Hausmittel

Blattläuse mit Milch bekämpfen – nachhaltig und pflanzenschonend

Blüte der Peruanischen Lilie Alstroemeria aurea und Blattläuse.
+
Blattläuse können schonend mit Milch bekämpft werden.
  • Claire Weiss
    VonClaire Weiss
    schließen

Anstatt auf chemische Insektizide zurückzugreifen, können Sie Blattläuse mit einem Hausmittel bekämpfen, das fast jeder im Kühlschrank hat: Milch.

Blattläuse sind eine der häufigsten Schädlinge beim Pflanzenbefall. Doch bei frühzeitiger Erkennung kann man die Insekten leicht bekämpfen, ohne dass die Pflanze einen weiteren Schaden davonträgt. Ein gängiges Hausmittel gegen Blattläuse* ist Milch. Diese Methode ist effizient, schont aber gleichzeitig die Pflanze. Milch ist außerdem günstig und schnell zur Hand, denn die meisten haben sie schon im Kühlschrank.

Das in der Milch enthaltene Lecithin bekämpft die kleinen Tiere. Denn der Inhaltsstoff legt sich wie eine Schicht um die Blattläuse. Dadurch wird ihre Sauerstoffzufuhr unterbunden, sie können nicht mehr atmen und sterben. Für die Pflanze hingegen besteht keine Gefahr – die Milch ist für sie harmlos. So ist die weiße Flüssigkeit eine hervorragende Alternative zu chemischen Insektiziden. Zudem schützt Milch auch gegen Mehltau.

Lesen Sie auch: Sie wollen ein Wespennest entfernen lassen? Warnung vor Abzocke durch unseriöse Notdienste.

Im Video: Blattläuse bekämpfen: So werden Sie sie ohne Chemie los

Blattläuse mit Milch bekämpfen: So geht‘s

Ihre Pflanzen sollten Sie nicht etwa mit purer Milch übergießen. Mischen Sie die Milch stattdessen im Verhältnis eins zu zwei mit Wasser.

  • Nehmen Sie beispielsweise hundert Milliliter Milch und verdünnen Sie diese mit 200 Milliliter Wasser.
  • Geben Sie das Gemisch nun in eine Sprühflasche und benetzen Sie die Ober- und Unterseite der Blätter Ihrer Pflanze.
  • Die Blattläuse tummeln sich besonders gern an der Blattunterseite, deshalb sollten Sie diese nicht vernachlässigen.
  • Wiederholen Sie den Vorgang täglich morgens, bis die Schädlinge vollständig bekämpft sind.

Sollte der Blattlausbefall besonders stark sein, können Sie Ihre Pflanzen zweimal täglich besprühen. Und auch prophylaktisch können Sie das Hausmittel anwenden, um einem Schädlingsbefall vorzubeugen. Dies reicht jedoch einmal die Woche. (cw) Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Hagel hat meine Gartenpflanzen zerstört - was nun?

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Der simpelste Tipp ist natürlich die Pflanzen vor Urlaubsantritt noch einmal kräftig zu bewässern – je mehr Wasser die Erde aufnimmt, umso länger kann Ihr Grün daran zehren. Achten Sie nur darauf, dass überschüssiges Wasser noch ablaufen kann, damit die Wurzeln nicht zu faulen beginnen.
Der simpelste Tipp ist natürlich die Pflanzen vor Urlaubsantritt noch einmal kräftig zu bewässern – je mehr Wasser die Erde aufnimmt, umso länger kann Ihr Grün daran zehren. Achten Sie nur darauf, dass überschüssiges Wasser noch ablaufen kann, damit die Wurzeln nicht zu faulen beginnen. © pixabay
Bitten Sie Verwandte, Freunde oder Nachbarn für Sie nach dem Rechten zu sehen und Ihre Pflanzen zu gießen.
Bitten Sie Verwandte, Freunde oder Nachbarn für Sie nach dem Rechten zu sehen und Ihre Pflanzen zu gießen. © pixabay
Wenn sich kein Aufpasser für Ihre Grünlinge findet, können Sie sich im Baumarkt ein Bewässerungssystem zulegen. Je nach Bedarf gießen diese Ihre Pflanzen automatisch ein- bis zweimal täglich. Eine besonders spezielle Technik mit Sensoren unterbricht die Bewässerung, wenn ausreichend Flüssigkeit im Topf vorhanden ist.
Wenn sich kein Aufpasser für Ihre Grünlinge findet, können Sie sich im Baumarkt ein Bewässerungssystem zulegen. Je nach Bedarf gießen diese Ihre Pflanzen automatisch ein- bis zweimal täglich. Eine besonders spezielle Technik mit Sensoren unterbricht die Bewässerung, wenn ausreichend Flüssigkeit im Topf vorhanden ist. © pixabay
Holen Sie die Pflanzen aus der prallen Sonne – Sie können ja nie wissen wie heiß das Wetter in Ihrer Abwesenheit Zuhause wird. Stellen Sie sie in ein schattiges Eck oder holen Sie die Töpfe gleich zu sich in die Wohnung. So schützen Sie Ihre Balkonpflanzen nicht nur vor dem Austrocknen, sondern auch vor möglichen Unwettern.
Holen Sie die Pflanzen aus der prallen Sonne – Sie können ja nie wissen wie heiß das Wetter in Ihrer Abwesenheit Zuhause wird. Stellen Sie sie in ein schattiges Eck oder holen Sie die Töpfe gleich zu sich in die Wohnung. So schützen Sie Ihre Balkonpflanzen nicht nur vor dem Austrocknen, sondern auch vor möglichen Unwettern. © pixabay
Der Flaschentrick eignet sich ebenfalls perfekt für die Urlaubszeit: Stechen Sie ein paar Löcher in den Deckel einer befüllten Wasserflasche und stellen Sie sie kopfüber in den Blumenkübel. Auf diese Weise erhalten Ihre Pflanzen eine stetige Wasserzufuhr. Probieren Sie allerdings vorher ein bisschen aus, wie groß die Löcher sein müssen, damit die Dosierung nicht zu hoch ist, und ob Ihre Flasche einen sichereren Stand hat.
Der Flaschentrick eignet sich ebenfalls perfekt für die Urlaubszeit: Stechen Sie ein paar Löcher in den Deckel einer befüllten Wasserflasche und stellen Sie sie kopfüber in den Blumenkübel. Auf diese Weise erhalten Ihre Pflanzen eine stetige Wasserzufuhr. Probieren Sie allerdings vorher ein bisschen aus, wie groß die Löcher sein müssen, damit die Dosierung nicht zu hoch ist, und ob Ihre Flasche einen sichereren Stand hat. © pixabay
Auch ein genialer Trick, von dem Sie vielleicht schon gehört haben: Stellen Sie Ihre Pflanzen einfach ohne Übertopf in die Badewanne, sobald Sie ein bisschen Wasser eingelassen und den Boden mit alten Tüchern ausgelegt haben. So können die Wurzeln über längere Zeit an der Flüssigkeit zehren.
Auch ein genialer Trick, von dem Sie vielleicht schon gehört haben: Stellen Sie Ihre Pflanzen einfach ohne Übertopf in die Badewanne, sobald Sie ein bisschen Wasser eingelassen und den Boden mit alten Tüchern ausgelegt haben. So können die Wurzeln über längere Zeit an der Flüssigkeit zehren. © pixabay
Schneiden Sie Ihre Pflanzen vor dem Urlaub ein wenig zu: So verbrauchen Sie weniger Energie für die Wasserverteilung. Vor allem verfaulte oder trockene Blätter und Stängel sollten entfernt werden.
Schneiden Sie Ihre Pflanzen vor dem Urlaub ein wenig zu: So verbrauchen Sie weniger Energie für die Wasserverteilung. Vor allem verfaulte oder trockene Blätter und Stängel sollten entfernt werden. © pixabay

Kommentare