1. bw24
  2. Stuttgart

9-Euro-Ticket in Stuttgart erhältlich - SSB lockt mit Zusatzangebot neue Kunden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

ÖPNV in Stuttgart
Die Stuttgarter Straßenbahn AG (SSB AG) startet mit dem Vorverkauf des 9-Euro-Tickets am Samstag (14. Mai 2022). © IMAGO/Arnulf Hettrich

Vom 1. Juni an können Bürger mit dem 9-Euro-Ticket drei Monate lang quer durch Deutschland fahren. In Stuttgart hat der Vorverkauf begonnen.

Stuttgart - Das 9-Euro-Ticket ermöglicht Bürgern in ganz Deutschland die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zu einem vergünstigten Preis. Für drei Monate ist das Sonderticket, das im Zuge der steigenden Energie- und Spritpreise Entlastung bringen soll, erhältlich. Vom 1. Juni bis 31. August kann man dann quer durchs ganze Land fahren.

Mit dem 9-Euro-Ticket will der Bund jedoch nicht nur einen Sparanreiz setzen, sondern auch für die Verkehrsunternehmen und Verbünde in Deutschland neue Kunden gewinnen. Für die Umsetzung des Sondertickets setzt die Regierung 2,5 Milliarden Euro ein. In Baden-Württemberg hat die Freiburger Verkehrs AG bereits mit dem Verkauf begonnen und ein großes Interesse der Bürger verzeichnet.

Stuttgarter Verkehrsbetrieb startet Verkauf des 9-Euro-Tickets am Samstag

In der Landeshauptstadt Stuttgart hat die Stuttgarter Straßenbahn AG (SSB AG) mit dem Vorverkauf des 9-Euro-Tickets ebenfalls etwas früher begonnen. Seit Samstag (14. Mai) ist das Sonderticket sowohl über die Apps der SSB-App und der App des Verkehrsverbundes Stuttgart (VVS), als auch als Print-Ticket auf der Homepage der Stuttgarter Straßenbahn AG erhältlich. Ab dem 1. Juni kann das Ticket dann auch an den SSB-Automaten, den Kundenzentren und den Verkaufsstellen erworben werden.

Um den Fahrgästen die Orientierung zu erleichtern, wolle man im Sommer an den Automaten und im digitalen Vertrieb außer dem 9-Euro-Ticket keine Wochen- oder Monatstickets anbieten, erklärt SSB-Vorstand Mario Laube gegenüber der Stuttgarter Zeitung. Einzel- und Tagestickets seien dagegen durchgängig Teil des Angebots. Ermöglicht werde der vorzeitige Verkauf durch gute technische Voraussetzungen, wie HEIDELBERG24 berichtet.

Über weitere Information zum 9-Euro-Ticket hat der VVS bereits ausführlich informiert. Viele Kunden, die beispielsweise bereits ein Abo für die ÖPNV-Nutzung besitzen, hatten sich vor allem gefragt, ob sie ihr Geld beim Kauf des 9-Euro-Tickets erstattet bekommen. Die Stammkunden profitieren allerdings weiterhin und zahlen für ihr Abo in den drei Monaten ebenfalls nur neun Euro.

Verkehrsvertrieb in Stuttgart versucht mit Zusatzangebot Kunden zu halten

Der Verkehrsvertrieb in Stuttgart hat sich darüber hinaus ein Zusatzangebot ausgedacht, das Nutzer des 9-Euro-Tickets auch über die Monate Juni, Juli und August hinaus gewinnen soll. „Wer den öffentlichen Nahverkehr weiter mit einem neu abgeschlossenen Abo nutzen möchte, kann sich den Preis der erworbenen 9-Euro-Tickets auf das Abo anrechnen lassen“, sagt Mario Laube. Hierfür muss das 9-Euro-Ticket allerdings über einen Verkaufskanal der SSB oder die VVS mobil-App gekauft und das neue Abo bei der SSB abgeschlossen worden sein.

In den vergangenen Wochen gab es allerdings bereits auch immer wieder Kritik für das Sonderticket. Der Fahrgastverband PRO BAHN befürchtet nicht nur überlastete und volle Züge in den Sommermonaten, sondern sieht darin auch mehr Schaden als Nutzen. Die Verbraucherzentrale warnt sogar davor, dass das 9-Euro-Ticket zu einem „Abschreckangebot“ werden könnte. Um Kunden zu halten, erfordere es außerdem eine dauerhafte Ausweitung des Angebots, wie andere Experten anmerkten. Aufgrund der ungeklärten Kostenfrage, droht nun auch eine Blockade im Bundesrat durch einige Verkehrsminister, wie HEIDELBERG24 berichtet.

Auch interessant

Kommentare