Von Heidelberg nach Weinheim

Vom Wind verwehter Weißkopfseeadler nach zwei Tagen wieder gefunden

Der Riesenseeadler Grobi sitzt in seiner Voliere in der Falknerei Bergisch Land.
+
Ein vom Wind verwehter Weißkopfseeadler ist nach zwei Tagen im rund 20 Kilometer entfernten Weinheim entdeckt worden (Symbolbild).

Ein vom Wind verwehter Weißkopfseeadler einer Falknerei in Heidelberg ist nach zwei Tagen im rund 20 Kilometer entfernten Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) entdeckt worden.

Weinheim (dpa/lsw) - Ein vom Wind verwehter Weißkopfseeadler einer Falknerei in Heidelberg ist nach zwei Tagen im rund 20 Kilometer entfernten Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) entdeckt worden. Das acht Jahre alte Weibchen namens Mara sei am Samstag beim Flugtraining auf dem Heidelberger Königstuhl von einer Windböe erfasst worden, sagte Falkner Uwe Jacob am Montag. Da die Greifvögel beim Training auch mal zehn Kilometer weit weg flögen, habe er sich zunächst keine Sorgen gemacht. «Aber das Wetter wurde und wurde nicht besser. Da konnte sie schlecht wieder nach Hause fliegen.»

Nachdem eine Autofahrerin Mara am Montag auf einem Baum in der Nähe des Autobahnkreuzes Weinheim entdeckt habe, sei er von der Berufstierrettung Rhein-Neckar verständigt worden, sagte Jacob. «Wir sind sofort hingefahren.» Ein Polizeisprecher bestätigte den Vorfall.

Mit einem toten Küken habe sich Mara im zweiten Versuch locken lassen, sagte Falkner Jacob. Nun gehe es zurück zur Falknerei, wo das Weibchen «sehnlichst erwartet» werde - von Weißkopfseeadler Nick.

Kommentare