+
Keramikpfannen eignen sich gut für schonendes Garen. Zudem geben sie keine giftigen Chemikalien ins Essen ab – und sind damit unbedenklich für die Gesundheit.

Schadstoffe im Essen vermeiden

Pfannen-Vergleich: Edelstahl, Gusseisen oder Keramik – das sind die Unterschiede

  • Jasmin Pospiech
    VonJasmin Pospiech
    schließen

Guss-, Keramik- oder Edelstahl? Wer auf gesundes Essen setzt, will keine giftigen Stoffe. Lesen Sie hier, welche Pfannen unbedenklich sind. 

"Clean Eating" – so heißt ein beliebtes Gesundheitskonzept aus den USA. Promis und Fitnessgurus schwören darauf. Das Prinzip ist altbekannt: Es wird möglichst nichts anderes als Obst und Gemüse und frische, unbehandelte Produkte gegessen.

Dabei wird auch auf die Art und Weise Wert gelegt, wie diese weiterverarbeitet werden. So können beispielsweise beim Braten gesundheitsschädliche Chemikalien, die in Teflonbeschichtungen enthalten sind, ins Essen gelangen. Diese entstehen auch durch Überhitzung beim Zubereiten oder wenn die Pfanne schon stark beansprucht und zerkratzt ist.

Vermeiden lässt sich das mit den richtigen Pfannen. Diese müssen nicht teuer sein, sollten aber je nach Zubereitungszweck bewusst gewählt werden.

Pfannen-Vergleich: Pfannen mit Keramik-Antihaftbeschichtung

Meist handelt es sich hierbei eine Aluminium- oder Edelstahlpfanne mit einer Beschichtung aus Keramik. Diese ist oft durch eine glänzende weiße oder auch schwarze Pfanneninnenfarbe erkennbar. Das Material nimmt wie Edelstahl oder Aluminium schnell Hitze auf und gibt die Wärme gleichmäßig an die ganze Pfanne ab.

Keramik hat gegenüber anderen Beschichtungen den Vorteil, dass es sehr kratzfest und hitzebeständig ist. Bis zu 400 Grad hält das Material problemlos aus – und setzt trotz hoher Temperatur keine Schadstoffe frei. Damit ist sie besonders für alle Gesundheits-, aber auch Kalorienbewussten geeignet: Es braucht meist kaum Fett, um Fleisch oder Gemüse anzubraten.

Zudem ist sie leicht zu säubern – meist genügt ein Küchentuch, um die letzten Reste herauszuwischen, nachdem die Pfanne abgekühlt ist. Spülmaschinengeeignet ist Keramik grundsätzlich jedoch nicht – und was Speisen angeht, sollten Sie dennoch schonendes Garen bevorzugen. Dann werden auch Fisch- und Fleischgerichte, Pfannkuchen oder Omelette besonders fein.

Empfehlenswerte Keramikpfannen sind folgende:

Pfannen-Vergleich: Keramikpfanne von Eppmo

Keramikpfanne von Eppmo

Die Keramikpfanne von Eppmo ist ultra-antihaftbeschichtet und kratzfest. Sie kann auch für Ofengerichte verwendet werden und hält Temperaturen bis zu 270 Grad aus. Außerdem ist die Eppmo-Keramikpfanne leicht zu reinigen – sie ist auch spülmaschinenfest. Der Hersteller rät, die Pfanne nach dem Gebrauch erst abkühlen zu lassen, bevor sie mit kaltem wasser gespült wird.

Preis:42,93 Euro
Material:Edelstahl; Keramik-Innenseite
Durchmesser:30,5 cm
Sonstiges:spülmaschinenfest, Deckel aus gehärtetem Glas inklusive

Keramikpfanne von Eppmo jetzt bestellen

Pfannen-Vergleich: Keramikpfannen-Set Genius Cerafit Fusion

Genius Cerafit Fusion

Bei den Keramikpfannen Genius Cerafit Fusion handelt es sich gleich um ein ganzes Set. Enthalten sind drei Pfannen in unterschiedlichen Größen. Sie lassen sich ebenfalls in der Spülmaschine oder einfach per Hand abwaschen. Durch die Antihaft-Beschichtung gelingt das Braten, Dünsten und Garen ganz ohne Ankleben.

Preis:47,99 Euro
Material:Keramik
Durchmesser:35, 34,2 und 15,2 cm
Sonstiges:spülmaschinenfest, Set beinhaltet drei Keramikpfannen

Keramikpfannen-Set Genius Cerafit Fusion jetzt bestellen

Pfannen-Vergleich: Pfannen mit Edelstahlbeschichtung

Besonders Profiköche schätzen Edelstahlpfannen, da sie sehr robust sind. Sie halten auch sehr hohe Temperaturen gut aus. Das Beste daran: Die Edelstahlpfanne lässt sich in kürzester Zeit hoch erhitzen. Daher ist sie optimal geeignet, um Steaks scharf anzubraten. Aber auch Burger- oder paniertes Fleisch sowie Bratkartoffeln werden in einer Edelstahlpfanne richtig schön kross.

Es kann allerdings sein, dass das Bratgut zuerst an der Pfannenoberfläche kleben bleibt – doch nach nur wenigen Sekunden löst es sich bereits wieder ab. Also besser nicht mit einer Gabel zu schnell wenden – und damit die Oberfläche zerkratzen.

Zudem können Sie die Pfanne auch nach dem Anbraten in den Backofen stellen, da die Beschichtung so extrem widerstandsfähig ist. Und da Steaks beispielsweise nur kurz angebraten werden müssen, bleiben auch wichtige Nährstoffe und Aromen erhalten.

Highlight: Edelstahlpfannen sind nicht nur sehr langlebig, sondern können leicht mit Spülmittel und einem weichen Schwamm gereinigt oder auch in der Spülmaschine gewaschen werden. Stahlwolle eignet sich hingegen weniger – das kann zu erheblichen Kratzern im Edelstahl führen.

Zwei empfehlenswerte Edelstahlpfannen sind folgende:

Pfannen-Vergleich: Chef‘s Classic von Cuisinart

Chef‘s Classic von Cuisinart Edelstahlpfanne

Die Edelstahlpfanne Chefs Classic von Cuisinart hat eine etwas kompaktere Größe und hat dafür ein etwas leichteres Gewicht. Somit ist die Handhabung einfacher als mit größeren schwereren Pfannen. Im Lieferumfang ist ein Deckel enthalten.

Preis:41,25 Euro
Material:Edelstahl
Durchmesser:25.4 cm
Sonstiges:spülmaschinenfest, inklusive Deckel

Chef‘s Classic Edelstahlpfanne von Cuisinart jetzt bestellen

Pfannen-Vergleich: Tefal A70408 Duetto Edelstahlpfanne

Tefal A70408 Duetto Edelstahlpfanne

Ein größeres Exemplar ist die Tefal Duetto Edelstahlpfanne. Sie ist trotzdem sogar etwas günstiger und zudem backofenfest. Darüber hinaus verfügt sie über einen Thermo-Spot in der Mitte der Bratfläche, auf der zu erkennen ist, ob die richtige Temperatur erreicht ist.

Preis:38,79 Euro
Material:Edelstahl
Durchmesser:32 cm
Sonstiges:backofenfest bis 260 Grad, Thermo-Spot zeigt an, wenn die optimale Brattemperatur erreicht ist

Tefal A70408 Duetto Edelstahlpfanne

Hält ein Leben lang: Pfannen mit Gusseisen-Beschichtung

Die Königin unter den Pfannen, was die Wärmeleitung angeht, ist die Gusseisen-Pfanne. Sie soll bis zu viermal mehr Wärme auf die ganze Pfannenfläche abgeben können als die Edelstahlpfanne. Einziges Manko: Sie lässt sich nicht so schnell erhitzen – doch nach längerer Kochzeit hält sie dafür Speisen bei geringer Wärmezufuhr viel länger bei konstanter Temperatur.

Zudem gibt sie keine Schadstoffe an das Essen ab, benötigt nur wenig Fett zum Anbraten. Allerdings sollte man ohne chemische Hilfsmittel reinigen und von der Reinigung in der Spülmaschine absehen.

Ansonsten sind Gusseisen-Pfannen sehr langlebig und können bei richtiger Pflege jahrzehntelang halten. Doch bei falschem Umgang kann es passieren, dass die Beschichtung schon nach kürzester Zeit rostet.

Außerdem sind Gusseisen-Pfannen durch das Material sehr schwer und es braucht ein wenig Geschick, um die ersten Male damit zu kochen. Durch die lange Wärmespeicherung ist Gusseisen zudem eher weniger für kurzes, scharfes Anbraten geeignet.

Zwei empfehlenswerte Gusseisenpfannen sind folgende:

Pfannen-Vergleich: Gusseisenpfannen-Set von cuisinel 

Gusseisenpfannen-Set von cuisinel

Dieses Set von cuisinel besteht aus zwei Gusseisenpfannen. Sie sind backofenfest und verfügen über spezielle hitzebeständige Griffe, mit denen sie angefasst werden können, ohne dass man sich dabei die Hände verbrennt. Außerdem sind im Lieferumfang zwei Glasdeckel enthalten.

Preis:56,99 Euro
Material:Gusseisen
Durchmesser:25,5 cm und 30,5 cm
Sonstiges:backofenfest, zwei Pfannen enthalten inklusive Glasdeckel, zwei hitzebeständige Griffe

Gusseisenpfannen-Set von cuisinel jetzt bestellen

Pfannen-Vergleich: Gusseisenpfanne von Kichly

Gusseisenpfanne von Kichly

Die Pfanne von Kichly ist für ein Exemplar aus Gusseisen sehr günstig. Mit 30,5 cm im Durchmesser und backofenfester Beschichtung ist sie vielseitig einsetzbar. Der Hersteller empfiehlt die Pfanne nach der Reinigung mit einer sehr dünnen Schicht Pflanzenöl zu beschmieren. So vermeiden Sie dauerhaft, dass Zutaten kleben bleiben.

Preis:28,99 Euro
Material:Gusseisen
Durchmesser:30,5 cm
Sonstiges:backofenfest

Gusseisenpfanne von Kichly jetzt bestellen

(Jasmin Pospiech) *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.