Angespannte Personallage

Wegen Corona: Bahn reduziert Verbindungen über den Schwarzwald

Reisen mit der Deutschen Bahn: In diesem Sommer bietet die DB vier weitere Zugverbindungen an.
+
Vom 2. Februar bis voraussichtlich 6. März werden die Verbindungen bei der Schwarzwaldbahn reduziert (Symbolbild).

Aufgrund der durch die Corona-Pandemie bedingten angespannten Personallage bei der Deutschen Bahn werden die Verbindungen der Schwarzwaldbahn reduziert.

Offenburg (dpa/lsw) - Wegen der angespannten Corona-Lage reduziert die Deutsche Bahn vorübergehend Verbindungen bei der Schwarzwaldbahn. Wie die Bahn am Donnerstag mitteilte, fahren vom kommenden Mittwoch an (2. Februar) bis voraussichtlich zum 6. März Züge zwischen Offenburg und Konstanz im Zweistundentakt - statt wie sonst im Einstundentakt. Auch wenn der Krankenstand bei Lokführern erhöht sei, gelte ein verlässlicher Grundfahrplan. Im wichtigen Verkehr für Schüler und Pendler bleibe der Fahrplan wie gewohnt, hieß es. Dazu setze die DB teils auch Busse ein. Auf der Strecke Offenburg–Karlsruhe fahren die Züge weiterhin im Stundentakt. Aktuelle Infos gibt es online auf: bahn.de/aktuell.

Ein Bahn-Sprecher schloss auf Anfrage je nach Personallage Reduzierungen auch auf anderen Strecken nicht aus. So sei in Südbaden zwischen Lauchringen/Waldshut und Basel das Angebot schon vorübergehend reduziert. Die Deutsche Bahn bittet Fahrgäste für die Einschränkungen wegen fehlenden Personals um Verständnis und betonte: «Die vorübergehenden Anpassungen erfolgen in Abstimmung mit dem Land Baden-Württemberg als Aufgabenträger für den Regionalverkehr.» In der elektronischen Fahrplanauskunft auf bahn.de und in den Apps DB Navigator und DB Streckenagent sei das angepasste Fahrplanangebot ab 1. Februar verfügbar.

Mehr zum Thema

Kommentare