Blutige Auseinandersetzung

Zwei Festnahmen nach Streit vor Ulmer Wohnhaus

Polizei-Symbolbild
+
In Ulm kam es bei einem Streit zu einer blutigen Auseinandersetzung. Zwei Männer wurden festgenommen (Symbolbild).

Bei einem Streit vor einem Wohnhaus in Ulm wurden drei Männer verletzt. Einer der Beteiligten griff bei der Auseinandersetzung nach einer Machete.

Ulm (dpa) - Zwei Männer sind nach dem Streit vor einem Wohnhaus in Ulm festgenommen worden. Welche Rolle sie bei dem Vorfall am Montagabend spielten, blieb noch unklar, wie ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen mitteilte.

Unbekannte hatten bei dem Haus geklingelt und waren sofort auf einen Bewohner losgegangen, der die Tür öffnete. Einer von zwei Bewohnern habe dann eine Machete ergriffen, um sich zur Wehr zu setzen. Die Angreifer hätten daraufhin die Flucht ergriffen - der Bewaffnete sei ihnen aber gefolgt. Auf der Straße entstand demnach ein Gerangel. Dabei seien drei Männer verletzt worden.

Sie wurden in Kliniken gebracht. Die Schwere der Verletzungen war noch unbekannt. Die Machete fehlt nach Angaben des Sprechers seither. Ob sie bei der Auseinandersetzung eingesetzt wurde, sei bislang nicht bekannt

Kommentare