User fühlen sich angegriffen

„Wir sind nicht dumm“: Influencer werben für Corona-Impfung - und kassieren Shitstorm

Die Influencerinnen Alicia Awa und SelfieSandra.
+
Die Bundesregierung hat Influencer dafür bezahlt, für die Corona-Impfung zu werben. Doch die Kampagne ging mächtig in die Hose.
  • Zülal Acar
    VonZülal Acar
    schließen

Um eine jüngere Zielgruppe zu erreichen, hat die Bundesregierung Influencer dafür bezahlt, für die Corona-Impfung zu werben. Die Kampagne sorgte im Netz jedoch für einen Shitstorm. 

Berlin - Im Kampf gegen das Coronavirus schreitet die Impfkampagne in Deutschland weiter voran. Seit Dezember vergangenen Jahres sind laut ourworldindata.org mehr als 52 Millionen Menschen vollständig gegen Covid-19 geimpft worden. Nach Informationen des Robert-Koch-Instituts (RKI) haben bis Mitte September 2021 mehr als 55 Millionen Menschen in Deutschland mindestens ihre Erstdosis eines Corona-Vakzins verabreicht bekommen. Somit sind etwa 60 Prozent der Bürger hierzulande gegen das Virus geimpft.

Doch die Impfquote ist noch zu gering, findet die Bundesregierung. Und wollte deshalb vor allem jüngere Menschen dazu animieren, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Deshalb hat sie im Netz eine Kampagne gestartet, dessen Hauptakteure - bekannte Influencer - zur Impfung aufrufen. Die kurzen Videoclips kamen bei der Zielgruppe allerdings gar nicht gut an.

Kampagne zur Corona-Impfung: Gute Idee, schlechte Ausführung

Die Anfang September gestartete Aktion „Lass Dich impfen“/“Geh impfen“ erzeugt einen derartigen Shitstorm, dass einige Videos nach kurzer Zeit sogar zurückgezogen werden müssen. Dabei hatte die Agentur hinter der Kampagne, „Zum goldenen Hirschen“, wohl nur die besten Absichten.

Frech, interessant und provokativ sollte das Format sein - und vor allem die Jugend dort abgreifen, wo sie am meisten Zeit verbringt: auf TikTok und Facebook. Vermittelt durch Menschen, die sie kennen, zu denen sie möglicherweise sogar aufblicken und die sie bewundern: Influencer wie Alicia Awa, SelfieSandra, Diademlori, Twenty4Tim oder Inscope21. In der Theorie hörte sich das jedoch besser an als in der Ausführung.

Influencer: Vorwürfe und Aggressionen statt Fakten

Sängerin und Influencerin Alicia Awa etwa macht sich mit übertriebenen Gesten über Menschen lustig, die sich nicht impfen lassen wollen, weil es ihnen „zu lange dauert“, sie aber in Kauf nehmen, stundenlang „jede Woche vor dem Club Schlange zu stehen“. Mit vorwurfsvollem Ton sagt sie am Ende des Videos „Es geht nicht nur um dich, es geht um uns alle, also geh impfen“. Eine andere Creatorin namens SelfieSandra zitiert beispielsweise im Video Menschen, die Angst vor Spritzen haben und kontert arrogant: „Hattest du auch Angst, als du dich botoxen lassen hast?!“, „oder bei Tattoos an deinem Körper?“. Sie lacht hämisch in die Kamera und fordert: „Lass dich impfen!“

In ihren Clips wirken die Influencer oftmals künstlich brüskiert, arrogant und formen Gänsefüßchen mit ihren Fingern, während sie reale Bedenken von Menschen zitieren, die sich (noch) nicht impfen lassen haben. Nur um dann mit vorwurfsvollem Ton zur Corona-Impfung aufzurufen. Kein wirklich pädagogischer Ansatz. Ihre Art wirkt auf viele Nutzer beleidigend, sie fühlen sich persönlich angegriffen und reagieren in eigenen Videos mit trotzigen Reaktionen. Conclusio: Es passiert das genaue Gegenteil von dem, was die Regierung mit dieser Kampagne erreichen wollte.

@christian.almasoud

Wir sind nicht dumm.

♬ Babel - Gustavo Bravetti

Ein TikTok-Nutzer beschrieb seine Gedanken zur Aktion mit den Worten: „Ich bin von dieser Werbekampagne enttäuscht, weil sie offenbart, was die Bundesregierung über uns denkt: dass wir alle dumm sind, dass wir keine Fakten und Daten brauchen“, sagte er, „Nein, wir brauchen einfach die berühmte Person, die uns sagt, was zu tun ist“. Anschließend folgte der Appell: „Liebe Politiker, wir sind nicht dumm“.

Der bekannte TikTok-User „herranwalt“ sagte außerdem in seinem Reaktionsvideo: „Ich glaube nicht, dass jemals ein Mensch überzeugt wurde, indem man ihn als dumm darstellt oder seine Argumente verfälscht. Leute, nicht jeder, der sich nicht impfen lässt, ist ein Idiot!“

Nutzerin „nochillmalsha“ sagt: „Ich habe noch nie jemanden sagen gehört, dass er sich nicht impfen lässt, weil es ihm zu lange dauert oder weil er Angst vor einer Nadel hat. Das sind alles Argumente, die zeigen, wie uns die Regierung sieht.“ Und betont: „Ob geimpft oder nicht, jeder von uns sollte merken, dass es einfach sehr gefährlich ist, wenn die Bundesregierung anfängt, Influencer für die eigene Agenda anzuwerben“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare