1. bw24
  2. TV
  3. Die Höhle der Löwen

Die Höhle der Löwen: Haargummis, Bieraufstrich und die jüngsten Gründer aller Zeiten - neue Staffel beginnt

Erstellt:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

In der ersten Folge der elften Staffel von Die Höhle der Löwen testen die Investoren Fairtrade-Haargummi
Haarige Sache: In der ersten Folge der elften Staffel von „Die Höhle der Löwen“ testen die Investoren einen besonderen Haargummi. © FAIRHAIR/VOX

Die elfte Staffel von „Die Höhle der Löwen“ geht am 4. April an den Start. Zum Auftakt gibt es wieder jede Menge kreative Ideen. Diese Gründer treten in Folge eins an.

Stuttgart - Die Löwen stehen in den Startlöchern, wieder lukrative Deals mit innovativen Unternehmensgründern an Land zu ziehen. Die VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ startet am 4. April um 20.15 Uhr mit der ersten Folge der elften Staffel. Wieder mit dabei: Ex-Rennfahrer Nico Rosberg, Familienunternehmer Nils Glagau, Milliardär Carsten Maschmeyer, Beauty-Queen Judith Williams, Politikerin Dagmar Wöhrl, Investor Ralf Dümmel und CEO Georg Köfler.

In den neun Folgen der elften Staffel warten auf das Löwen-Rudel neue interessante Innovationen und leidenschaftliche Gründer. Diese Start-ups treten in der ersten Folge vor die Investoren:

Fahrradtasche wird zum Rucksack: 17-jährige Gründer wollen Löwen überzeugen

In der elften Staffel „DHDL“ dürfen sich die Zuschauer nicht nur auf internationale Start-ups, sondern auch auf geballte Frauenpower freuen. In der ersten Folge gibt es zu Beginn eine Premiere: Karl Fischer und Leander Mellies sind die jüngsten Gründer, die je vor die Löwen getreten sind. Doch mit ihren 17 Jahren fehlt es ihnen keinesfalls an Erfindungsreichtum. Mit ihrer Fahrradtasche „2bag“ wollen sie die Investoren überzeugen, mit in ihr Geschäft einzusteigen. Das Besondere an der Tasche: sie lässt sich kurzerhand in einen Rucksack verwandeln.

Die beiden 17 Jahre alten Aachener fahren selbst gerne Rad. Durch ein Problem sind sie auf die Idee zu „2bag“ gekommen. „Eine gewöhnliche Fahrradtasche macht am Rad durchaus Sinn, aber sobald man sie abnimmt, weiß man nicht so recht, wie man sie tragen soll“, erklärt Gründer Karl Fischer. Sie entwickelten daher ein Klappsystem, mit dem sich die Fahrradtasche in Sekundenschnelle in einen Rucksack verwandeln lässt.

Um ihre „2bag“ auf dem Markt etablieren zu können, benötigen die jungen Gründer eine Investition von 20.000 Euro und bieten dafür zehn Prozent an der noch zu gründenden Firma. Ob es zu einem Deal kommt? So viel sei gesagt: Die Löwen sind begeistert.

„Fairhair“: Gründer stellen Fairtrade Haargummis bei „Die Höhle der Löwen“ vor

Bei einem weiteren Pitch erlauben sich die Löwen einen Spaß: Die Gründer Fabian Frei und Wolfgang Schimpfle präsentieren den Investoren ihr nachhaltiges Haargummi „Fairhair“. Doch die Löwen werden durch die Perücken etwas abgelenkt, wie das Start-up auch auf seinem Instagram-Kanal zeigte:

Die Haargummis „Fairtye“ bestehen vollständig aus nachwachsender Bio-Baumwolle und Naturkautschuk. „Wir verwenden für fairtye kein Plastik und kein Metall – das schont die Haare und die Umwelt zugleich“, schreiben die Gründer auf ihrer Unternehmensseite. Außerdem werden die Haargummis in Europa produziert. Die Gründer buhlen um 250.000 Euro für 10 Prozent Firmenanteile. Wer von den Gründern wohl anbeißt?

Individuell verstellbarer Tisch: Löwen testen Produkt auf Herz und Nieren

Flexibilität spielt jedoch nicht nur bei Haargummis eine Rolle. Das Start-up „Laik“ stellt Tische mit ausziehbarem Lamellen-Funktionsprinzip her. Mit dieser lässt sich das Möbelstück schnell und flexibel vergrößern sowie verkleinern. Auf der Webseite können sich Kunden den Tisch individuell zusammenstellen, dabei zwischen unterschiedlichen Farben, Formen und Größen wählen. Von der Funktionalität mussten sich die Löwen selbst überzeugen und testeten das Produkt direkt in der Sendung.

„LAIK passt sich deinem Style flexibel an. Mit einer Palette verschiedener Farben legst du die Optik der Tischplatte nach deinem Geschmack fest und stimmst Form und Farbe der Tischbeine darauf ab“, heißt es auf der Webseite zum Produkt. Die Gründer bieten den Löwen 10 Prozent Firmenanteile für eine Investition von 350.000 Euro.

Fruchtig und süffig: Gründer wollen „Bierfrüchtchen“ in die Supermärkte bringen

Bier in Kombination mit Bier - und das auch noch als Brotaufstrich. Auf diese Idee kamen die Gründer Michael Stattmann und Clemens August von Freeden. Die beiden Hoteliers sind nämlich ausgebildete Bier-Sommeliers und brauen ihr eigenes Craftbier. Aus dieser Leidenschaft entstand die Idee der Geschmackskombination für „Bierfrüchtchen“. Weizen, Schwarzbier, Berliner Weisse & Co wird von den Gründern in einem Brotaufstrich mit den fruchtigen Aromen aus Erdbeere, Kirsche und weiteren Früchten kombiniert. 

Im Onlineshop ihres Hotels verkauften Michael Stattmann und Clemens August von Freeden den Aufstrich bereits für 4,50 Euro das Glas. Mit einem Investment der Löwen erhoffen sich die Geschäftsleute, die Leckerei auch in den Lebensmittelhandel bringen zu können. Sie wollen hierfür 150.000 Euro Unterstützung für 20 Prozent Firmenanteile.

„SendMePack“: Mehrwegsystem für Versandverpackungen

Das Thema Nachhaltigkeit findet bei den Investoren von „Die Höhle der Löwen“ meist großen Anklang. Ob es auch die Gründer von „SendMePack“ gelingt, die Löwen von ihrer Idee zu überzeugen? „SendMePack“ ist ein Mehrwegsystem für bereits existierende Versandverpackungen. Solch ein System hätte einen großen Mehrwert: Denn die jährlich rund 78 Milliarden weltweit versendeten Pakete landen überwiegend auf Mülldeponien, bestenfalls gehen sie in einen Recyclingkreislauf. 

Die Gründer Philipp Bondulich und Michelle Reed wollen mit ihrem Start-up etwas dagegen tun. Das Mehrwegsystem „SendMePack“ arbeitet gebrauchte Versandkartonagen auf. Päckchen, Kartons und Verpackungenkönnen anschließend erneut verwendet und versendet werden. Der angestrebte Deal der Gründer: 200.000 Euro für 25 Prozent Firmenanteile.

Auch interessant

Kommentare