Zeugen filmten Vorfall

Polizeigewalt? Video zeigt erschreckende Szenen in Pforzheim - Mann am Boden mit Fäusten geschlagen

Polizist prügelt auf Mann ein.
+
Im Netz ist ein Film zu einem Polizeieinsatz in Pforzheim aufgetaucht, wegen dem jetzt hinsichtlich mutmaßlicher Polizeigewalt ermittelt wird.
  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Im Netz kursiert derzeit ein Video, das Beklemmung auslöst: In Pforzheim fixieren Polizisten einen stark alkoholisierten Mann am Boden, dann schlägt einer der Beamten mehrfach zu.

Pforzheim - Ist die Polizei in Pforzheim zu weit gegangen? Ein Video im Netz erweckt klar den Anschein: Bei der Kontrolle eines 25-Jährigen, stark alkoholisierten Mannes, schlägt ein Polizist mehrfach mit der Faust auf dessen Kopf ein - und das, obwohl er den Mann bereits am Boden fixiert hat. Zeugen filmten den Vorgang und stellten das Video ins Netz.

Bei der gefilmten Szene handelt es sich laut Polizei um die Kontrolle eines Portugiesen, der sich nur vorübergehend in Deutschland befindet. Der Mann sei am Samstagnachmittag von Passanten gemeldet worden, da er betrunken war und sich aggressiv verhielt. „Da von ihm erhebliche Gefahren ausgingen, musste er schließlich in Gewahrsam genommen werden“, so die Pforzheimer Polizei. „Weil er sich gegen die Maßnahmen massiv wehrte, musste er in der Folge zu Boden gebracht und fixiert werden“, heißt es weiter.

Polizei Pforzheim: Rufe nach Entlassung der Polizisten werden laut

Das Video zum Einsatz wirft Fragen auf. Im Netz teilten und kommentierten zahlreiche Nutzer die Szene und forderten die Entlassung der Polizisten. Ob es sich um Polizeigewalt handelte, wird aktuell von der Pforzheimer Polizei geprüft. Gleichzeitig wird geprüft, ob das Video rechtskonform erstellt und veröffentlicht wurde. Es weist deutliche Schnitte auf und bislang ist unklar, wer es gefilmt hat.

In einer Pressemitteilung verteidigte die Pforzheimer Polizei ihr Vorgehen. Man sei bei solchen Einsätzen „in einem ständigen Spannungsfeld“ - vor allem, wenn die kontrollierten Personen alkoholisiert und derart aggressiv seien. „Hier kann es erforderlich sein, wenn, wie im vorliegenden Fall, der Betroffene unkooperativ ist und alle deeskalierenden Alternativen abgelehnt werden, einen Widerstand mit körperlicher Gewalt zu brechen.“ Einer der Beamten sei bei dem Einsatz so verletzt worden, dass er seinen Dienst abbrechen musste.

Polizei Pforzheim verteidigt Vorgehen: „Gesamtsachverhalt nicht ersichtlich“

Die Polizei erklärt, dass aus dem Video der „Gesamtsachverhalt nicht ersichtlich“ sei. Es zeige aber deutlich, dass die Polizisten gewillt gewesen seien, den Widerstand mit einfacher körperlicher Gewalt zu beenden und den Mann in Gewahrsam zu nehmen. Später habe ein Alkoholtest bei dem Mann einen Wert von 2,2 Promille ergeben. Mittlerweile ist er wieder auf freiem Fuß.

Der Fall aus Baden-Württemberg erinnert an den Fall George Floyd. Der Afroamerikaner war im Mai 2020 in Minneapolis durch massive Polizeigewalt getötet worden, was in den USA zu heftigen Protesten führte. „Es ist uns bewusst, dass das Video vor dem amerikanischen Hintergrund betrachtet wird“, erklärte ein Pforzheimer Polizeisprecher gegenüber den Badischen Neuesten Nachrichten.

Polizeigewalt und unangemessene Maßnahmen - Fälle wie diesen gibt es immer wieder

Was sich genau am Samstagnachmittag in Pforzheim abgespielt hat, wissen wohl nur die Beteiligten. Vorwürfe der Polizeigewalt oder der nicht gegebenen Angemessenheit bestimmter Maßnahmen von Beamten kommen jedenfalls immer wieder auf. Auch in der Landeshauptstadt Stuttgart wurde Anfang des Jahres ein Video publik, das Fragen aufwarf: Damals verfolgten Polizisten einen 17-Jährigen bei einer nächtlichen Corona-Kontrolle mit gezogenen Waffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare