1. bw24
  2. TV
  3. Die Höhle der Löwen

Die Höhle der Löwen: Hörbücher-Deal doch noch geplatzt, aber der Gründer hat gut lachen

Erstellt:

Von: Franziska Schuster

Kommentare

Audory-Gründer Max Rose stellt bei „Die Höhle der Löwen“ seine App für interaktive Hörbücher vor.
Gründer Max Rose begeisterte die Löwen mit seinen interaktiven Hörbüchern bei „audory“. Carsten Maschmeyer und Georg Kofler schlugen zu. Doch der Deal platzte. © RTL/Bernd-Michael Maurer

Doch kein „Die Höhle der Löwen“-Deal für „audory“: Die Investoren Carsten Maschmeyer und Georg Kofler zogen sich zurück. Gründer Max Rose hat dennoch gut lachen.

Köln - Finanzielle Unterstützung, Expertise und ein Unternehmensnetzwerk - wer einen Deal mit einem der Löwen von „Die Höhle der Löwen“ (VOX) an Land zieht, bekommt nicht nur einen Investor, sondern hat zugleich auch einen Unternehmenspartner an der Hand. Doch nicht immer gehen die Gründer nach einem Pitch mit einem Deal nach Hause - so auch in der vergangenen Folge. Den Löwen wurden unter anderem Strahlenschutz-Unterhosen und Abführmittel für zu Hause präsentiert.

Die Höhle der Löwen: Interaktive Hörbücher bringen zunächst Deal mit Maschmeyer und Kofler ein

Während die Unterwäsche von „Silverton“ bei den Löwen und im Netz für Aufregung sorgte und schließlich leer ausging, erhielten andere den Zuschlag - darunter auch die App für interaktive Hörbücher von Gründer Max Rose. Das Besondere daran: Die Hörbücher funktionieren nach dem Mitmach-Prinzip. Zuhörer können selbst entscheiden, wie die Geschichten weitergehen sollen. Mit „audory“ und seinem Geschäftssinn begeisterte der 25-Jährige alle Investoren. Da das Produkt jedoch nicht in den Geschäftsbereich von Ralf Dümmel und Judith Williams passte, machten die beiden dem jungen Gründer kein Angebot.

Ein Deal kam schließlich mit Milliardär Carsten Maschmeyer und Unternehmer Georg Kofler zustande. Das Löwen-Duo bot Max Rose 200.000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile - und somit weitaus mehr, als Max Rose gefordert hatte. Er war mit dem Angebot von 15 Prozent für 120.000 Euro in den Pitch gegangen. Der Jungunternehmer schien einen Mega-Deal geangelt zu haben.

Die Höhle der Löwen: „audory“-Deal platzt doch noch - Gründer Max Rose: „So was gehört einfach dazu“

Doch nun stellte sich heraus: Nach den Dreharbeiten platzte das Geschäft mit Carsten Maschmeyer und Georg Kofler. Wie der Gründer gegenüber Promiflash erklärte, ist er wegen des geplatzten Deals jedoch keinesfalls frustriert. „Die Zusammenarbeit war von Anfang bis Ende professionell und eine sehr spannende Erfahrung! Ich bin nicht enttäuscht“, so Max Rose im Interview.

Er verriet auch, woran die Zusammenarbeit scheiterte. „Wenn man unterschiedliche Auffassungen von der zukünftigen Richtung hat, ist es sogar besser, wenn man im Guten auseinandergeht.“ Dies bestätigte auch ein Sprecher von Carsten Maschmeyer gegenüber businessinsider. „Es gab unterschiedliche Auffassungen, was die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens angeht“, hieß es da.

Den Kopf in den Sand stecken, das kommt für den 25-Jährigen nicht infrage. „So was gehört einfach mit dazu und bei uns geht es trotzdem weiter“, sagt er zuversichtlich.

Nach geplatztem Deal: Max Rose bekommt für „audory“ Investment von 300.000 Euro

Und das Glück scheint auf seiner Seite zu sein, denn einen Investoren hat Max Rose mittlerweile trotzdem gefunden, wenn auch außerhalb der „Löwenhöhle“. Die Sächsische Beteiligungsgesellschaft investierte unglaubliche 300.000 Euro in „audory“. Und das, ohne Anteile der Firma zu beanspruchen.

Es handle sich dabei um eine stille Beteiligung, so Max Rose. Anders als bei einem Deal mit den Löwen, ist der Investor dabei lediglich an den Gewinnen beteiligt, übt selbst jedoch keine Kontrollrechte aus. Max Rose und sein Team haben somit weiterhin freie Hand, wie sie „audory“ ausrichten und weiter vorantreiben möchten. Damit könne man „noch besser durchstarten“.

Seinen Pitch in der VOX-Sendung sieht Max Rose als eine gute Entscheidung an. „Die Zusammenarbeit war von Anfang bis Ende professionell und eine sehr spannende Erfahrung!“, erzählt er. Auch wenn der Deal nicht zustande kam, kann er auf die Löwen zählen. „Ich weiß, dass ich trotzdem noch bei Team Maschmeyer und Kofler anrufen kann, wenn ich mal nicht weiter weiß oder einen Rat brauche“, sagt Max Rose. Scheint, als wäre die Sache doch noch gut ausgegangen. Es bleibt spannend, welche Deals in Staffel 11 von „Die Höhle der Löwen“ noch auf die Zuschauer warten.

Auch interessant

Kommentare