride“-Plätze zu nutzen und mit dem ÖPNV weiterzufahren. Sowohl im Neckarpark als auch auf dem Festgelände stehen keine Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Allgemein wird eher empfohlen, mit Bus und Bahn zu kommen.

Die Stadtbahnlinie U11 fährt ab Hauptbahnhof Stuttgart viertelstündlich oder sogar zeitweise im Zehn-Minuten-Takt zum Wasen. Auch die U19 fährt bis 20 Uhr von Montag bis Freitag das Gelände an. Weitere Möglichkeiten sind die S-Bahnlinien S1, S2 und S3 am Bahnhof Bad Cannstatt.

Cannstatter Wasen: Energiekrise und Personalmangel bereiten den Schaustellern große Sorgen

Update vom 23. September, 10.15 Uhr: Unmittelbar vor dem Start des 175. Cannstatter Volksfestes sind die Sorgen bei den Schaustellern noch groß. Um eine Sexismus-Debatte wie beim Stuttgarter Frühlingsfest zu verhindern, haben einige Buden-Besitzer reagiert und entsprechende Motive abkleben lassen.

Doch auch die Themen Personal und hohe Energiekosten beschäftigen die Schausteller. Der Vorsitzende des Schaustellerverbands Südwest Stuttgart, Mark Roschmann, sprach im SWR von 30 Prozent Mehrkosten, mit denen die Betriebe jetzt schon rechneten. Und durch die Corona-Pandemie habe man auch mit Personalmangel zu kämpfen. Viele Mitarbeiter auf dem Wasen seien gegangen: „Wir brauchen Service-Kräfte ganz klar in allen Bereichen.“

Die Probleme sollen sich jedoch nicht auf den Preis umschlagen. Trotz der Widrigkeiten wolle der Verband diese gerade für Familien auf dem Cannstatter Wasen erschwinglich halten, so Roschmann. (dpa/Nadja Pohr)

Polizei Stuttgart gibt Informationen zum Cannstatter Wasen

Update vom 22. September, 10.39 Uhr: Die Polizei in Stuttgart wird nach zwei Jahren Pause in diesem Jahr auf dem Cannstatter Wasen wieder alle Hände voll zu tun haben. Die Beamten kündigten in einer Pressemitteilung an, dass auf dem Festgelände uniformierte und zivile Fußstreifen unterwegs sein werden, die ihr Augenmerk insbesondere auf das junge Publikum und auf mögliche, auffällige Gruppierungen sowie die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen legen.

Bereits bei der Anreise müssen erkennbar Betrunkene damit rechnen, kontrolliert zu werden. Dabei werden junge Festbesucher vorrangig im Fokus der Polizei stehen. Einen genaueren Blick werden die Beamten auch auf immer wieder vorkommenden Missbrauch von Ausweispapieren richten. Die jungen Leute sollen in Gesprächen darauf hingewiesen, dass die Benutzung fremder Ausweispapiere und das Fälschen von Ausweisen kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat sind.

Polizei Stuttgart begleitet Wasen mit Präventionsmaßnahmen

Im Umfeld des Festes werden Verkehrskontrollen durchgeführt, um Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung konsequent zu verfolgen. Es wird empfohlen, Fahrgemeinschaften zu organisieren und einen Fahrer zu bestimmen, der auf Alkohol verzichtet sowie die öffentlichen Verkehrsmittel oder Taxen zu benutzen.

Die Polizei Stuttgart plant darüber hinaus den Wasen mit einigen Präventionsmaßnahmen zu begleiten. Unter anderem wird an einem Infostand neben der Fruchtsäule darüber informiert, wie man sich vor Taschendieben oder Gewaltdelikten schützen kann. Zudem klären die Beamten über die Folgen übermäßigen Alkoholkonsums und Risiken des Missbrauchs sowie K.O.-Tropfen und über Zivilcourage auf.

Cannstatter Wasen empfängt nach zweijähriger Pause wieder seine Gäste

Erstmeldung vom 21. September, 17,39 Uhr: Stuttgart - Am Freitag (23. September) ist es soweit: Das Volksfest auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart empfängt seine Gäste aus aller Welt wieder. Nach zweijähriger Corona-Pause kehrt das zweitgrößte Volksfest der Welt wieder zurück. Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU) wird erstmals das Fest auf dem Wasen mit dem traditionellen Fassanstich im Dinkelacker-Festzelt „Klauss & Klauss“ eröffnen.

Bis zum 9. Oktober sorgen auf dem Cannstatter Volksfest rund 250 Schausteller, Festwirte und Markthändler an 17 Festtagen für Spaß und gute Laune bei Groß und Klein. Bedingt durch das Landwirtschaftliche Hauptfest, das parallel stattfindet, fällt der Wasen-Rummel in diesem Jahr etwas kleiner aus - was den Trubel jedoch nicht mindern dürfte.

Cannstatter Wasen: Öffnungszeiten, Bierpreise und Festzelte

Start ist am Eröffnungstag ab 15 Uhr. Generell gilt: Von Montag bis Freitag ist der Wasen ab 12 Uhr geöffnet, die Festzelte machen ab 11 Uhr auf. An den Wochenenden sowie an Feiertagen beginnt das Fest um 11 Uhr. Sonntag bis Donnerstag ist es bis 23 Uhr geöffnet. Freitags, samstags sowie vor Feiertagen darf bis 24 Uhr gefeiert werden.

Die Öffnungszeiten im Überblick:

Montag bis Donnerstag12 bis 23 Uhr
Freitag12 bis 24 Uhr
Samstag11 bis 24 Uhr
Sonntag11 bis 23 Uhr

Sonderöffnungszeiten:

Eröffnungstag, 23. September15 bis 24 Uhr
Sonntag, 2. Oktober12 bis 24 Uhr
Montag, 3. Oktober (Tag der deutschen Einheit)11 bis 23 Uhr

Ohne Einschränkungen: Festwirte freuen sich auf zahlreiche Gäste

Die Wirte der Festzelte freuen sich bereits, die Gäste aus aller Welt wieder begrüßen zu dürfen. Durch die Corona-Pandemie und die hinzugekommene Energiekrise herrschte lange Ungewissheit, ob und in welcher Form der Cannstatter Wasen überhaupt stattfinden kann. Immerhin schluckte das Volksfest in den vergangenen Jahren viel Energie. Mittlerweile ist jedoch klar, dass es ohne strenge Corona-Regeln oder Einschränkungen stattfindet.

Cannstatter Wasen
Vom 23. September bis zum 9. Oktober sorgen auf dem Cannstatter Volksfest rund 250 Schausteller, Festwirte und Markthändler an 17 Festtagen für Spaß und gute Laune. © Tom Weller/dpa

Bierpreise und Gastronomie auf dem Cannstatter Wasen

Das Bier hat eine lange Tradition auf dem Volksfest. Ausgeschenkt wird das Volksfestbier der Brauereien traditionell im Maßkrug. Das Bier in den Festzelten auf dem Wasen wird zwischen 12,40 Euro und 13,20 Euro pro Maß kosten. Für das leibliche Wohl ist auf dem Cannstatter Volksfest mit typisch schwäbischen Spezialitäten, aber auch mit internationalen Gerichten gesorgt.

Wie auch in den vergangenen Jahren öffnen das „Klauss & Klauss“ Dinkelacker-Festzelt, das „Grandls Hofbräu“ Zelt, das „Schwaben Bräu“ Festzelt, das „Fürstenbergzelt“, „Göckelesmaier“, das „Sonja Merz“ Zelt sowie das Festzelt „Zum Wasenwirt“ ihre Türen. In diesem Jahr erstmals mit dabei ist auch „Die Königsalm“.

Nach Zwangspause: Vorfreude auf den Cannstatter Wasen ist groß

Nicht nur bei den Festzeltwirten, sondern auch bei der Veranstaltungsgesellschaft „in.Stuttgart“ ist die Vorfreude auf den Cannstatter Wasen groß. „Das Cannstatter Volksfest ist eine traditionsreiche Veranstaltung, die sich aktuellen Herausforderungen stellt und sich stetig weiterentwickelt. Die besondere Atmosphäre mit traditionellen Festzelten, einem bunten Krämermarkt und vielen spektakulären sowie neuen Attraktionen lockt die Menschen auf den Wasen“, sagte Andreas Kroll, Geschäftsführer von „in.Stuttgart“.

Mit der bisherigen Planung rund um den Wasen und durch den Aufbau der Zelte, Hütten und Fahrgeschäfte, wächst die Freude auch bei den Stuttgartern. „Endlich“, „Freu mich darauf“ oder „Einfach wunderbar“, lauten die Reaktionen im Netz. „Es ist schon schön, wenn das Volksfest wieder einmal stattfindet“, schreibt ein Facebook-User.

Auch interessant

Kommentare