Landkreis Schwäbisch Hall

„Schlimmste Nacht, die ich je erlebt habe“ - Unwetter sorgt für massive Schäden in Baden-Württemberg

  • Anna-Lena Schüchtle
    vonAnna-Lena Schüchtle
    schließen

In der von Dienstag auf Mittwoch richtete ein schweres Unwetter große Schäden in der Region um Gaildorf im Kreis Schwäbisch Hall an. Die Hagen-Haufen boten bis in die Morgenstunden einen Anblick wie im Winter.

  • Baden-Württemberg und seine Landeshauptstadt Stuttgart werden momentan von einer Hitzewelle überrollt. Das Wetter birgt Gefahren.
  • Die Region um Gaildorf wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch von einem schweren Unwetter heimgesucht.
  • Sturm, Hagel und viel Niederschlag sorgten für große Schäden in der Region im Landkreis Schwäbisch Hall.

Kreis Schwäbisch Hall - Baden-Württemberg überrollt aktuell eine Hitzewelle. Seit Tagen herrschen im Südwesten Temperaturen von mehr als 30 Grad. Das Wetter in der Landeshauptstadt sorgt beispielsweise dafür, dass es in Stuttgart derzeit heißer ist als in der Sahara.

Bei sommerlichen Temperaturen steigt jedoch auch die Gefahr durch heftige Unwetter, wovon am Dienstagabend Einwohner im Landkreis Schwäbisch Hall Zeugen wurden. Es war gegen 22 Uhr, als sich bei Gaildorf ein Gewitter entwickelte, das in der Folge für enorme Schäden in der Region sorgte. Insbesondere in der Gemeinde Fichtenberg sowie im Teilort Mittelrot kam es zu starkem Hagel-Niederschlag, der ganze Haufen von den Eisklumpen verursachte.

Unwetter und Hagel: Region um Gaildorf im Landkreis Schwäbisch Hall erleidet schwere Schäden

Auf einer Landstraße liegt nach einem Hagelschauer eine Schicht Hagelkörner.

Die Hagelkörner erreichten etwa die Größe von Murmeln und zerstörten Fenster, Oberlichter und Straßenlaternen - auch Autos und Photovoltaik-Anlagen wurden bei dem Unwetter in Gaildorf beschädigt. Die enormen Niederschlagsmengen führten außerdem zu vielen vollgelaufenen Kellern. In Gaildorf wurden sogar Unterführungen geflutet. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr versuchte die Straßen von umgestürzten Bäumen zu räumen.

„Die letzte Nacht war die schlimmste Nacht, die ich je erlebt habe hier in Mittelrot“, wird ein Augenzeuge vom SWR zu dem Unwetter in Gaildorf zitiert. „Sowas kann man nicht beschreiben. Es waren Sekunden. Es fing an mit Wind, Donner, Blitz, dann kam der Regen und auf einmal kam der Hagel“. Die enormen Hagelmengen sorgten auf den Straßen trotz aktueller Hitzewelle in Baden-Württemberg für Verhältnisse wie im verschneiten Winter - und zwar bis in die Morgenstunden.

Für Personen, die mit einem PKW in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf den Straßen der Region um Gaildorf unterwegs waren, wurden die Hagelhaufen zudem gefährlich. „Ich bin in meinem Auto wie im Winter gerutscht, so hoch war der Hagel“, erzählt eine Einwohnerin von Fichtenberg dem SWR. Rund 15 Zentimeter hoch sei der Hagel nach dem Unwetter in Gaildorf auf der Straße gestanden. Auch für die Landwirtschaft in der Region hat das schwere Unwetter Folgen. Laut SWR zerschlug der Hagel Teile der Ernte. Die Aufräumarbeiten hielten auch am Mittwoch noch an.

Nachdem der Juli jedoch besonders trocken war, entstehen durch Hitze und tropischen Nächte große Gefahren für Baden-Württemberg und seine Landeshauptstadt - und zwar nicht nur in Bezug auf Unwetter. Durch wenig Niederschlag stieg in Stuttgart die Waldbrandgefahr.

Rubriklistenbild: © Marius Bulling/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare