Nach Beschluss von Bund und Ländern

Baden-Württemberg: Appell an Kretschmann – 35 Bürgermeister kritisieren Lockdown

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne).
+
Zahlreiche Bürgermeister in Baden-Württemberg richten einen Appell an Winfried Kretschmann und kritisieren die Corona-Regeln.
  • vonIsabel Ruf
    schließen

Ab Montag schränken verschärfte Corona-Regeln das öffentliche Leben stark ein. Das sorgt für Kritik: 35 Bürgermeister wenden sich an Winfried Kretschmann.

Ein zweiter Lockdown – wenn auch ein „Lockdown light“: Darauf haben sich Bund und Länder am Mittwoch angesichts der dramatisch steigenden Zahlen an Neuinfektionen in Deutschland geeinigt. Aus diesem Grund gelten ab dem 2. November bundesweit deutlich strengere Corona-Regeln*. Während Schulen und Kitas sowie der Einzelhandel möglichst offen bleiben sollen, sieht es in den Bereichen Gastronomie, Kultur und Freizeit gänzlich anders aus. Diese Maßnahmen gelten vorerst bis Ende November. Das berichtet echo24.de*.

Zahlreiche Oberbürgermeister und Bürgermeister in Baden-Württemberg kritisieren diese Entscheidung. Der Grund: Sie sehen keinen Weg, wie sie die Bürger vom „Sinn der Maßnahmen überzeugen können“. In einem Brief wenden sich 35 Stadtoberhäupter jetzt an den Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann*. Sie warnen vor den drastischen Folgen der Corona-Regeln und schlagen Alternativen vor. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare