1. bw24
  2. Stuttgart

Anwalt: 400 Briefe für «Querdenken»-Gründer Ballweg ins Gefängnis

Erstellt:

Kommentare

Michael Ballweg
Michael Ballweg, Initiator von Querdenken, wurde wegen des Verdachts der Geldwäsche und Betrug festgenommen. © IMAGO/Schreyer

Querdenken-Gründer Michael Ballweg sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Unterstützung und Solidaritätsbekundungen erhält er durch Briefe ins Gefängnis.

Stuttgart (dpa) - Der Gründer der «Querdenken»-Bewegung, Michael Ballweg, hat seit Beginn seiner Untersuchungshaft laut einem Anwalt rund 400 Briefe ins Gefängnis bekommen. Ballweg bedanke sich für die Solidarität, die darin bekundet werde, sagte Rechtsanwalt Alexander Christ am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Er ist Teil eines Anwaltsteams und hat die Medienarbeit übernommen.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt wegen Betrugs und Geldwäsche gegen den 47-jährigen Ballweg. Dieser sitzt seit Mittwoch vergangener Woche in Untersuchungshaft. Bisher hätten die Anwälte keine Einsicht in die Akten bekommen, sagte Christ. «Ich halte das für ungewöhnlich.» Er könne somit noch nichts zu den Vorwürfen sagen.

An diesem Freitag könne ein Kollege zum ersten Mal persönlich mit Ballweg in der Justizvollzugsanstalt Stuttgart-Stammheim sprechen, sagte Christ. Bis dato habe der 47-Jährige seinen Verteidiger nur anrufen können. Es gehe Ballweg den Umständen entsprechend gut.

Am Samstag wollen Unterstützer vor dem Gefängnis demonstrieren. Die Stadt erwartet eine niedrige dreistellige Teilnehmerzahl. Ein Mitorganisator der Demo sagte, es könnten mehrere Hundert werden. Die «Querdenken»-Bewegung richtet sich gegen die Corona-Politik.

Auch interessant

Kommentare