1. bw24
  2. Baden-Württemberg

„Möchte bei euch arbeiten“: Südwest-Unternehmen begeistert mit Personalsuche auf TikTok

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Ausschnitte aus den TikTok-Clips von Ziehl-Abegg
Der baden-württembergische Ventilatorenhersteller Ziehl-Abegg versucht Arbeitskräfte über die Social-Media-Plattform TikTok zu erreichen - und trifft damit genau den Nerv der Zeit. © Fotomontage BW24/Screenshot TikTok/@ziehl_abegg

Das baden-württembergische Unternehmen Ziehl-Abegg versucht über TikTok Personal anzuwerben. Viele Nutzer sind bereits Fans. Doch auch andere Anreize können helfen.

Künzelsau/Stuttgart - Fehlendes Personal und Fachkräfte stellen viele Unternehmen und ganze Branchen in Deutschland gerade vor große Herausforderungen. Der Mangel an Mitarbeitern wirkt sich vor allem an den Flughäfen im Land aus und sorgt für zahlreiche Flugausfälle bei Airlines. In Baden-Württemberg sind über 10.600 Beamtenstellen unbesetzt und die Gastronomie gilt seit dem Coronavirus ohnehin als großer Verlierer bei der Suche nach Arbeitskräften.

Unternehmen in der Bundesrepublik fürchten derzeit nichts mehr als den Fachkräftemangel, berichtet das Handelsblatt. Da bedarf es attraktiver Arbeitsmodelle oder kreativer Wege, um Personal zu gewinnen. Der baden-württembergische Ventilatorenhersteller Ziehl-Abegg versucht beispielsweise Arbeitskräfte über die Social-Media-Plattform TikTok zu erreichen - und trifft damit genau den Nerv der Zeit.

Ziehl-Abegg will mit TikTok-Videos Bekanntheit steigern und Spaß im Unternehmen vermitteln

Ziehl-Abegg beschäftigt derzeit 4.700 Mitarbeiter weltweit und hat darüber hinaus 75 freie Stellen für Auszubildende oder Studierende im dualen Studium. Um die Bekanntheit des mittelständischen Unternehmens in Baden-Württemberg zu steigern, hat man sich bereits 2020 einen Kanal auf TikTok angelegt. Rainer Grill, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit bei Ziehl-Abegg und sein Team, wollen auf der Plattform die Botschaft vermitteln: „Bei diesem Unternehmen kann man Spaß haben.“

Der Mut für die noch eher untypische Methode über TikTok zahlt sich aus. Mehr als 95.000 Nutzer folgen dem Account bereits (Stand: 15. Juli 2022) und sehen die witzigen Videoclips über klassische Bürotypen oder alltägliche Bürosituationen. Dabei ist auch Rainer Grill sich nicht zu schade, mitzuwirken und sich selbst auf die Schippe zu nehmen. „Ich möchte auch bei euch arbeiten - bei diesem Chef“, oder „Wünschte, diese Firma wäre in meiner Nähe. Bewerbung geht direkt raus“, schreiben die Nutzer. Die positiven Reaktionen vieler weiterer User zeigen, dass die Methode super ankommt.

Fachkräfte-Recruiting in Schulen und Vier-Tage-Wochen helfen auch bei der Personalsuche

Neben dem Positivbeispiel von Ziehl-Abegg gibt es noch weitere erfolgreiche Maßnahmen, die bei der Personalsuche helfen, wie andere Firmenbeispiele zeigen. Die Firma Relaxdays aus Halle an der Saale spricht beispielsweise gezielt Schulen, Lehrer und Schüler an, um für Arbeitskräfte zu werben. Ein Rostocker Gastronom hingegen wirbt mit „Vier Tage Arbeit, drei Tage frei, volles Gehalt“ und erhielt ebenfalls positive Rückmeldungen. „Wer leistungsstarke Leute gewinnen will, muss denen etwas Besonderes bieten“, sagt der Gastronom dem Handelsblatt.

Von letzterer Methode ist vor allem Europa-Park-Chef Roland Mack gar nicht überzeugt. Er wetterte über die Ansprüche junger Menschen, die „nur drei Tage arbeiten“ wollen. Besonders das Wort „Work-Life-Balance“ bereite ihm Sorgen, ebenso wie das Thema Homeoffice. „Nicht strukturell, das wäre für viele möglich, aber wenn ich an die Gleichbehandlung denke: Das geht einfach nicht.“ Auch der Europa-Park hat große Personalnot. Vielleicht wäre ein TikTok-Kanal wie der von Ziehl-Abegg ein Lösungsansatz.

Auch interessant

Kommentare