Schwerer Unfall

B45 bei Sinsheim: Fahrer nach Unfall in Auto eingeklemmt - Fahrbahn gesperrt

Rettungswagen im Einsatz
+
Bei dem Unfall bei Sinsheim wurden zwei Personen verletzt.
  • Marleen van de Camp
    vonMarleen van de Camp
    schließen

Auf der B45 bei Sinsheim ist es in den frühen Morgenstunden des heutigen Mittwoch zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Person musste aus seinem Fahrzeug geborgen werden.

  • Auf der B45 bei Sinsheim ist es in den frühen Morgenstunden des 1. Juli zu einem schweren Unfall gekommen.
  • Ein Fahrzeug geriet in den Gegenverkehr und kollidierte seitlich mit einem entgegenkommenden Pkw.
  • Durch den schweren Unfall war eine Person in ihrem Wagen eingeklemmt und musste geborgen werden. Die Bundesstraße 45 ist bei Hoffenheim gesperrt.

Sinsheim - Auf der B45 bei Sinsheim im Rhein-Neckar-Kreis in Baden-Württemberg ist es in den frühen Morgenstunden am heutigen Mittwoch zu einem schweren Unfall gekommen, wie die Polizei Mannheim auf ihrem Presseportal meldet. Die Bundesstraße 45 war im Unfallbereich kurz vor dem Stadtteil Hoffenheim voll gesperrt, ist aber seit 9:20 Uhr wieder frei. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein Fahrzeug am frühen Morgen des 1. Juli auf der B45 in den Gegenverkehr geraten und mit einem entgegenkommenden Wagen kollidiert. Einer der Unfallbeteiligten war in seinem Pkw eingeklemmt und musste von Rettungskräften geborgen werden.

Unfall auf B45: 71-Jähriger gerät in die Gegenfahrbahn - zwei Menschen in Klinik

Der Unfall wurde von einem 71-jähriger Mann verursacht, der mit seinem Fahrzeug am Mittwoch gegen 5.50 Uhr auf der Bundesstraße 45 Richtung Sinsheim unterwegs war. In einer Linkskurve geriet er mit seinem Nissan auf die Gegenfahrbahn. Es kam zur Kollision mit dem Mercedes einer 56-jährigen Frau. Beide Fahrer wurden verletzt. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle auf der B45 wurden sie mit Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Sowohl der Nissan als auch der Mercedes erlitten bei dem Unfall auf der Bundesstraße in Baden-Württemberg einen Totalschaden.

Vollsperrung der B45 wegen Unfall - Verkehr wurde für ungefähr eine Stunde umgeleitet

Nach dem Unfall war zunächst nur die Spur von Sinsheim Richtung Hoffenheim für die Unfallaufnahme durch die Polizei gesperrt. Um die völlig zerstörten Fahrzeuge abzuschleppen, war aber eine Vollsperrung der B45 nötig. Sie begann um 8:15 Uhr. Etwa eine Stunde dauerte es, bis Abschleppdienst und Rettungskräfte die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigeben konnten. Der Verkehr wurde für diesen Zeitraum über Dühren-Eschelbach-Hoffenheim umgeleitet. Erst gestern war es in Baden-Württemberg zu einen schweren Unfall mit einem Todesopfer gekommen: Auf der A6 verbrannte ein Mann in einem Lkw mit gefährlicher Ladung. Die Anwohner mussten wegen der starken Rauchentwicklung zeitweise Fenster und Türen geschlossen halten. Anfang Juni wurde bei einem Horror-Unfall ein Mann auf einem Parkplatz an der A6 von einem Rad erschlagen, das sich von einem Lkw gelöst hatte. Und in Stuttgart prallte ein Rettungswagen im Einsatz mit einem Auto zusammen und kippte um. Ein schrecklicher Unfall hat sich bei Sankt Leon-Rot ereignet: Auf der A5 wurde ein Auto zwischen zwei Lkw zerquetscht- Sperrung noch bis zum Nachmittag.

Am 16. Juli ereignete sich ebenfalls in Sinsheim ein tragischer Verkehrsunfall. Ein 24 Jahre alter Motorrad-Fahrschüler kam dabei ums leben. Zum Zeitpunkt des Unglücks absolvierte er gerade seine Fahrprüfung - Fahrlehrer und Prüfer saßen direkt im Auto hinter ihm. Mutmaßlicher Auslöser für den Unfall war ein Mercedes-Fahrer, der von der Gegenspur abkam und frontal mit dem Motorradfahrer kollidierte. Nach einem schweren Unfall auf der Bundesstraße B292 zwischen Sinsheim und Waibstadt Mitte August musste eine Frau mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeflogen werden. Ihr Beifahrer ist ebenfalls schwer verletzt.

Seit Samstag, den 27. Juni setzt die Polizei Ludwigsburg eine neue Art von Blitzer ein. Der Enforcement Trailer blitzte in den ersten knapp 80 Stunden über 400 Raser. Das Messgerät soll einen positiven Einfluss auf das Verkehrsverhalten der Menschen und die Verkehrsunfallentwicklung haben und damit die Zahl der Verkehrsunfälle senken.

Eine mobile Geschwindigkeitsmessung erfasste zwei Raser auf der A5 zwischen Basel und Karlsruhe. Die beiden Schweizer rasten mit 245 km/h in Richtung Karlsruhe. Die Polizei nahm den Verkehrssündern die Führerscheine ab und untersagte ihnen die Weiterfahrt auf deutschen Straßen. Die Schweizer Behörden sind unterrichtet, es kann für die Raser auch in der Schweiz Konsequenzen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare