Kostüme aus „Triadisches Ballett“

Neue Ausstellung in Stuttgart: Berühmte Figuren von Oskar Schlemmer im Mittelpunkt

Zwei Frauen gehen an der Glasfront der Staatsgalerie in Stuttgart vorbei
+
In der Staatsgalerie Stuttgart (Archivbild) wird Oskar Schlemmer eine neue Ausstellung gewidmet.

Die Staatsgalerie Stuttgart widmet Oskar Schlemmer eine neue Ausstellung und stellt die Figuren in den Mittelpunkt, die ihn auch auf der Bühne berühmt gemacht haben.

Stuttgart (dpa/lsw) – Unter dem Titel „Moved by Schlemmer. 100 Jahre Triadisches Ballett“ zeigt die Stuttgarter Staatsgalerie von Sonntag an die ausladenden Kostüme des „Triadischen Balletts“ Oskar Schlemmers. Die titelgebenden, aus den 1920er Jahren erhalten gebliebenen Original-Figurinen des Künstlers sollen in Installationen von drei zeitgenössischen Künstlerinnen gezeigt werden.

Das Ballett des gebürtigen Stuttgarters Schlemmer (1888-1943) mit seinen starren Kostümen aus ungewöhnlichen Materialien wie Stahlblech, Sperrholz oder Draht gilt wegweisend für die Tanzkunst. Details zur Schau will das Museum am Donnerstag (11.00 Uhr) bekannt geben.

Schlemmer gilt als einer der vielseitigsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Er arbeitete nicht nur als Maler und Bildhauer, sondern auch als Bühnengestalter. In seinen Werken thematisiert er – wie auch im „Triadischen Ballett“ – vor allem die Stellung der menschlichen Figur im Raum.

Mehr zum Thema

Kommentare