Reise-Tipp 2021

Mit Abstand: Vier paradiesische Reiseziele für den Sommerurlaub in Corona-Zeiten

Eine Frau entspannt an einem Strand auf Mauritius.
+
Viele schrecken aktuell vor Fernreisen zurück. Laut Experten lässt sich aber gut Abstand halten.

Im Sommer hoffen viele Deutsche darauf, trotz Corona-Pandemie wieder verreisen zu können. Reise-Experten haben einen Tipp, wo Sie viel Abstand halten können.

So ziemlich jeder träumt wohl gerade davon, so bald wie möglich am weißen Sandstrand* dem grauen Pandemie-Alltag zu entfliehen. Spätestens im Sommer wollen die meisten Urlauber wieder verreisen. HolidayCheck hat vier Fernreiseziele ausgewählt, die sich momentan besonders eignen. Wichtigstes Kriterium: Wenn Langstrecke, dann sollte es ein Direktflug sein!

Durch einen Direktflug lassen sich Kontakte beim Umsteigen auf ein Minimum reduzieren. Darüber hinaus sparen sich Reisende die Sorgen bei der Durchreise auf weitere, unvorhergesehene Corona-Schutzmaßnahmen am Stopover-Flughafen zu stoßen. Gerade deshalb sind einige Fernreiseziele, die einen Langstreckenflug ohne Zwischenstopp ermöglichen derzeit eine gute Wahl. Besonders gefragt sind die Dominikanische Republik, Kuba, Barbados oder die Malediven. Obwohl der deutsche Sommer nicht die klassische Reisezeit für diese Destinationen ist, punkten sie dennoch – nicht nur durch die Non-Stop-Anreise, sondern auch durch die Insellage und die touristische Infrastruktur.

Sommerurlaub in der Dominikanischen Republik – weit weg vom Trubel

Auch wenn Reisen in der Regel mehr bedeuten sollte als All-Inklusive Strandurlaub, ist so ein geschlossenes System gerade in Corona-Zeiten zu empfehlen. Und die Dominikanisch Republik hat hervorragende All-Inklusive Hotels mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis zu bieten. Bei vielen Hotels kann der Urlauber sich zudem noch mehr Privatsphäre und individuellen Raum hinzubuchen: Spezielle Tarife bieten exklusiv reservierte Bereiche im Hotel und am Strand. So lässt sich Social Distancing – in einem besonderen Ambiente – einfacher umsetzen. Die Anreisemöglichkeiten sind vielfältig. Im Sommerflugplan 2021 bieten beispielsweise Eurowings und Condor mehrmals wöchentlich Flüge nach Punta Cana ab Frankfurt am Main, die Condor auch nach Puerto Plata.

Erfahren Sie hier: Wo ist Osterurlaub 2021 in Deutschland und Europa möglich?

Kuba-Urlaub in Corona-Zeiten

Diese karibische Insel punktet ebenfalls durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und einem breiten Angebot an All-Inclusive Anlagen mit wunderschönen karibischen Sandstränden. Ein großes Angebot an Hotelanlagen befindet sich bei Varadero an der Nordküste der Insel. Da bei Einreise zwingend ein negativer PCR-Test vorzuweisen ist, kann man sich auch hier sicher fühlen. Für Kuba* spricht auch die gute Flugverbindung: Die Condor bietet drei wöchentliche Direktflugverbindungen ab Frankfurt zur Hauptstadt Havanna.

Corona-Urlaub 2021 mit viel Abstand: die Malediven

Wer es noch schicker mag und beim Abstand auf Nummer sicher gehen will, für den sind die Malediven das ideale Reiseziel. Sie sind seit Monaten deutlich gefragter, auch wenn der Urlauber hier tiefer in die Tasche greifen muss. Dafür erwarten ihn individuelle Unterkünfte in den typischen Villen am Sand oder auf dem Wasser. Ohne Umsteigen geht es ab Frankfurt mit Condor zweimal wöchentlich zur Hauptinsel Male, von dort aus per Bootstransfer oder Wasserflugzeug zur Resortinsel.

Lesen Sie auch: Reiseziele 2021: Abseits von Mallorca – Wo kann man trotz Corona sicher reisen?

Sommerurlaub auf Mauritius in Corona-Zeiten

Auch das Inselparadies im Indischen Ozean lässt sich mit einem 11-stündigen Direktflug bequem erreichen. Das Preisniveau ist ähnlich dem der Malediven, die Beherbergungsangebote könnten unterschiedlicher nicht sein. Exklusive Resorts und großzügige Hotelanlagen erwarten hier die Urlauber. Die Condor fliegt zweimal die Woche ab Frankfurt non-stop auf die Insel.

Sommerurlaub 2021 an Fernreisezielen – der Tipp vom Experten

„In der aktuellen Situation sollte man unbedingt auf Pauschalreiseangebote mit flexiblen Stornierungsoptionen setzen. Die Lage kann sich rasch ändern und bei Flex-Optionen hat der Urlauber dann die Wahl, ob er reisen möchte oder nicht. Auch eine Reiserücktrittsversicherung mit ausreichendem Corona-Schutz sollte man dringend hinzubuchen, damit man auch nach Ablauf der kostenlosen Stornierungsfrist auf der sicheren Seite ist“, erklärt Christoph Heinzmann, Versicherungsexperte bei HolidayCheck. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Wird Sommer-Urlaub 2021 auch wieder im Ausland möglich sein? Tourismusbeauftragter trifft Prognose.

Quelle: holidaycheck.de

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare