1. bw24
  2. TV
  3. Die Höhle der Löwen

Die Höhle der Löwen: Michael Ballacks Start-up „Lucky Plant“ wird zum Kassenschlager - „riesen Erfolg“

Erstellt:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Michael Ballack steht in der Höhle der Löwen
Michael Ballack präsentierte in der elften Staffel „Die Höhle der Löwen“ seinen Pflanzendünger „Lucky Plant“. Mit Investor Ralf Dümmel brachte er das Produkt groß raus. © RTL / Bernd-Michael Maurer

In der elften Staffel konnte Michael Ballack mit seinem Start-up Lucky Plant Investor Ralf Dümmel für sich gewinnen. Gemeinsam können die beiden Unternehmer bereits erste Erfolge verzeichnen.

Köln - Bald geht der Kampf um den besten Deal in die neue Runde: Staffel 12 von „Die Höhle der Löwen“ (DHDL) steht bereits in den Startlöchern und beginnt am 29. August mit der ersten von insgesamt acht Folgen. Neben vielen bekannten Gesichtern, wie etwa Investor Carsten Maschmeyer oder Familienunternehmerin Dagmar Wöhrl sind auch neue Löwen mit dabei. Unter anderem wird Janna Ensthaler als Gast-Löwin zu den Investoren dazustoßen.

Auch Georg Kofler, Nico Rosberg, Judith Williams und Nils Glagau werden miteinander um das beste Geschäft in der Sendung buhlen. Die Messlatte liegt hoch. Denn während in der letzten Staffel für Carsten Maschmeyer ein Deal nach dem anderen platzte, war vor allem Ralf Dümmel mit seinen Investitionen erfolgreich.

Auch beim Deal mit dem chemiefreien Pflanzendünger Lucky Plant von Star-Gründer und Ex-Fußballer Michael Ballack zeigte Ralf Dümmel ein Näschen fürs gute Geschäft. Denn wie er nun verriet, konnte das Start-up in den letzten sechs Monaten nicht nur schwarze Zahlen schreiben, sondern kann sogar einen Handelsumsatz von 4,2 Millionen Euro vorweisen. „Wir haben bis jetzt 350.000 Einheiten verkauft“, sagt Ralf Dümmel stolz.

Dank DHDL: „Durch die Zusammenarbeit mit Ralf sind wir in ganz andere Sphären gekommen“

Mit Lucky Plant ging Michael Ballack erstmalig unter die Gründer. Über Jahre war er Kapitän der deutschen Nationalmannschaft. Und in gewisser Weise hat ihn sein früherer Beruf auch zu seiner Geschäftsidee gebracht. Beim Fußballspielen mit seinen Söhnen fiel ihm auf, dass einer der Jungs allergisch auf das Gras auf dem Rasenplatz reagierte. Er stellte Nachforschungen an und fand heraus, dass viele Fußballplätze mit chemischen Düngern und sogar mit Pestiziden behandelt werden. Das wollte er ändern. „Ich fand es eben schade, dass junge Leute gebremst werden, aufgrund von einer Allergie, die nicht hätte sein müssen“, erklärt der Ex-Fußballer.

Mit seinem Freund, Pflanzenhändler Bernhard Unger, und Agrarwissenschaftler Dr. Thomas Hüster tüftelte Michael Ballack an einem chemiefreien Dünger. Das Ergebnis: Lucky Plant, ein rein natürliches Pflanzenstärkungsmittel. Gemeinsam wagten sich die Gründer in die VOX-Sendung, um Investoren für ihre Geschäftsidee zu gewinnen. Um die Löwen von seinem Produkt zu überzeugen, zeigte Michael Ballack vollen Körpereinsatz - und trank den Dünger vor laufenden Kameras. „Ich war total begeistert“, erinnert sich Unternehmer Ralf Dümmel. Die Düngeralternative kam bei allen Investoren gut an, Ralf Dümmel sicherte sich jedoch letzten Endes den Zuschlag.

In der zwölften Staffel von DHDL kommt es zu einem Wiedersehen zwischen Investor und Gründer. Ralf Dümmel trifft Michael Ballack und seine Co-Gründer in der Münchener Allianz-Arena und blickt auf die vergangenen Monate zurück. Auch Bernhard Unger und Thomas Hüster können von einem ereignisreichen halben Jahr berichten. Vor der Zusammenarbeit mit Ralf Dümmel war Lucky Plant noch ein Geheimtipp. Nur 3.000 Kunden kannten und kauften den Dünger in Brauseform vor der VOX-Sendung. „Durch die Zusammenarbeit mit Ralf sind wir natürlich in ganz andere Sphären gekommen“, sagt Bernhard Unger. „Wir haben einen viel größeren Absatz und Bekanntheit bekommen - man kennt uns, man kennt das Produkt.“

Lucky Plant gibt es mittlerweile in 10.000 Geschäften zu kaufen

Das zeigen auch die Zahlen: Seit Ausstrahlung der Sendung verkaufte sich Lucky Plant 350.000 Mal. Das bescherte dem Jung-Unternehmen einen Handelsumsatz von 4,2 Millionen Euro. „Und das nicht einmal in sechs Monaten. Da kann man wirklich von einem riesen Erfolg sprechen“, sagt Rald Dümmel stolz.

Um solche Mengen überhaupt herstellen zu können, musste zunächst die Produktionsstätte erweitert werden. „Die Nachfrage war riesig. Wir haben den Absatz vertausendfacht“, erklärt Bernhard Unger im Gespräch mit VOX. Durch den entstandenen Gewinn konnte sich das Start-up eine neuen Abfüllanlage leisten - und damit die hohe Nachfrage bewältigen.

Mittlerweile ist Lucky Plant in über 10.000 Handelsfilialen in Deutschland zu finden. „Wir sind alle ganz stolz. Das ganze Team“, sagt auch Thomas Hüster. Ralf Dümmel stimmt ihm zu, gibt aber auch zu bedenken: „Wir haben nach so kurzer Zeit schon so großen Erfolg, dass man jetzt diesen Erfolg erst einmal stabil machen muss.“ Das sei nun das nächste große Ziel des Start-ups. Wenn dies erreicht sei, wolle man sich dem internationalen Markt zuwenden.

Auch interessant

Kommentare