Feuerwehr musste Straße sperren

Wohnhausbrand im Kreis Breisgau: 250.000 Euro Schaden und zwei Verletzte

Auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr leuchtet ein Blaulicht.
+
Am Dienstag löschten Feuerwehrleute (Symbolbild) einen Brand in einem Mehrfamilienhaus im Kreis Breisgau.

Nach einem Brand am Dienstag sind zwei Menschen leicht verletzt. Das Feuer war in einem Mehrfamilienhaus im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald ausgebrochen.

Bötzingen (dpa/lsw) – Nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald mit einem Schaden von rund 250.000 Euro ist eine Wohnung nicht mehr bewohnbar. Zwei Menschen seien am Dienstag leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit.

In der Küche der Wohnung in Bötzingen habe es stark geraucht. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Weitere Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus seien nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Um den Brand zu bekämpfen, sperrten die Einsatzkräfte für etwa eine Stunde die Straße.

Kommentare