Hardware-Mangel

PlayStation 5: Fan-Hoffnungen zerschlagen, Konsolen-Knappheit geht weiter – wie lange noch?

Die Konsolen-Knappheit der PlayStation 5 wird 2021 zunächst weitergehen. Es mangelt an AMD-Prozessoren.
+
Die Konsolen-Knappheit der PlayStation 5 wird 2021 zunächst weitergehen. Der Grund: Es mangelt an AMD-Prozessoren.
  • Felix Herz
    vonFelix Herz
    schließen

Unzählige Fans warten immer noch sehnlichst darauf, eine der heiß begehrten PS5-Konsolen zu ergattern. Daraus wird aber (vorerst) wohl nichts.

Die Nachfrage ist gewaltig, doch derzeit haben wohl die wenigsten Menschen die Möglichkeit, eine PlayStation 5 zum regulären Ladenpreis zu erwerben. Sogar viele der Vorbesteller warten noch auf ihre Next-Gen-Konsole. Das liegt unter anderem am Mangel des sogenannten ABF-Substrats*, das für die Herstellung verschiedener Hardware-Komponenten verwendet wird und um das derzeit mehrere Technik-Unternehmen ringen – so zum Beispiel auch Microsoft für deren neue Xbox Series X/S. War die Nachricht über den wahren Grund der Konsolen-Knappheit zuvor noch ein Gerücht, wurde dies nun indirekt von AMD-Chefin Lisa Su bestätigt. Zugleich bestätigte Su die schlimmsten Befürchtungen der PS5-Fans.

Lesen Sie auch: „God of War: Ragnarok“: Release 2021 wie angekündigt? Immer mehr spricht dagegen.

PlayStation 5: AMD-Chefin bestätigt Hardware-Knappheit – Lieferengpässe bestehen weiterhin

Während sich Nintendo weiter über hohe Absatzzahlen der Nintendo Switch freuen darf, plagen die Konsolen-Giganten Sony und Microsoft weiter heftige Lieferengpässe. Es hapert schon bei der Produktion der Next-Gen-Konsolen, seit deren Release haben nicht einmal alle Vorbesteller ihre Exemplare erhalten. Ausschlaggebend dafür ist natürlich hauptsächlich die Corona-Pandemie, die einen Großteil der Welt weiter in Atem hält. Eine wichtige Hardware-Gemeinsamkeit der neuen Konsolen von Sony und Microsoft: Beide verwenden CPUs auf Basis von Zen 2 und GPUs auf Basis von RDNA 2. Diese stammen aus dem Hause AMD, so berichtet golem.de.

In einem Gespräch mit Analysten bestätigte die AMD-Chefin Lisa Su nun, dass es bei der Produktion dieser Hardware-Komponenten weiterhin zu Lieferengpässen kommen wird*, wie auch ingame.de berichtete. In der ersten Jahreshälfte 2021 werde es eine gewisse Verknappung bei der Produktion geben, aber die Industrie arbeite hart daran, diese Engpässe zu lösen, so Su laut winfuture.de. Heißt: Bis frühestens Mitte Sommer 2021 wird sich nicht viel an der Verfügbarkeit der Next-Gen-Konsolen ändern, vor allem nicht für diejenigen, die eine Konsole zum regulären Preis im Fachhandel erwerben möchten. Denn zunächst, das dürfte klar sein, werden alle Vorbesteller beliefert.

Auch interessant: PS5: Kind bemalt brandneue Playstation – Netz reagiert unerwartet.

Wann ist die PlayStation 5 endlich für alle Fans verfügbar?

Vor allem in Lockdown-Zeiten hätten wohl viele Menschen gerade nichts gegen eine Next-Gen-Konsole. Ärgern wird dies Sony und Microsoft wohl am meisten, da ihnen durch die derzeitigen Lieferengpässe hohe Umsätze flöten gehen. Wann sich die Situation bessert? Hier hat AMD-CEO Lisa Su ein wenig Hoffnung im Gepäck: In der zweiten Jahreshälfte 2021 solle es zusätzliche Kapazitäten geben. Ein kleiner Trost für viele wartende Fans, die dann aber wohl spätestens im nächsten Winter endlich die PlayStation 5 oder Microsoft Series X/S in den Händen halten werden. (fh) *tz.de und ingame.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Lesen Sie auch: „Animal Crossing: New Horizons“-Spieler stinksauer wegen neuem Update: „Hört endlich auf!“

Artikelquellen: golem.de, winfuture.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare