Hinweis auf Initiative

Waldorfschule: Corona-Leugner gehen auf Lehrer los – „Wir jagen euch...“

Ein Schüler sitzt mit Maske am Tisch.
+
Wegen der Masken-Regelungen werden Lehrer in Göppingen bedroht. (Symbolfoto)
  • vonDaniel Hagen
    schließen

Waldorfschule in Göppingen: Unbekannte Corona-Leugner bedrohen Lehrer der Schule – mit einer schockierenden Message!

Mitarbeiter einer Waldorfschule in Göppingen (Baden-Württemberg*) haben an ihren Schulgebäude eine schreckliche Entdeckung gemacht. Am Eingang des Gebäudes haben Corona-Leugner neben Schilder, Kuscheltieren und Kerzen mehrere Schmähbotschaften hinterlassen. Die Spur führt zu einer Gruppe von „Andersdenkenden“, die Kritik an den Corona-Maßnahmen üben. Darüber berichtet HEIDELBERG24.de*.

Göppingen: Unbekannte drohen Lehrern an Walldorfschule mit Konsequenzen – wegen Maskenpflicht

Lehrer und Schulleitung haften persönlich für jedes im Unterricht umfallende Kind. Wir jagen euch durch alle Gerichtssäle“, steht an der Glastür einer Waldorfschule in Göppingen. Daneben und auf Transparenten stehen weitere Anschuldigungen und Drohungen gegen die Lehrkräfte. Die Botschaft ist klar: Lehrer sollen sich den Corona-Maßnahmen von Baden-Württemberg widersetzten – sonst drohen Konsequenzen.

Die Unbekannten fordern die Lehrer sogar dazu auf, von ihrer Demonstrationspflicht Gebrauch zu machen. Auf diesem Weg können auch Beamte „Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen“ äußern, wie es auf der Seite der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg erklärt wird. Was die Corona-Leugner dabei wohl nicht bedacht haben: Lehrer an einer Waldorfschule sind nicht verbeamtet, da die schulischen Einrichtungen meist privat organisiert werden.

Göppingen: Steckt die Initiative „Eltern stehen auf“ hinter den Drohungen?

Einen Hinweis darauf welche Gruppierung hinter dem „Anschlag“ auf die Waldorfschule in Göppingen stecken könnte, haben die Unbekannten ebenfalls hinterlassen. Auf dem Boden vor dem Eingang steht „Eltern stehen auf“. Dabei handelt es sich um einen „Verbund aus Eltern, Großeltern, Pädagogen, Erziehern und Lehrern“, wie sich die Initiative selbst beschreibt. Die Mitglieder behaupten, dass die „absurdenCorona-Maßnahmen den Kindern mehr schaden als nutzen würden.

Eltern stehen auf und Querdenken 711 haben die selben Ziele und Quellen.

Ihre „Fakten“ bezieht die Initiative unter anderem von dem Sinsheimer Arzt Dr. Bodo Schiffmann, der auch gern gesehener Gast bei Demos von Querdenken 711 aus Stuttgart* ist und von Ken Jebsen, der auf dem YouTube-Kanal „KenFMVerschwörungsmythen*, Rassismus und Antisemitismus verbreitet.

Natürlich erfolgt der Austausch der Gruppenmitglieder über Telegram*, auf dem auch Verschwörungsideologen wie Xavier Naidoo*, Michael Wendler und Attila Hildmann ihre kruden Weltanschauungen verbreiten.

Göppingen: Keine offiziellen Meldungen zur dem Vorfall

Ein offizielles Statement der Waldorfschule in Göppingen gibt es bislang noch nicht. Auch „Eltern stehen auf“ haben sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. Der Blogger Oliver Rautenberg hat auf Twitter allerdings eine Meldung geteilt, bei der es sich um eine Nachricht der Schule an die Eltern handeln soll. „Diese Form des Protests findet an der Schule nicht den richtigen Adressaten. Wir sind, wie jede andere Schule dazu angehalten, die Vorgaben der Landesregierung umzusetzen“, heißt es darin. (dh) HEIDELBERG24.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare