1. bw24
  2. TV

Fans in Sorge um vermeintliches „Bares für Rares“-Aus: Waldi klärt auf

Erstellt:

Von: Lisa Klugmayer

Kommentare

„Bares für Rares“-Walter verkündet sein Karriere-Ende. Allerdings nicht als Antiquitätenhändler, sondern als Rollschuhfahrer. Mit dieser Ankündigung sorgt er aus Versehen für eine Trauerwelle im Netz.

Kall/Nordrhein-Westfalen - „Mit großem Bedauern werde ich meine Karriere beenden“, schreibt Walter Lehnertz (55) unter sein neues Instagram-Video. Doch bevor nun alle „Bares für Rares“-Fans in Schockstarre fallen: keine Sorge, damit meint er lediglich seine Rollschuh-Karriere bei „Skate Fever“.

„Bares für Rares“-Star Waldi beendet Karriere: „Um den jüngeren Platz freizuhalten“

Nach 80 Tagen Training hängt „80-Euro-Waldi“ seine Rollschuhe an den Haken und verkündet nun auf Instagram sein „Skate Fever“-Aus, wie tz.de berichtet. Der Grund: Er ist zu alt, um auf Rollschuhen zu tanzen. Der „Bares für Rares“-Händler möchte „Jüngeren den Platz freizuhalten“, sagt Waldi in dem Instagram-Video. „Ab einem gewissen Alter macht der Körper das nicht so mit, da tut jedes Fallen doppelt so weh“, erklärte er.

Doch einige Fans scheinen nicht genau zugehört zu haben oder haben nur den Video-Titel gelesen und sind davon ausgegangen, dass Waldi zukünftig nicht mehr bei „Bares für Rares“ zu sehen sein wird. Bei seinen Fans sitzt der Schock daraufhin so tief, dass die Kommentarspalte mit traurigen Nachrichten überflutet wird.

Missverständnis um Karriere-Aus: „Bares für Rares“-Walter klärt auf

In einem zweiten Video macht Walter Lehnertz seinen Fans nochmal klar: „Natürlich bin ich noch bei ‚Bares für Rares‘ dabei“. Den Vertrag bei der Trödelshow habe er bis noch bis 2025 unterschrieben. „Es gibt nur zwei Möglichkeiten, wie ich bei ‚Bares für Rares‘ aufhören würde“, verrät er. Wenn er keinen Spaß mehr an der Show hätte oder wenn Moderator Horst Lichter (60) die Show verlassen würde. Da sind die „Bares für Rares“-Fans mit Sicherheit beruhigt.

Rekorddeal bei „Bares für Rares“: Kunstschatz für 42.000 Euro versteigert

Beim bislang teuersten Stück bei „Bares für Rares“ handelte es sich um ein pontifikales Brustkreuz, in dem sogar Splitter vom Kreuz Jesu stecken sollen. „Bares für Rares“-Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel schätzte den Wert des edlen Kreuzes auf unglaubliche 60.000 bis 80.000 Euro. Es wurde schließlich für 42.000 Euro verkauft.

Natürlich schade, dass man Waldi nun nicht mehr auf Rollschuhen bewundern kann, allerdings wird die Show sowieso abgesetzt. Weil die Quoten von „Skate Fever“ so schlecht waren, verbannt RTL2 die Show nun aus dem Programm ins Netz. Ob es eine zweite Staffel geben wird, ist fragwürdig. Verwendete Quellen: Instagram/waldi_baresfuerrares

Auch interessant

Kommentare