Wolfsangriff

Zwei tote Ziegen in Gernsbach gefunden: Wolf steht unter Verdacht

Ein Wolf stützt sich auf einem Baumstamm ab.
+
Womöglich ist es im Südwesten erneut zu einem Wolfsangriff gekommen.
  • Berkan Cakir
    vonBerkan Cakir
    schließen

Wieder hat in Baden-Württemberg allem Anschein nach ein Wolf zugeschlagen: In Gernsbach wurden zwei tote Ziegen gefunden, die verdächtige Verletzungen aufweisen.

Gernsbach - Erneut hat wohl ein Wolf in Baden-Württemberg Tiere gerissen. Zumindest die Verletzungen der zwei toten Ziegen, die in Gernsbach (Landkreis Raststatt) gefunden wurden, deuten stark darauf hin. Das teilte das Umweltministerium aus der Landeshauptstadt Stuttgart* (BW24 berichtete) mit.

Die toten Ziegen und die Proben der Tiere wurden vorerst in Labore geschickt. Eine Analyse soll Aufschluss darüber geben, ob es sich tatsächlich um einen Wolfsangriff handelt oder nicht. Da in der Region um Gernsbach laut Umweltministerium nachgewiesenermaßen ein Wolf lebt, soll untersucht werden, ob dieser für den Tod der zwei Ziegen verantwortlich ist. Derzeit könne das nicht mit Sicherheit bestätigt werden.

Ein weiterer Wolf ist im Odenwald ansässig geworden

Bereits im November vergangenen Jahres war ein weiterer Wolf in der Region entdeckt worden*, der ein Schaf in Merzhausen (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) gerissen hatte. Nach einer Gen-Analyse konnte ein Wolf identifiziert werden, der bis dato unbekannt gewesen war. Bekannt waren schon zwei der Raubtiere, die sich dauerhaft im Schwarzwald niedergelassen hatten. Jäger hatten sich damals mit warnenden Worten an die Öffentlichkeit* gewandt.

Zudem ist ein Wolf im Neckar-Odenwald-Kreis bekannt, der bereits eine blutige Spur hinterlassen hat*. Das Tier hatte erst drei Schafe in der Region um Mudau gerissen, später war ein totes Reh mit deutlichen Spuren einer Wolfsattacke gefunden worden. Der Wolf, der für die Angriffe verantwortlich war, stammt laut Experten entweder von den Alpen oder aus einer Population aus Italien. Mittlerweile ist gesichert, dass auch dieser Wolf im Odenwald ansässig geworden ist*. Das Gebiet wurde deshalb zum Fördergebiet ausgewiesen und umfasst 94 Städte und Gemeinden. Diese liegen zwischen Neckargemünd (Rhein-Neckar-Kreis) und Boxberg (Main-Tauber-Kreis), Wertheim (Main-Tauber-Kreis) und Neckarsulm (Landkreis Heilbronn). Die Region hat eine Fläche von 2630 Quadratkilometern.

Mehr als 150 Jahre lang galt der Wolf im Südwesten als ausgerottet

Mehr als 150 Jahre galt der Wolf hierzulande als ausgerottet. In Baden-Württemberg wurde 2015 erstmals wieder ein Wolf gesichtet. Während Tierschützer sich freuen, stellt das Tier für viele Halter von Nutztieren in betroffenen Regionen ein Problem dar. Ihnen wird empfohlen sogenannte wolfsabweisende Zäune anzuschaffen oder ihre offenen Ställe nachzurüsten. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare