1. bw24
  2. Europa-Park

Bis zu 645 Euro für ein Menü: Preise im „Eatrenalin“ beim Europa-Park bekannt geworden

Erstellt:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

Das Erlebnisrestaurant „Eatrenalin“ nahe des Europa-Parks soll die Gastronomie revolutionieren. Nun verrieten die Betreiber erstmals, was das Gourmet-Event kosten wird.

Rust - Lecker essen und gleichzeitig durch verschiedene Räume schweben - das wird bald im weltweit einzigartigen Erlebnisrestaurant „Eatrenalin“ nahe des Europa-Park Rust möglich sein. Noch im Jahr 2022 soll das hochmoderne, „multisensorische Gourmetvergnügen“ eröffnet werden. Auf dem Gelände der Wasserwelt Rulantica, unweit des Europa-Parks, können Besucher künftig während einer Fahrt von rund 1,5 Stunden acht Gänge verspeisen. Mit dem Launch der Website des Erlebnisrestaurants wurden nun auch die Preise für die verschiedenen Menüs bekannt.

Gäste des „Eatrenalin“ können künftig zwischen drei Menüs auswählen. Diese unterscheiden sich lediglich in Bezug auf die dazu angebotenen Getränke. Das günstigste Menü (Eatrenalin Dinner) startet bei 195 Euro pro Person. Im Preis inbegriffen ist hierbei eine Auswahl an alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken. Eine Stufe teurer ist mit 445 Euro das Champagne Dinner, bei dem die Gäste „exklusiven Champagner von Laurent-Perrier“ genießen. Stolze 645 Euro pro Gast kostet das Sommelier Dinner, bei dem ein erfahrener Sommelier die Teilnehmer durch das Event begleitet und „hochkarätige Weine“ serviert.

Champagner von Laurent-Perrier
Für 445 Euro pro Person erhalten „Eatrenalin“-Gäste zum Essen Champagner von Laurent-Perrier (Symbolbild). © Peter Hartenfelser/Imago

Erlebnisrestaurant „Eatrenalin“ beim Europa-Park: Alle acht Gänge im Überblick

Auf der Website des „Eatrenalin“ erhalten Interessierte Einblicke in die acht Gänge, die im Erlebnisrestaurant serviert werden. Die Speisen orientieren sich an der modernen, gehobenen Gastronomie und decken auch die Molekularküche ab:

Bereits im Herbst 2022 öffnet das Gourmet-Erlebnisrestaurant seine Tore für Besucher. Buchungen werden noch im Sommer 2022 möglich sein. Wie ein Beauftragter der Geschäftsleitung gegenüber der Lahrer Zeitung verriet, sei das Modell schon patentiert und soll in Zukunft in großen Städten weltweit zum Einsatz kommen. Die Betreiber sprechen von einer „kompletten Innovation“, die „das gastronomische Erleben neu erfindet“.

Preise im „Eatrenalin“ spalten das Netz - gezieltes Angebot für Kunden im Hochpreissegment?

Im Netz schlug die Ankündigung der Preise für das Eventrestaurant hohe Wellen. In der Kommentarspalte eines Berichts von parkerlebnis.de auf Facebook finden sich gemischte Reaktionen. Einige Europa-Park-Fans zeigen sich enttäuscht von den Menü-Preisen und schimpfen die Event-Neuheit als „Hochpreiskonzept für Gutbetuchte“. „Also das hat definitiv nichts mehr mit Familienfreundlichkeit zu tun“, schreibt eine enttäuschte Nutzerin. „Mir kommt es langsam so vor, als ob die Betreiber immer mehr Highprice Customer anziehen will und immer mehr auf Familien pfeift. Angefangen mit den neuen Jahreskarten, die sich in Klassen aufteilen, wer sich eine Silber- oder Goldkarte leisten kann.“ Genauso sei es bei dem Restaurant. „Bin eigentlich ein großer Europa-Park-Fan seit der Kindheit, aber immer mehr bekommen die Neuerungen irgendwie einen fahlen Beigeschmack.“

Neben kritischen Kommentaren finden sich unter dem Beitrag auch einige positive, die sich auf das Angebot freuen. „Ich finde es spannend, dass der Europa-Park sich so breit aufstellt und solche Konzepte entwickelt“, lobt etwa ein Nutzer. „Es gibt genug Gelegenheiten im Europa-Park für schmalere Geldbeutel zu essen und satt zu werden.“ Eine weitere Nutzerin findet: „Für die, die sowas lieben, vor allem die Menü-Auswahl, ist das total klasse. Der Europa-Park bietet halt jedem etwas.“

Auch interessant

Kommentare