„Sing meinen Song“-Star

Max Giesinger gibt ungewöhnlich tiefe Einblicke in sein Privatleben: „Vielleicht bin ich einfach nicht gut genug“

In einem Interview mit der Deutschen-Presse Agentur spricht Max Giesinger über private Erfahrungen und seine Familiensituation. Auch seine Urlaubswünsche sind Thema.
+
Max Giesinger: In einem Interview spricht er über private Erfahrungen und seine Familiensituation.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Max Giesinger ist Sänger, Songwriter und Star der TV-Show „Sing meinen Song“. Seine Reise an die Spitze war jedoch schwer. In einem Interview gibt der Musiker seltenen Einblick in sein Privatleben und seine Ängste.

  • Max Giesinger ist einer der erfolgreichsten Popkünstler aus Deutschland und derzeit mit „Sing meinen Song“ (Vox) im TV zu sehen.
  • Im Interview mit der dpa spricht der Sänger aus Karlsruhe über seine Karriere, seine Familie und seine Sehnsüchte.
  • Der Musiker gibt dabei auch ungewöhnlich tiefe Einblicke in sein Privatleben.

Karlsruhe - Max Giesinger ist als Sänger für seine tiefgründigen Texte bekannt und feiert derzeit mit „Sing meinen Song“ (Vox) Erfolge. Seine Reise an die Spitze der Charts war jedoch lang und beschwerlich. Im Interview mit der Deutschen-Presse Agentur (dpa) spricht der in der Nähe von Karlsruhe geborene Musiker von seinem mühevollen Aufstieg, seiner Familie und offenbart seine Ängste.

Max Giesinger veröffentlichte 2016 seine Hitsingle „80 Millionen“. Seitdem ging es für den Sänger aus Waldbronn bei Karlsruhe stetig nach oben. „Wenn sie tanzt“ und weitere Lieder von Max Giesinger erreichten hohe Platzierungen in den Charts. Sein aktuelles Album „Die Reise“ veröffentlichte der „The Voice of Germany“-Star 2018, es kommt nun in einer Akustikversion erneut auf den Markt. Das Album „Die Reise“ ist das insgesamt dritte Studioalbum des Sängers. Die dpa nahm die Veröffentlichung zum Anlass, mit Max Giesinger ein sehr persönliches Interview zu führen.

Max Giesinger („Sing meinen Song“): Sänger gibt Einblicke in Privatleben mit Familie

Max Giesinger erzählt der dpa, dass seine inzwischen sehr erfolgreiche Karriere in seinem Heimatort Busenbach startete. Seine Mutter habe ihn mit dem Auto zum Gitarrenuntericht gebracht, lange bevor er an eine Teilnahme bei „The Voice of Germany“ nachdachte. Max Giesinger erinnert sich an seine erste Gitarrenstunde in Kleinsteinbach (Kreis Karlsruhe). Den Gedanke, dass sein ganzes soziales Leben und das Umfeld der vergangenen 15 Jahre vermutlich auf diesen einen Moment zurückzuführen sei, bezeichnet der Sänger im Interview mit der dpa als „krass“.

Max Giesinger, der aktuell in der TV-Sendung „Sing meinen Song“ die Vox-Zuschauer mit seinen gefühlvollen Interpretationen berührt, spricht in dem Interview ungewöhnlich offen über sein Privatleben. Und deutet an, dass seine Kindheit nicht immer leicht gewesen ist. „Ich hatte so was wie eine intakte Familienstruktur ja nie“, sagte Max Giesinger der dpa. Die Eltern des Sängers aus der Nähe von Karlsruhe trennten sich sehr früh. Seine Mutter bekam das alleinige Sorgerecht.

Seit Jahren Single: Max Giesinger („Sing meinen Song“) blieb wenig Zeit für die Familie

Max Giesinger pendelte von da an zwischen dem Vater und der Mutter. Wegen seiner Karriere als Sänger habe er später kaum Zeit für die Familie gehabt. „In den vergangenen Jahren habe ich leider nur wenig Zeit zuhause verbringen können, was mich schon etwas beschäftigt“, sagte Max Giesinger, der seit Jahren als Single lebt, der dpa. Als Berufsmusiker müsse man aufpassen, dass das private Umfeld und die Familie nicht einen immer kleineren Teil einnehme. Bei seinen Besuchen in seiner Heimat nahe Karlsruhe kann der Sänger jedoch nach eigenen Angaben gut abschalten.

„Vielleicht bin ich einfach nicht gut genug“: Max Giesinger über anfängliche Selbstzweifel

Max Giesinger offenbart gegenüber der dpa, dass es ihm zu Anfang seiner Karriere schwergefallen sei, immer an sich selbst zu glauben. Schließlich wurde er nicht immer so gefeiert wie derzeit bei „Sing meinen Song“ (Vox). Als der Erfolg als Sänger zu Beginn ausblieb, plagten ihn Selbstzweifel. Bevor Max Giesinger 2011 als Kandidat bei „The Voice of Germany“ erste Erfolge feierte, musste er jahrelang Absagen verkraften.

Rückblickend erinnert sich der heute erfolgreiche Musiker an diese schwierige Zeit. Gedanken wie „Vielleicht bin ich einfach nicht gut genug“ habe er öfter gehabt, gibt Max Giesinger zu. Er stand sogar kurz davor, aufzugeben:  „Vielleicht sollte ich weiter auf Hochzeiten in Karlsruhe auftreten, in meiner Coverband spielen und Gitarrenunterricht geben. Den Gedanken hatte ich öfter.“

Max Giesinger ließ sich davon letztlich jedoch nicht von seinem Weg abbringen. Für sein erstes Album „Laufen Lernen“, das er selbst aufnahm und veröffentlichte, bekam der „The Voice of Germany“-Star viel gutes Feedback. Das überzeugte den heute erfolgreichen Sänger weiterzumachen. Rückblickend gesteht er ein, dass die ganzen Absagen wohl auf seine Teilnahme an der Castingshow zurückzuführen seien. Damals habe er das jedoch auf sich und seine Musik bezogen, sagte Max Giesinger im Interview mit der dpa.

Max Giesinger will nach Schweden: Der Sänger über seine Urlaubswünsche

Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg waren Reisen in jüngster Zeit nicht möglich. Max Giesinger plant, in der Drehpause von „Sing meinen Song“ (Vox) nach Schweden zu fahren. Er möchte mit einem Campingvan zwei oder drei Wochen durch Skandinavien fahren, sagte der Sänger der dpa. Da er gerade durch die ausfallenden Konzerte sehr viel Zeit habe, möchte Max Giesinger dieses Vorhaben endlich umsetzen. Auf dem Plan steht außerdem eine Wanderung mit seinem Vater und seinem Bruder. Insgesamt gehe es darum, wieder mehr Zeit mit der Familie zu verbringen, da dies in den letzten Jahren deutlich zu kurz kam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare