1. bw24
  2. TV
  3. Die Höhle der Löwen

Die Höhle der Löwen: Folge vier - Gartenspiegel, Armreifen für sicheres Radfahren und vegane Hundesnacks

Erstellt:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

In der vierten Folge von „Die Höhle der Löwen“ Staffel zwölf düst Ex-Rennfahrer Nico Rosberg durchs Studio. Aber auch die anderen Investoren kommen bei den Pitches auf ihre Kosten.

Köln - Am Montag (19. September) geht „Die Höhle der Löwen“ mit einer neuen Folge in die nächste Runde. Dabei ist wieder allerlei dabei: neben tierischem Besuch, der vor allem Investorin Judith Williams um die Pfote wickelt, darf Ex-Rennfahrer Nico Rosberg auf einem E-Scooter durchs Studio heizen. Doch beim Pitch dreht es sich nicht etwa um den Roller, sondern um zwei leuchtende Bänder um Nico Rosbergs Arme. BW24 verrät, was es damit auf sich hat und welche Start-ups sonst um ein Investment buhlen.

Die Höhle der Löwen: Gründer von „Flasher“ aus Graz schicken Nico Rosberg auf den E-Scooter

Endlich mal wieder durch die Gegend düsen - der ehemalige Formel-1-Fahrer Nico Rosberg ist für so etwas gleich zu haben. Schon in der Vergangenheit ließ Nico Rosberg für einen Pitch sogar die Hüllen fallen. Dieses Mal behält der Investor seine Klamotten an, er bekommt beim Pitch von „Flasher“ sogar noch ein Accessoire dazu. Bei Flasher handelt es sich um zwei intelligente, leuchtende Armbänder, die den Straßenverkehr dank integrierter Blink- und Bremslichter sicherer machen sollen. „Mit Flasher bringen wir Licht ins Dunkle und Sicherheit auf die Straßen“, verspricht Gründer Alexander Rech den Löwen. Gemeinsam mit Ines Wöckl hat er das Produkt entwickelt.

Denn Fahrrad- und E-Scooterfahrer werden im Verkehr oftmals übersehen, vor allem in der Dämmerung und bei Nacht. Hinzu kommt, dass sie nicht etwa wie Autos mithilfe des Blinkers anzeigen können, wohin sie fahren möchten. Beim Fahrrad ist dies zwar mit Handzeichen möglich, aber oft nicht gut sichtbar. Für Rollerfahrer oder Fahrer von Lastenrädern ist das schon schwieriger, da sie mit nur einer Hand am Lenker schnell die Balance verlieren können.

Investor Nico Rosberg testet auf einem Roller die „Flasher“
Nico Rosberg testet auf einem Roller die Armbänder „Flasher“. Diese sollen das Fahren sicherer machen. © RTL / Bernd-Michael Maurer

Das Set besteht aus zwei smarten Armreifen für Rad- und E-Scooterfahrer. Blinker, Bremslicht und Zusatzbeleuchtung sind in einem Gerät kombiniert. Die Armreifen lassen sich durch den Schnappmechanismus schnell angelegen und können per Knopfdruck gestartet werden. Durch einfache Armbewegungen können die Blinker aktiviert werden und bei starken Abbremsungen leuchten beide Armreifen rot auf. Mit einem Nachtmodus sollen die Fahrer zudem im Dunklen oder bei schlechter Sicht besser für andere Verkehrsteilnehmer sichtbar sein. Im nächsten Schritt möchten die Gründer Flasher im stationären Einzelhandel platzieren und auch um weitere Produktideen ergänzen. Dafür bieten sie den Löwen zehn Prozent ihrer Firmenanteile für ein Investment von 150.000 Euro.

Snacken mit dem Verbeiner: NAGOS sind gesund für Mensch und Hund

Gemeinsam mit dem Vierbeiner frühstücken - auf diese Idee kam in Staffel elf bereits Stevie Page mit ihrer Hundemarmelade. Während es für die Hundeliebhaberin nicht für einen Deal reichte, versucht sich nun ein anderer Gründer mit seinem Vierbeiner in der Höhle. Moritz Röschl stellt den Löwen zusammen mit seinem Hund Benni den gesunden und veganen Linsensnack NAGOS vor. „Unsere NAGOS sind zu hundert Prozent aus Bio-Zutaten, vegan und glutenfrei. Selbstverständlich haben wir auch gemeinsam mit Experten, Tierärzten und -heilpraktikern die Inhaltsstoffe prüfen lassen“, verspricht der 31-Jährige den Löwen.

In Folge vier Staffel zwölf von „Die Höhle der Löwen“ streichelt Judith Williams Hund Benni
Ob Hund Benni Investorin Judith Williams von den „Nagos-Snacks überzeugen kann? ©  RTL / Frank W. Hempel

Erhältlich sind NAGOS bereits in zahlreichen Supermärkten sowie Tierfachmärkten. „Aber wir tun auch was Gutes. Wir spenden pro verkauften Beutel an den Tierschutz und an therapiegestützte Tierprojekte“, sagt Moritz Röschl. In der VOX-Sendung ist der Gründer nun auf der Suche nach Unterstützung. Für einen Deal über 100.000 Euro bietet er Judith Williams und den anderen Löwen 20 Prozent der Firmenanteile an seinem Unternehmen Natural Goodies.

„Snackerin“ Lara Schäffer ist der kreative Kopf hinter „GURU Granola“

Einen besonderen Snack hat sich auch Lara Schäffer aus Köln ausgedacht. Sie ist der kreative Kopf hinter „GURU Granola“. „Ich liebe kulinarische Erlebnisse und bin eine Snackerin. Ich liebe es, überall mal zu probieren“, erklärt sie den Löwen. Doch meist ist es schwer, sich zu entscheiden: salzig oder doch lieber süß? Ein Nachteil vieler Snacks: nach dem Verzehr fühlt man sich unwohl und aufgebläht. Schon lange beschäftigt sich Lara Schäffer mit der ayurvedischen Heilkunde und natürlichen Lebensmitteln und so entwickelte sie ihren eigenen gesunden Snack GURU Granola.

Lara Schäffer stellt „GURU Granola“ in der vierten Folge von „Die Höhle der Löwen“ vor
„Es ist das erste Granola aus über 20 natürlich bestehenden Knusper-Toppings“, erklärt Gründerin Lara Schäffer den Löwen. © RTL / Bernd-Michael Maurer

„Es ist grobkörnig und man kann es sowohl für Süßspeisen wie z.B. Joghurt verwenden als auch pur genießen. Damit habe ich eine ganzheitliche Mahlzeit, die mich lange satt hält, da alle Geschmacksrezeptoren befriedigt werden und ich so keine Heißhungerattacken mehr habe“, erklärt die 30-Jährige den Löwen ihr Produkt. Das Start-up „Zero Bullshit“ aus Stuttgart stellte in Staffel elf auch ihren Snack bei DHDL vor, einen Deal gab es nicht. BW24 hat mit den Gründern gesprochen und weiß, wie es Zero Bullshit heute geht.

Das ayurvedische Granola wird mit heißem Wasser aufgegossen, schon wird die enthaltene Hirse weich und innerhalb einer Minute ist eine warme Mahlzeit fertig. Auch als Topping für herzhafte Pasta- oder Salatgerichte eignet sich GURU Granola, so die Kölnerin. Um mit ihrer Firma weiter wachsen zu können, ist Lara Schäffer auf der Suche nach einem strategischen Partner und einem Investment von 90.000 Euro. Dafür bietet sie 15 Prozent der Firmenanteile an.

Hyrise Academy aus Berlin will Fachkräftemangel in Softwareunternehmen bekämpfen

Ein weitaus komplexeres Thema stellen die Gründer Dominic Blank und Michael Land aus Berlin in der Höhle vor. Sie haben die „Hyrise Academy“ ins Leben gerufen, eine Online-Akademie, die Quereinsteigende auf Basis ihrer Soft-Skills bei Tech-Unternehmen platziert und anschließend über ein intensives, mehrwöchiges Online-Trainingsprogramm zu Vertriebsspezialisten ausbildet. „Softwareunternehmen suchen zehntausende Fachkräfte, die sie nicht finden. Insbesondere Vertriebler“, erklärt Dominic Blank den Need ihrer Akademie.  

Dominic Blank (links) und Michael Land stellen in DHDL die Online Akademie „Hyrise Academy“ vor
Dominic Blank (links) und Michael Land stellen den Löwen die Online Akademie „Hyrise Academy“ vor. ©  RTL / Bernd-Michael Maurer

„In den Top-Ländern Europas gehört Vertrieb zu den drei nachgefragtesten Berufen, besonders in der Tech-Branche. Ein Beruf, den man ganz ohne technischen Hintergrund erlernen kann.“ Hier setzt Hyrise Academy an. „Über unsere Hyrise Online-Plattform vernetzen wir sie mit über 100 führenden Digital-Unternehmen“, fügt Michael Land hinzu. „Mit Hyrise setzen wir da an, wo unser veraltetes, starres Bildungssystem nicht helfen kann. Wir schaffen das Bildungsmodell der Zukunft“, ergänzt anschließend sein Co-Gründer. Ihr Angebot an die Löwen: 500.000 Euro für zehn Prozent der Firmenanteile.

Vater-Sohn-Start-up Easy Mirror soll Gärten schöner und größer machen

Top oder ein weiterer „Die Höhle der Löwen“-Flop? Das Vater-Sohn-Gespann Oliver und Simon Rödder hat den Löwen spezielle Spiegel für den Außenbereich mitgebracht. „Das Grundstück ist zu klein, es fehlt die weite Aussicht. Viele schauen auf den Zaun des Nachbarn, das Nebenhaus, die unschöne Garagenwand oder noch schlimmer: die Mülltonnen“, pitcht Simon Rödder die Idee hinter dem Produkt.  Bei der Überlegung, wie man den Garten verschönern und vergrößern könnte, kam er auf Spiegel. Er entwickelte den outdoor-tauglichen Easy Mirror.

Oliver Rödder und Simon Rödder stellen in Folge vier von Staffel 12 von „Die Höhle der Löwen“ ihr Start-up Easy Mirror vor
Oliver Rödder und Simon Rödder stellen in Folge vier ihr Start-up Easy Mirror vor. © Foto: RTL / Frank W. Hempel

„Wir ermöglichen zum Beispiel den ersten Sichtschutzzaun, der nicht einengt, sondern öffnet“, sagt Simon Rödder. Die Spiegelplatten sind zudem einfach zuschneid- und bohrbar, besitzen eine hohe Stabilität und ein verhältnismäßig geringes Gewicht, so der Gründer weiter. Vater und Sohn haben das Start-up 2021 gegründet und möchten mit einem Investor Easy Mirror am Markt etablieren. Für ein Investment von 180.000 Euro bieten sie 15 Prozent ihrer Firmenanteile an.

Die Höhle der Löwen

Die neuen Folgen der zwölften Staffel von „Die Höhle der Löwen“ gibt es immer montags um 20.15 Uhr bei VOX und beim Streamingdienst RTLplus zu sehen.

Auch interessant

Kommentare