neuer Parteichef?

Laschets Erbe? Merz will offenbar erneut als CDU-Chef kandidieren - unter einer Bedingung

Laschet und Merz
+
Zur Bundestagswahl holte sich Armin Laschet Friedrich Merz als Wirtschaftsexperten in sein Team. Nun will Merz den Kanzlerkandidaten offenbar als Parteichef ablösen.
  • Andreas Schmid
    VonAndreas Schmid
    schließen

Wie lange ist Armin Laschet noch Parteichef der CDU? Friedrich Merz soll bereits Ambitionen auf das Amt angemeldet haben.

Berlin - Armin Laschet* ist aktuell Parteivorsitzender der CDU. Innerhalb der Union stellen sich jedoch viele die Frage, wie lange er das nach den erheblichen Wahlverlusten bei der Bundestagswahl* (- 8,9 Prozent) noch sein wird. Sollten die Koalitionsverhandlungen rund um ein Jamaika-Bündnis (CDU/CSU, Grüne, FDP) scheitern, ist Laschet wohl nicht mehr zu halten. Auch ein Rücktritt des nordrhein-westfälischen (Noch-)Ministerpräsidenten ist nicht ausgeschlossen. Wer übernimmt dann das Amt des Parteivorsitzenden? Offenbar bringt sich Friedrich Merz bereits in Stellung.

CDU-Vorsitz: Merz will offenbar erneut kandidieren - unter einer Bedingung

Wie die Bild aus dem Umfeld von Friedrich Merz erfahren haben will, möchte der 65-Jährige erneut für den Parteivorsitz kandidieren. Dafür stellt der Wirtschaftsexperte jedoch eine Bedingung: Der neue Parteichef solle nicht auf einem Parteitag gewählt werden. Die CDU-Basis und damit auch die Mitglieder sollen stärker in die Wahl mit eingebunden werden. Merz spekuliert offenbar darauf, an der Basis mehr Unterstützer zu haben als etwa in der Parteispitze.

Eine Kandidatur bei einem normalen Parteitag schließt Merz indes aus. Er habe sich bereits „zweimal als Parteivorsitzender beworben, um die Partei inhaltlich-strategisch wieder stärker auszurichten“, sagte er jüngst der Funke-Mediengruppe. Eine neue Bewerbung dieser Art werde es nicht geben: „Mein Bedarf an streitigen Abstimmungen gegen das Establishment ist gedeckt.“ Dass bei der nächsten Parteivorsitzenden-Wahl eine Befragung aller Mitglieder durchgeführt werden müsse, stehe für Merz fest.

Der CDU-Politiker war zunächst nicht für ein Statement zu erreichen, twitterte aber am späten Freitagnachmittag: „Wir haben einen gewählten Vorsitzenden und ich unterstütze ihn bei seinen Bemühungen, eine Koalition mit FDP und Grünen aufzustellen. Alle anderen Fragen stellen sich derzeit nicht, sie sind rein spekulativ.“

CDU-Vorsitz: Parteichef im dritten Anlauf? Merz kandidierte bereits 2018 und 2021

Bei der Wahl zum CDU-Vorstand Anfang 2021 kandidierte Merz bereits zusammen mit Norbert Röttgen und Armin Laschet. In einer Stichwahl musste sich Merz dann allerdings dem späteren Kanzlerkandidaten Laschet geschlagen geben. Nun will er offenbar einen zweiten Versuch starten.

Merz kandidierte bereits 2018 als Parteichef, verlor das Rennen jedoch gegen Annegret Kramp-Karrenbauer. Der Sauerländer wurde zuletzt auch als Anwärter für das Amt des Fraktionsvorsitzenden gehandelt, hielt sich dahingehend öffentlich jedoch sehr zurück. Letztlich wurde Ralph Brinkhaus im Amt bestätigt und fungiert nun vorerst bis April als Fraktionschef. (as) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare