1. bw24
  2. TV
  3. Tatort

Twitter-Nutzer genervt von Tatort: „Verstehe die Hälfte der Dialoge nicht“

Erstellt:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

„Tatort: Das Mädchen, das allein nach Haus' geht“
Ein letztes Mal gemeinsam im Berliner „Tatort“: Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke). © Hans Joachim Pfeiffer/rbb/ARD/dpa

Beim Tatort aus Berlin am Sonntag mussten Zuschauer genau hinhören. Wie einige Nutzer auf Twitter schreiben, seien Dialoge und Ton teils sehr schwer verständlich gewesen.

Berlin - Verständnisprobleme beim Tatort gibt es immer wieder. Ob nuschelnde Kommissare, eine schlechte Tontechnik oder zu starke Dialekte - leider passiert es nicht selten, dass man als Zuschauer besonders genau hinhören muss, um der Handlung zu folgen. Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit: Im Tatort „Das Mädchen, das allein nach Haus‘ geht“ aus Berlin wurde bei schlechtem Ton genuschelt, was das Zeug hält. Auf Twitter hagelte es zahlreiche Beschwerden.

„Liegt es an mir, am Fernseher oder ist der Ton beim Tatort mal wieder arg bescheiden?“, schreibt ein Twitter-Nutzer. „Ich verstehe kaum die Dialoge.“ Ein weiterer ärgert sich: „Warum müssen alle immer nuscheln? Ein neuer Trend? Oder brauche ich ein Kind im Ohr?“ Auch viele andere sind genervt von der schweren Verständlichkeit der Dialoge. „Tatort, dreht ihr eure Filme neuerdings mit einem Billig-Smartphone ? Der Ton ist heute wieder unter aller Sau, wie öfters in letzter Zeit“, heißt es da. Oder: „Verstehe die Hälfte der Dialoge nicht.“

Twitter-Nutzer ärgern sich über Ton im Tatort: „Ich verstehe kein Wort. Schade, aber dann eben Netflix“

BW24 hat einige Kommentare zum Tatort gesammelt - das Feedback spricht für sich:

Es ist nicht das erste Mal, dass die Tontechnik im Tatort auf Widerstand stößt. So ärgerten sich Tatort-Fans etwa kürzlich über einen nuschelnden Kommissar Falke aus Hamburg und auch der Nürnberger Tatort erntete Kritik für schwer zu verstehende Schauspieler. Ungeachtet der Kritik lässt sich die Einschaltquote - wie man es vom Tatort gewohnt ist - durchaus sehen: „Das Mädchen, das allein nach Haus‘ geht“ lockte am Sonntagabend 7,29 Millionen Zuschauer an die TV-Bildschirme. Das entspricht einem Marktanteil von 25,6 Prozent. BW24 findet: Trotz des teils schlechten Tons war der Fall rund um die russische Mafia ein gebührendes Finale für die Kommissarin Nina Rubin (Meret Becker)!

Auch interessant

Kommentare