Ungewöhnliche Tradition

Wegen Weihnachten: Baden-Württemberg lässt 250 Häftlinge frei

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Weihnachten wird traditionell im Kreise der Familie verbracht - außer, man sitzt im Gefängnis. In Baden-Württemberg bekommen jetzt viele Häftlinge trotzdem die Chance, das Fest in Freiheit zu feiern.

Stuttgart - Stuttgart ist das Zentrum der Politik in Baden-Württemberg. Alle elf Landesministerien sitzen in der Landeshauptstadt, darunter auch das Justiz-Ressort. Hier werden auch die Gesetze verabschiedet, an die sich jeder Bürger halten muss - wenn nicht, drohen Bußgelder oder im äußersten Fall sogar Gefängnisstrafen.

Eine harte Bestrafung traf auch einen Angeklagten der Stuttgarter Krawallnacht. Er wurde zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Doch während für ihn und andere Straftäter der Aufenthalt in einer Justizvollzugsanstalt erst bevorsteht, dürfen immer wieder auch Häftlinge zurück in die Freiheit. Einige bekommen jetzt vom Land Baden-Württemberg sogar ein besonderes Geschenk.

Freiheit für Häftlinge: Baden-Württemberg entlässt zahlreiche Straftäter vorzeitig

In Baden-Württemberg werden noch diese Woche rund 250 Häftlinge aus Justizvollzugsanstalten entlassen. Der Grund ist allerdings nicht, dass sie wie jüngst ein Familienvater unschuldig im Gefängnis saßen. Vielmehr erhalten die Straftäter in Baden-Württemberg die sogenannte Weihnachtsamnestie.

In Baden-Württemberg kommen 250 Häftlinge kurz vor Weihnachten frei (Symbolbild).

„Gefangene, die ohnehin um Weihnachten herum frei kommen würden und in die Gesellschaft zu integrieren sind, sollen die Möglichkeit haben, vor allem eine Obdachlosigkeit über die Weihnachtsfeiertage zu vermeiden“, erklärte Justizminister Guido Wolf der Stuttgarter Zeitung (StZ). Auf diese Weise haben die Häftlinge nach Absitzen ihres Strafmaßes die Chance, rechtzeitig auf Wohnungssuche zu gehen, damit sie Weihnachten in einem neuen Zuhause feiern können.

Ungewöhnliche Tradition: Baden-Württemberg entlässt Häftlinge kurz vor Weihnachten

Die Weihnachtsamnestie gibt es in Baden-Württemberg bereits fast 60 Jahre. Erstmals wurden 1963 Straftäter vorzeitig aus der Haft entlassen. Im vergangenen Jahr wurden laut dpa noch rund 20 Häftlinge mehr vor den Feiertagen entlassen.

Wegen der coronabedingt niedrigeren Belegung der Gefängnisse sind es in diesem Jahr weniger, wie die StZ berichtet. Nach Angaben des Justizministeriums saßen im Oktober rund 6.500 Häftlinge in den baden-württembergischen Gefängnissen ein.

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare