Eishockey-Talent

Schwerer Sportunfall: Jugendspieler der Löwen Frankfurt stirbt nach Sturz

Symbolfoto Eishockey, Puk, Schlaeger: Ein junger Spieler aus Frankfurt erliegt nach einem Sturz seinen schweren Verletzungen.
+
Ein junger Eishockey-Spieler aus Frankfurt erliegt nach einem Sturz seinen schweren Verletzungen. (Symbolbild)
  • Isabel Wetzel
    VonIsabel Wetzel
    schließen

Nach einem schweren Sturz beim Eishockey-Spiel gegen die Roten Teufel Bad Nauheim, stirbt ein 18 Jahre alter Nachwuchsspieler der Löwen Frankfurt.

Frankfurt – Nach einem schweren Sportunfall ist ein Eishockey-Nachwuchsspieler aus Frankfurt* gestorben. Der 18 Jahre alte Niclas Kaus vom U20-Team der Löwen Frankfurt war am Samstag (18.12.2021) bei einem Spiel gegen die Roten Teufel Bad Nauheim so unglücklich gegen die Bande gestürzt, dass er sich schwere Kopfverletzungen zugezogen hatte.

Rettungskräfte brachten den jungen Mann umgehend in ein Krankenhaus, wo er nach Angaben der Löwen Frankfurt sofort operiert wurde. Trotz intensiver, medizinischer Betreuung starb der Verteidiger der Löwen schließlich am Mittwoch (22.12.2021), wie der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) und sein Verein am Tag vor Heiligabend mitteilten.

Tragischer Unfall: U20-Eishockeyspieler aus Frankfurt stirbt an Kopfverletzung

Der Fall löste große Bestürzung in der Eishockey-Szene aus. In den sozialen Medien kondolierten schnell die DEB-Spitze und Bundestrainer Toni Söderholm sowie viele Profis und Clubs der Deutschen Eishockey Liga. „Für die Familie ist dies nach Tagen des Hoffens und Bangens das Schlimmste, was man sich vorstellen kann. Die ganze Familie ist mit den Löwen Frankfurt eng verbunden, sein Bruder spielt ebenfalls in der U20 und musste das tragische Unglück miterleben. Was geschehen ist, macht uns alle in der Löwen-Familie unendlich traurig und fassungslos“, so Patrick Steingraf, Sportvorstand beim Löwen-Nachwuchs.

Für sämtliche Profispiele in Deutschland über die Weihnachtstage wurde eine Schweigeminute angekündigt. Die Mitspieler des U20-Teams, sowie die Betreuer, Trainer und alle Beteiligten, werden bei der Bewältigung des Schocks professionell begleitet. Der Nachwuchs-Sportbetrieb in Frankfurt ruht bis auf Weiteres. (iwe/dpa)

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion