1. bw24
  2. Leben
  3. Wohnen

Balkonfliesen reinigen: Die besten Tipps für den Frühjahrsputz

Erstellt:

Kommentare

Bunte Sonnenschirme stehen auf mehreren Balkonen in Köln Rodenkirchen.
Im Frühjahr wird es Zeit, den Balkon herzurichten. Aber nicht jedes Putzmittel ist für die Balkonfliesen geeignet. © Imago

Balkonfliesen zu reinigen ist mühsam, doch mit dem richtigen Putzmittel gelingt’s. Lesen Sie, welche Art von Fliesen Hausmittel vertragen und welche nicht.

Wind und Wetter hinterlassen Spuren auf dem Balkon*. Staub und Pollen, Kalkrückstände und Schmutz sehen nicht nur unschön aus, sie können Fliesen und Fugen auf Dauer beschädigen. Deswegen sollten Sie Ihre Balkonfliesen einmal im Jahr reinigen. Dabei ist das Wichtigste, das Putzmittel auf die Art der Fliesen abzustimmen. Denn mit manchen säurehaltigen Reinigern kann sich der Schmutz in die Fliesen einlagern und muss am Ende abgeschliffen werden. Außerdem bleichen einige Putzmittel bestimmte Materialien aus.

Sie kennen das Material Ihrer Balkonfliesen nicht oder sind sich unsicher? Lassen Sie sich vom Fachpersonal im nächsten Baumarkt beraten.

Balkonfliesen aus Stein reinigen: Vorsicht bei Hausmitteln

Gerade Naturstein ist ein empfindliches Material, wenn es um Reinigungsmittel geht. Greifen Sie auf keinen Fall zu den altbewährten Hausmitteln Essig oder Zitronensäure. Diese greifen die Steinfliesen an, auch von essig- oder zitronensäurehaltigen Putzmitteln aus dem Handel sollten Sie die Finger lassen. Ebenso ist Backpulver nicht zum Reinigen von Steinfliesen geeignet. Laut hausjournal.net lösen die enthaltenen Salze Zement auf und machen dadurch die Fugen kaputt. 

Focus Online empfiehlt Haarshampoo zum Reinigen von Steinfliesen: Es ist besonders sanft. Mischen Sie etwas Shampoo mit lauwarmem Wasser und säubern Sie damit die Balkonfliesen. Schaumreste spülen Sie mit klarem Wasser weg. Greifen Sie zu einem Schwamm oder einer weichen Bürste, denn zu harte Borsten können das feinporige Material beschädigen.

Für Abdrücke von Blumentöpfen oder Gartenmöbeln eignet sich ein Schmutzradierer. Achten Sie beim Kauf, für welche Materialien er geeignet ist und testen Sie ihn zunächst an einer unauffälligen Stelle des Fliesenbodens. 

Balkonboden aus Holz reinigen: Natron für den hartnäckigen Schmutz

Auch bei einem Balkonboden aus Holz sollten Sie auf aggressive Reinigungsmittel verzichten. Diese greifen das Material an, verfärben es oder machen es spröde. Stattdessen reicht eine einfache Mischung aus warmem Wasser und etwas Spülmittel. Drücken Sie Schwamm oder Lappen gut aus, bevor Sie damit den Balkonboden reinigen, oder nutzen Sie eine weiche Bürste. Denn zu viel Wasser lässt das Holz aufquellen und es kann sich verformen oder Schimmel bilden, wenn es nicht gut trocknet.

Bei besonders hartnäckigem Schmutz können Sie zum Hausmittel Backpulver bzw. Natron greifen. Lösen Sie einen Esslöffel pro Liter lauwarmem Wasser, tauchen Sie eine weiche Bürste in die Mischung und schrubben Sie damit über die entsprechenden Stellen auf dem Holzboden. Auch für die Zwischenräume der Holzelemente eignen sich eine Bürste.

Balkonfliesen aus Keramik: Hausmittel ersetzen den Hochdruckreiniger

Glasierte Keramikfliesen gehören zu den robusteren Materialien, wenn es ums Reinigen geht. Hier finden bekannte Hausmittel wie Essig und Natron Anwendung. Essig oder etwas Essigessenz in lauwarmem Wasser mit Spülmittel und Natron lassen die Fliesen wieder strahlen. Auch ein Hochdruckreiniger kann hier verwendet werden, allerdings lohnt sich die Anschaffung für die wenigsten. Sollten Sie doch einen benötigen, können Sie diese oft in einem Baumarkt ausleihen.

Achten Sie darauf, keine Schwämme mit Stahlfasern zu benutzen. Diese können die Glasur der Keramikfliesen zerkratzen.

Balkonboden aus Plastik oder Linoleum: 

Auf einigen Balkonen sind Fliesen aus Hartplastik oder eine Linoleum-Schicht verlegt. Diese sind wie Keramikfliesen recht unkompliziert: Mischen Sie etwas Essigreiniger oder Spülmittel mit warmem Wasser. Hartnäckigen Schmutz lösen Sie mit einer Bürste. Achten Sie auch hier darauf, Schwämme ohne Stahlfasern zu benutzen. Plastik bekommt leichter Kratzer als Keramikfliesen.

Wollen Sie Schmutz und Staub vorbeugen, lohnt sich eine Imprägnierung der Fliesen. Lassen Sie sich dazu im Fachhandel beraten. Dort finden Sie auch spezielle Putzmittel für Balkonfliesen, abgestimmt auf das jeweilige Material. Und mit unserer Checkliste machen Sie Ihren Balkon startklar für den Frühling. (Franziska Schlögl) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare