1. bw24
  2. Leben
  3. Geld

Aus 100 Euro im Monat 150.000 machen – mit sechs Schritten zum Ziel

Erstellt:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Bereits Millionär? Falls nicht: Möglicherweise reichen als Ziel ja auch 150.000 Euro. Ein Instagram-Post erklärt, wie man das mit 100 Euro Einsatz im Monat schafft.

Nie war es leichter, richtig reich zu werden. Erzählen jedenfalls viele „Experten“ in den Sozialen Netzwerken, und geben Tipps, wie man zum Millionär aufsteigt – etwa dieser junge Unternehmer. An den Kommentaren ist leicht abzulesen, wie viel, oder wenig die meisten User auf die teils recht simplen Ratschläge geben.

So sollen aus monatlich 100 Euro 150.000 werden – in sechs Schritten

100-Euro-Scheine
Ein Hunderter jeden Monat – können daraus wirklich 150.000 Euro werden? © Imago

Seriös und nachvollziehbar kommt dagegen der Instagram-Post von finanztip daher. Wenn auch das Versprechen etwas marktschreierisch wirkt: „In 6 Schritten aus 100€ mtl. 150.000€ netto machen“. Die Tipps, die dann folgen, fassen dann aber eher bekannte Weisheiten zur gar nicht wundersamen, sondern eher geduldigen Geld-Vermehrung zusammen.

So sollen aus monatlich 100 Euro 150.000 werden – vor allem mit ETF

So sollen in sechs Schritten aus 100 Euro pro Monat insgesamt 150.000 Euro werden (Quelle: Finanztip)

  1. Monatliche Finanzen nach dem Vier-Töpfe-Prinzip sortieren – nämlich aufteilen auf Girokonto und drei Konten für je Kreditkarte, Tagesgeld und ETF, also relativ risikoarme Aktien-Fonds.
  2. Notgroschen auf das Tagesgeld-Konto: Hier sollte man drei bis sechs Monatsgehälter für kurzfristige Sparziele bereithalten, etwa für Urlaub oder Auto-Reparaturen.
  3. Depot eröffnen – und zwar ein kostenloses bei einer Bank oder einem Broker in Deutschland.
  4. ETF aussuchen: Diese „Exchange Traded Funds“ bilden Indizes ab, enthalten also Aktien seriöser und auf Wachstum ausgerichteter Firmen. Da sie nicht groß verwaltet werden müssen, sollten sie relativ preiswert sein. Finanztip empfiehlt darüber hinaus eine breite Streuung (verschieden Länder oder Branchen), ein Fondsvolumen von mindestens 100 Millionen Euro – und dass sie seit mindestens fünf Jahren gehandelt werden.
  5. ETF-Sparplan einrichten – und dabei mit 15 Prozent des Nettogehalts einsteigen, oder auch eher bescheiden mit 25 Euro im Monat per Dauerauftrag oder Lastschrifteinzug. Wer nur einmal, aber dafür eine größere Summe anlegen möchte, sollte auf dieses Geld mindestens 15 Jahre verzichten können.
  6. Entspannt zurücklehnen – und bloß nicht ständig auf den Kurs starren. Nach 35 Jahren, erklärt Finanztip, könnten aus 100 Euro monatlich 150.000 Euro werden.

Eingezahlt hätte man in dieser Zeit insgesamt 42.000 Euro. Das wäre also ein solider Gewinn – wenn auch nicht ganz der Turbo-Weg zum jungen Millionär.

Hier ist der komplette Instagram-Post:

Auch interessant

Kommentare