Horror-Story

„Goodbye Deutschland“-Alptraum: Sven ermordete seine Mutter

Fotomontage: links Sven Hildebrandt, im Hintergrund er mit Julia
+
„Goodbye Deutschland“-Alptraum - Sven ermordete seine eigene Mutter (Fotomontage)
  • Claire Weiss
    vonClaire Weiss
    schließen

2017 wanderten Sven Hildebrandt und Julia gemeinsam nach Schweden aus. Doch was die „Goodbye Deutschland“-Teilnehmerin damals nicht wusste: Sven ermordetet seine eigene Mutter.

Lappland, Schweden - Erst neun Monate kannten sich Sven Hildebrandt (49) und Julia (29), als sie 2017 gemeinsam nach Schweden auswanderten. Vor den Kameras des „Goodbye Deustchland“*-Teams wirkte der Auswanderer stets liebevoll und charmant. Doch nur fünf Wochen nachdem die Dreharbeiten abgeschlossen waren, offenbarte der 49-Jährige sein wahres Gesicht. Denn Sven Hildebrandt hat eine dunkle Vergangenheit, von der seine Verlobte bis zu dem Zeitpunkt nichts wusste. Er ist nicht nur ein verurteilter Betrüger und Bigamist, sondern ein soziopathischer Mörder, der seine eigene Mutter umgebracht hat, extratipp.com* berichtet.

Die Kurz-Serie „STERN CRIME: Der Alptraummann“ erzählt nun die wahre Geschichte des „Goodbye Deutschland“-Auswanderers.

Goodbye Deutschland: Julias Vater ist misstrausich - er stellt Ermittlungen an

Im April 2018 beginnen die Dreharbeiten für „Goodbye Deutschland“ (Alle Infos über die Show*). Denn das scheinbar frisch verliebte Paar ist kürzlich gemeinsam nach Lappland ausgewandert. Zwischen Huskys und dem Schnee zu leben, das war Julias Traum, seit sie neun Jahre alt war. Und Sven Hildebrandt machte seiner Liebsten diesen Traum möglich. In Lappland lebten Sven und Julia vollkommen isoliert. Das nächste Haus lag zehn Kilometer entfernt, die nächste Stadt 25. Vor den Kameras des TV*-Teams wirkte das Paar stets harmonisch, Sven wie ein fürsorglicher Verlobter. Doch nur fünf Wochen später wandte sich das Blatt plötzlich.

Julia meint in Sven ihren Traummann gefunden zu haben - Stern Crime nennt ihn heute den „Alptraummann“.

Julias Vater Holger Stiefert war von Anfang an misstrauisch. Privat stellte er Ermittlungen gegen den Verlobten seiner Tochter an. Denn seine Geschichten schienen für den besorgten Vater unglaubwürdig. So erzählte Sven Hildebrandt, dass er Millionär sei, mehrere Immobilien besitze und als Lektor arbeite. Doch wie Holger Stieferts Recherchen zeigten, saß der Verlobte seiner Tochter schon mehrfach wegen Betrugs hinter Gittern. Außerdem fand er heraus, dass Sven schon mindestens viermal verheiratet war und ebenfalls mindestens vier Kinder hat. Als er dann feststellte, dass von Svens Mutter Heidi jede Spur fehlte, läuteten endgültig die Alarmglocken.

Bei diesen „Goodbye Deutschland“-Auswanderern zerplatzte der Traum - sie sind zurück in Deutschland*

Goodbye Deustchland: Alles eine Masche - zahlreiche Frauen fielen Sven zum Opfer

Bis zum Schluss verschwieg er Julia seine vorherigen Beziehungen und seine Kinder. Doch in der True-Crime-Doku kommen nun neun Frauen zu Wort, die dem Betrüger zum Opfer fielen. „Er hasst Frauen, er hasst sie“, erklärt seine Ex-Frau Sarah Hildebrand, die eine gemeinsame Tochter mit Sven hat. Zu Beginn sei er immerzu liebevoll und fürsorglich gewesen, später habe er sie beklaut, missbraucht und betrogen.

Sven streitet den Mord an seiner Mutter bis heute ab.

„Isolieren, abhängig machen, keine Fluchtmöglichkeiten lassen. Wenn das Opfer sich in absoluter Sicherheit wägt, dann fängt Sven an seine Fährte auszulegen, sein Spinnennetz“, erzählt Ex-Freundin Daniela, die ebenfalls eine Tochter mit Sven hat.

Goodbye Deutschland: Sven Hildebrandt ermordete seine eigene Mutter

Später kam heraus, dass Sven Hildebrandt seine Mutter ermordet hatte. Mit einem Schürhaken erschlug er sie, bevor er sie in eine Blumenbank einbetonierte. Die grausame Tat bestreitet der „Goodbye Deutschland*“-Auswanderer bis heute. Doch das Landgericht Göttingen verurteilte ihn im Mai 2018 zu 13 Jahren Haft.

Julia konnte sich dank ihres Vaters und seinen Recherchen noch rechtzeitig retten. Als sie durch die Medien vom Tod der Mutter des „Goodbye Deutschland“-Auswanderers hörte, flüchtete sie nach Rostock.

Die vierteilige Crime-Doku ist auf TVNOW erhältlich.

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare