1. bw24
  2. TV
  3. Die Höhle der Löwen

Die Höhle der Löwen: Für nachhaltiges Karton-Start-up hagelt es im Netz Kritik - „Absoluter Quatsch“

Erstellt:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Das Start-up „SendMePack“ bei seinem Pitch bei „Die Höhle der Löwen“
Das Gründer-Duo Philipp Bondulich und Michelle Reed stellen in der ersten Folge der elften Staffel „Die Höhle der Löwen“ ihr Start-up „SendMePack“ vor. Im Netz kam die Idee nicht gut an. © Send Me Pack/Vox

Beim Staffelauftakt von „Die Höhle der Löwen“ stellte sich „SendMePack“ den kritischen Blicken der Investoren. Während die Gründer einen Deal ergatterten, gab es im Netz Kritik.

Köln - Am 4. April ging „Die Höhle der Löwen“ (DHDL) mit der elften Staffel an den Start. Mit dabei: ökologische Haargummis, Bieraufstrich und die jüngsten Gründer aller Zeiten. Start-ups mit kreativen Geschäftsideen versuchten die Investoren Ralf Dümmel, Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Georg Koffer, Dagmar Wöhrl, Nils Glagau und Nico Rosberg von sich und ihren Produkten zu überzeugen.

Doch nicht alle Gründer gingen nach dem Pitch mit einem Deal nach Hause. Der flexible Tisch mit Lamellen von „Laik“ ging leer aus. Auch der Brotaufstrich „Bierfrüchtchen“ konnte bei den Löwen nicht punkten. Ganz im Gegensatz zu „SendMePack“. Das Mehrwegsystem für Versandverpackungen stieß bei allen Löwen auf Begeisterung. Doch mit dem Geschäftsmodell konnte das Gründer-Duo Philipp Bondulich und Michelle Reed offenbar nicht jeden abholen: Im Netz hagelte es Kritik und Spott.

Die Höhle der Löwen: Konzept von „SendMePack“ wird auf Twitter verspottet

Dabei ist der Ansatz der Geschäftsidee durchaus lobenswert. Viele Kartons landen nach dem Auspacken im Müll, dabei könnte ein Großteil von ihnen wieder verwendet werden. Hier setzt „SendMePack“ an. Bereits genutzte Kartons werden von Unternehmen oder Logistikzentren gratis an „SendMePack“ gesendet und dem Unternehmen zur Verfügung gestellt. Anschließend werden die Pakete von Etiketten befreit, auf ihren Zustand überprüft und aufgewertet. Im Anschluss werden sie dann weiterverkauft. 

Carsten Maschmeyer, Judith Williams und Dagmar Wöhrl sind vom Konzept überzeugt und sacken den Deal ein. Das Dreier-Gespann erhält 33 Prozent der Firmenanteile für eine Investition von 200.000 Euro. „Ich finde das total spannend. Und einer der Knackpunkte für mich ist, dass ihr jetzt auch schon vom Preis her günstiger seid als jetzt die Einwegverpackung“, äußerte sich Nico Rosberg zum Pitch. Der ehemalige Rennfahrer zeigt sich bei „Die Höhle der Löwen“ engagiert: In Staffel elf lässt Nico Rosberg sogar die Hüllen fallen.

„SendMePack“ kann Zuschauer nicht überzeugen: „Dieser Pitch ist völliger Schwachsinn“

Twitteruser hingegen zeigten sich so gar nicht überzeugt von „SendMePack“. Viele sind überzeugt, dass die Kartons in den meisten Haushalten trotz des Angebotes im Müll landen und folglich nicht wiederverwendet werden. „Das ist doch absoluter Quatsch. Jeder private Kunde haut den Karton in die Tonne“, ist sich einer sicher. „Dieser Pitch ist völliger Schwachsinn!“, stimmt ein anderer zu. „Je nach Verschmutzungs- und Beschädigungsgrad müssen die Kartons entsorgt werden.“

„Die Löwen haben leider keine Ahnung von der Praxis in der Logistik“, schreibt ein anderer Twitteruser. Viele hinterfragen auch, wie nachhaltig der Prozess wirklich ist. „Kauft mehr vor Ort, so reduziert man auch Verpackungsmüll!“, kommentiert jemand. Viele Twitternutzer sind auch der Meinung, dass das Konzept noch nicht gänzlich durchdacht ist. „Und wie kommt das Paket vom Endkunden wieder in Umlauf?“, will jemand wissen. In den Antworten bekommen das Start-up und die Löwen erneut ihr Fett weg. „Überhaupt nicht, das kommt in die Tonne und Frau Williams kommt vorbei, um dir bei der Tonne stopfen zu helfen“, kommentiert ein User sarkastisch.

Auch steht die Frage im Raum, warum solch ein Konzept überhaupt nötig ist. „Was hindert einen Logistiker daran, das selbst in die Hand zu nehmen und die Pakete, welche sie sowieso schon haben, selbst wiederzuverwenden, ohne diesen Zwischenschritt?“, fragt sich ein User. So oder so: Mit der Unterstützung der Löwen können die Gründer von „SendMePack“ ihr Konzept weiter ausbauen. Vielleicht schaffen sie es dann in Zukunft, auch die Skeptiker und Kritiker von ihrer Idee zu überzeugen. Spannend bliebt die elfte Staffel von „Die Höhle der Löwen“ jedenfalls. Neben internationalen Start-ups erwartet die DHDL-Zuschauer jede Menge Frauenpower.

Auch interessant

Kommentare