1. bw24
  2. TV
  3. Tatort

Der Kiel-„Tatort“ im Vorab-Check: So wird „Borowski und der Schatten des Mondes“

Erstellt:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

Mila Sahin (Almila Bagriacik), Klaus Borowski (Axel Milberg)
Mila Sahin (Almila Bagriacik) und Klaus Borowski (Axel Milberg) werden im „Tatort“ mit einem düsteren Mordfall aus der Vergangenheit konfrontiert. ©  NDR/Christine Schroeder

Im Kieler „Tatort“ am Sonntag bekommen es Borowski und Sahin mit einem schaurigen Fall zu tun: Passanten finden im Wald das Skelett einer Leiche, die bereits 1970 dort abgelegt wurde.

Kiel - Tatort-Fans, aufgepasst: Am Sonntag, 10. April, um 20.15 Uhr, wird es in der ARD richtig spannend. In „Borowski und der Schatten des Mondes“ müssen Klaus Borowski und Mila Sahin einen schaurigen, lange zurückliegenden Fall lösen. Neben einer eindringlich und spannend erzählten Geschichte glänzt der Kieler Tatort mit überraschenden Wendungen und glaubhaft verkörperten Charakteren. Neben Axel Milberg stand für den Sonntagskrimi diesmal auch sein Sohn August Milberg vor der Kamera. Der 18-Jährige spielt im Rückblick den jungen Borowski.

Tatort „Borowski und der Schatten des Mondes“ - Jugendfreundin von Borowski verschwand vor 50 Jahren beim Trampen

Worum geht‘s? Nach einem Herbststurm wird unter einer entwurzelten Eiche ein skelettierter Leichnam gefunden. Wie Borowski sehr schnell vermutet, sind es die Überreste seiner ersten Freundin Susanne. Als Borowski 16 war, hatte er mit ihr zusammen zum legendären Jimi-Hendrix-Auftritt auf Fehmarn trampen wollen. Nach einem Streit blieb Susanne jedoch spurlos verschwunden. Rastlos hatte Borowski versucht, das Verschwinden aufzuklären.

Was damals düstere Vermutung war, ist schlagartig bittere Gewissheit, als die Gerichtsmedizin die Leiche zweifelsfrei identifiziert. Entschlossener denn je und ohne Rücksprache mit seinen Kollegen verfolgt Borowski die Chance, den damaligen Täter nach all den Jahren doch noch zu stellen.

Als Mila Sahin Borowski durchschaut, ist sie erschüttert von dem tragischen Schicksal ihres Kollegen und deckt ihn zunächst. Borowskis dauernde Alleingänge zwingen sie schließlich, ihren Vorgesetzten Schladitz miteinzubeziehen. Der entzieht daraufhin Borowski den Fall

Kieler Tatort mit Borowski - die BW24-Redaktion gibt 5 von 5 Sternen

Wie gut ist der Tatort? Die BW24-Redaktion vergibt dem Tatort vorab 5 von 5 Sternen. Begründung: In der Regel würde man bei einer Verstrickung der Kommissare in die Geschichte ja gerne die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. In „Borowski und der Schatten des Mondes“ ergibt die Verstrickung allerdings Sinn und kommt auch nicht so konstruiert daher wie in einigen anderen Tatort-Fällen. Im Gegenteil: Die Zeitsprünge, Erinnerungsbruchstücke und Ausschnitte von früher geben der Handlung im Wechselspiel mit der Gegenwart eine sehr gute Dynamik. Wir finden: Absolut sehenswert und stellenweise extrem gruselig und düster!

Auch interessant

Kommentare