1. bw24
  2. Politik

Ricarda Lang gerät für Oktoberfest-Bild in die Kritik: „Zwischen Fleischbergen, Bierhumpen und Coronaviren“

Erstellt:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Grünen-Chefin Ricarda Lang lässt sich beim Oktoberfest ablichten.
Grünen-Chefin Ricarda Lang (2.v.l.) lässt sich beim Oktoberfest ablichten. © Screenshot/Twitter/GoscheUFF

Grünen-Chefin Ricarda Lang und mehrere Parteikollegen wurden mit dem Vorwurf der Doppelmoral konfrontiert. Auslöser ist ein Bild vom Oktoberfest.

München/Stuttgart - Politikerinnen und Politiker müssen immer bedacht sein, wie sie in der Öffentlichkeit auftreten. Gerade Frauen wie die Grünen-Chefin Ricarda Lang, die von politischen Gegnern längst zum Feindbild erklärt wurde.

Denn die 28-Jährige gerät in den sozialen Medien häufiger in den Mittelpunkt von Diskussionen. Diesmal war der Auslöser ein Bild, das Lang mit weiteren Grünen-Politikern, unter anderem Staatsministerin Claudia Roth, beim Oktoberfest zeigt. Generell lautete dabei der Vorwurf, dass es sich die Regierungspolitiker trotz Energiekrise gutgehen lassen, was nicht nur rechte Trolle auf die Palme brachte.

Ricarda Lang für Oktoberfest-Besuch in der Kritik: Jörg Kachelmann äußert sich

Der bekannte Wetterexperte Jörg Kachelmann twitterte beispielsweise: „Ich hätte nie gedacht, dass die innere Kartoffel immer, wirklich immer der dominierende Kompass über den Verstand ist, der einem vielleicht in einem kurzen luziden Moment hätte sagen können: Vielleicht dieses Jahr lieber nicht, weil es das falsche und missverständliche Signal ist.“ Auf dem Bild, das Kachelmann kommentierte, ist Lang gemeinsam mit Roth zu sehen, die mit einer Maß Bier anstoßen und in die Kamera lächeln.

Ein anderes Foto zeigt Lang mit einer Vesperplatte vor sich, auf der neben Brot auch einiges an Wurst zu sehen ist. Dies kritisierte ein Twitternutzer, der sarkastisch auf eine vermeintliche Doppelmoral der Grünen-Politikerinnen aufmerksam machen wollte: „Wir sollen kein Fleisch essen, um das Klima oder auch mal wahlweise die Tiere zu schützen. Und wir sollen Masken tragen, um uns und vor allem andere zu schützen. Hier sieht man zwei Vertreter:innen des Fachkräftemangels bei der Arbeit fürs dumme Volk.“

Don Alphonso kritisiert die Grüne Doppelmoral

Auch Welt-Kolumnist Don Alphonso sprach von „Grüner Doppelmoral“. Er twitterte: „Zwischen Fleischbergen, Bierhumpen und Coronaviren sind grüne Spitzenpolitiker auf dem Oktoberfest auch keine anderen Prasser als alle anderen - die aber grüne Eskapaden wie Gasumlage und CO2-Steuern bezahlen müssen.“

In anderen Kommentaren unter den Oktoberfest-Bildern arbeiteten sich Nutzer an der Figur der Grünen-Politikerin ab. Ricarda Lang wird immer wieder mit Bodyshaming konfrontiert.

Ricarda Lang macht deutlich, was sie von den Anfeindungen hält

Lang geriet erst vor Kurzem in die Schlagzeilen, da sie bei einer Veranstaltung in Ellwangen ausgebuht wurde. Mehr als hundert Menschen demonstrierten dort gegen die Grünen-Chefin, die den Menschen aus dem Ostalbkreis die Politik der Ampelregierung nahebringen wollte. Bei der Veranstaltung soll es sogar zu volksverhetzenden Äußerungen gekommen sein.

Politikerin Lang reagierte auf die Anfeindungen souverän und machte deutlich, dass das „Niederschreien“ von Meinungen kein demokratischer Weg sei.

Auch interessant

Kommentare