Deutscher Skiverband

Biathlon: Eisenbichler hört auf, Berchtesgadener Felix Bitterling neuer Sportlicher Leiter 

Biathlon: Bernd Eisenbichler war drei Jahre Sportlicher Leiter im Biathlon.
+
Biathlon: Bernd Eisenbichler war drei Jahre Sportlicher Leiter im Biathlon.
  • Tobias Ruf
    VonTobias Ruf
    schließen

Felix Bitterling übernimmt ab dem 1. April 2022 die Funktion des Sportlichen Leiters Biathlon. Der 44-jährige Berchtesgadener tritt damit die Nachfolge von Bernd Eisenbichler an, der auf eigenen Wunsch aus dem Amt ausscheidet, um sich neuen beruflichen Zielen außerhalb des Leistungssports zu widmen.

Planegg - Felix Bitterling ist in der internationalen Biathlon-Szene bestens bekannt und vernetzt: Als „Sports und Event Director“ zeichnete er in den zurückliegenden Jahren auf höchster Führungsebene für die Belange des Biathlon Weltverbandes IBU verantwortlich.

„Felix Bitterling bringt aus unserer Sicht alles mit, um die erfolgreiche Arbeit von Bernd Eisenbichler im Deutschen Skiverband fortzuführen“, erklärte DSV-Präsident Dr. Franz Steinle. „Wir sind deshalb sehr froh, dass wir so schnell eine gute Nachfolgelösung gefunden haben. Gleichzeitig war es uns aber auch wichtig, dass wir bei dieser Personalentscheidung im offenen Austausch mit der IBU sind. Denn natürlich ist es auch in unserem Interesse, dass beim Weltverband alles so professionell und vorbildlich weiterläuft wie bisher.“

Biathlon: Eisenbichler verabschiedet sich nach drei Jahren

Bernd Eisenbichler, der seit 2019 die sportliche Leitung für den Bereich Biathlon übernommen hatte, verlässt den DSV auf eigenen Wunsch.

„Die Entscheidung fiel mir sehr schwer. Wir haben in den vergangenen drei Jahren nicht nur einige zukunftsweisende Projekte und wichtige Strukturveränderungen auf den Weg gebracht, sondern sind im deutschen Biathlon insgesamt als Team zusammengewachsen. So sehr ich mich auch auf meine neue berufliche Herausforderung freue, so leid tut es mir, die vielen tollen Menschen, die ich beim DSV kennenlernen durfte, zu verlassen. Ich wünsche Felix Bitterling alles Gute für seine neue Aufgabe. Felix und ich kennen und schätzen uns seit vielen Jahren. Deshalb ist es für mich absolut selbstverständlich, dass ich ihn nicht nur während der vereinbarten Übergangszeit sondern gerne auch noch zu einem späteren Zeitpunkt unterstütze“.

Auch für Felix Bitterling sorgt der Wechsel vom Welt- zum nationalen Verband für unterschiedliche Gemütslagen: „Nach weit mehr als einem Jahrzehnt bei der Internationalen Biathlon Union hatte ich mich bereits vor einiger Zeit dazu entschlossen, nach Saisonende noch einmal eine neue berufliche Herausforderung zu suchen. Dass sich mit dem Wechsel von Bernd Eisenbichler nun so schnell eine spannende Option ergibt, kam auch für mich überraschend.“

Felix Bitterling ist neuer Sportlicher Leiter im Biathlon.

Bitterling ergänzte: „Die Vorstellung, an der zukünftigen Biathlonentwicklung meines Heimatverbands federführend mitwirken zu können, hat einen großen Reiz für mich. Bernd hat in den letzten drei Jahren einen sehr guten Job gemacht. Insofern freue ich mich, mit einem hoch engagierten und gut strukturierten Team zusammenzuarbeiten und gemeinsam die unterschiedlichen Herausforderungen anzugehen. Leicht fällt mir der Abschied nicht, deshalb bin ich dankbar, dass alle Gespräche, die ich in diesem Zusammenhang geführt habe, von großer gegenseitiger Wertschätzung und Verständnis geprägt waren. Und umso mehr freue ich mich auf die zünftige Zusammenarbeit in neuer Funktion“.

„Wir lassen Felix Bitterling natürlich nur ungern ziehen und hatten gehofft, dass er uns noch viele Jahre erhalten bleibt“, erklärte IBU Präsident Olle Dahlin. „Aber wir können auch verstehen, dass er nach so vielen Jahren noch einmal eine neue berufliche Herausforderung sucht. Von daher lief die Abstimmung zwischen DSV und IBU wirklich vorbildlich und reibungslos. Wichtig ist, dass er mit seiner Erfahrung und seinem Knowhow dem Biathlonsport erhalten bleibt.“

Pressemitteilung Deutscher Skiverband

Mehr zum Thema

Kommentare