Abwehr-Juwel

SC Freiburg muss um Verbleib bangen – Diese Topklubs baggern an Schlotterbeck

  • VonNils Wollenschläger
    schließen

Muss der SC Freiburg um den Verbleib von Nico Schlotterbeck bangen? Die guten Leistungen des Abwehrspielers sind auch großen Klubs nicht verborgen geblieben:

Auch wenn der SC Freiburg* zuletzt knapp sein Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim* verloren hat, zählt der Breisgau-Klub zu den Überraschungsteams der Fußball-Bundesliga. Darüber berichtet HEIDELBERG24*. Das Team von Coach Christian Streich darf aktuell sogar von einer Teilnahme am Europapokal träumen. Einer der Senkrechtstarter im SC-Kader ist ohne Zweifel Nico Schlotterbeck. Der 22-jährige Innenverteidiger hat bisher alle Saisonspiele bestritten und hat dabei sein großes Talent unter Beweis stellen können.

NameNico Schlotterbeck
Geboren1. Dezember 1999 (Alter 22 Jahre)
GeburtsortWaiblingen
Aktueller VereinSC Freiburg

SC Freiburg: Nico Schlotterbeck startet durch – Stammspieler im DFB-Fokus

In der vergangenen Saison ist Schlotterbeck, dessen Bruder Keven ebenfalls in Freiburg unter Vertrag steht, an Union Berlin ausgeliehen gewesen. In der Rückrunde hat er bereits 14 Bundesliga-Partien bestritten, nach seiner Freiburg-Rückkehr startet das Abwehr-Juwel jetzt so richtig durch.

Nico Schlotterbeck im Kreis der Nationalmannschaft.

Die Folge: Nach dem Gewinn der U21-Europameisterschaft ist er von Bundestrainer Hansi Flick für die A-Nationalmannschaft nominiert worden. Auch wenn es bislang noch nicht für einen Einsatz im DFB-Dress gereicht hat, ist klar, dass der Youngster gute Chancen hat, 2022 bei der WM in Katar dabei zu sein.

Kann der SC Freiburg Nico Schlotterbeck halten? FC Bayern und BVB sollen interessiert sein

Doch wie lange kann der SC Freiburg Nico Schlotterbeck halten? „Ich bin kein Typ, der unbedingt in England oder Spanien spielen will. Ich wollte immer in der Bundesliga spielen, und das am liebsten beim besten Verein“, sagt der Abwehrspieler zuletzt dem „kicker“.

Laut der „Sport Bild“ könnte der Freiburger beim FC Bayern München tatsächlich ein Thema werden. Wenn Niklas Süle die Münchner verlassen sollte, würde in der Abwehr des Rekordmeisters ein Platz frei werden - den dann Schlotterbeck einnehmen könnte. Lob gibt es jedenfalls vom aktuellen Bayern-Trainer Julian Nagelsmann*. „Dass er ein guter Verteidiger ist, das sieht jeder, und da freue ich mich für den Christian, weil er da auch viel Arbeit reingesteckt hat - und am Ende auch die Früchte der Klub erntet, völlig zurecht, weil er es sehr gut macht“, wird Nagelsmann von „Sport1“ zitiert.

SC Freiburg: Transfer-Gerüchte – Nico Schlotterbeck weckt Begehrlichkeiten

Auch Borussia Dortmund soll sich einem „Sport Bild“-Bericht zufolge mit einer Verpflichtung des Innenverteidigers beschäftigen. Demnach soll Schlotterbecks Vertrag in Freiburg im Sommer 2023 auslaufen. Wenn die Breisgauer eine Ablösesumme kassieren wollen, wäre ein Transfer im Sommer 2022 am wahrscheinlichsten.

Nico Schlotterbeck zählt beim SC Freiburg zu den Leistungsträgern.

Nico Schlotterbeck ist 2017 von der Jugend des Karlsruher SC* nach Freiburg gewechselt. Der Waiblinger hat sich dann über die U19 und die Reservemannschaft in den Bundesliga-Kader gespielt. Laut dem Portal „transfermarkt.de“ beträgt sein aktueller Marktwert 13 Millionen Euro. Mal schauen, wie lange der SC Freiburg sein Abwehrjuwel halten kann. (nwo) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare