Fast zwei Promille

A6: Betrunkener verletzt zwei Kinder bei einem Unfall und reagiert ausgesprochen feige

Rettungskräfte bei einem Unfall auf der Autobahn: Im Vordergrund warnt ein Blaulicht der Polizei vor dem Unfall. Im Hintergrund ein Krankenwagen und ein Löschfahrzeug.
+
Symbolbild: Polizei bei einem Unfall auf der Autobahn
  • Marleen van de Camp
    vonMarleen van de Camp
    schließen

Auf der A6 verursachte ein Betrunkener einen Unfall und floh zu Fuß. Zwei Kinder wurden verletzt. Dann raste ein Transporter fast ungebremst in das Stauende zwischen Mannheim und Viernheim.

  • Auf der Autobahn A6 verursachte ein Betrunkener am Sonntag um kurz vor 14 Uhr einen Unfall, bei dem zwei Kinder verletzt wurden.
  • Der Unfallfahrer flüchtete zu Fuß und versteckte sich unweit der Unfallstelle zwischen Mannheim und Viernheim.
  • Durch den ersten Unfall ereignete sich 45 Minuten später ein Folgeunfall auf der A6, da ein Transporter fast ungebremst in das Stauende raste.

Mannheim/Viernheim - Auf der Autobahn A6 verursachte ein Betrunkener am Sonntag um kurz vor 14 Uhr einen Unfall, wie die Polizei Mannheim berichtet. Zwischen dem Autobahnkreuz Mannheim und dem Kreuz Viernheim wurden dabei zwei Kinder leicht verletzt. Der Unfallfahrer flüchtete zu Fuß. Durch den entstehenden Stau ereignete sich 45 Minuten später ein Folgeunfall mit zwei Verletzten, da ein Transporter fast ungebremst in das Stauende raste.

Unfall auf der A6 zwischen Mannheim und Viernheim: Betrunkener Fahrer flüchtet zu Fuß

Mitten auf der A6 überholte der 35-jährige Fahrer eines VW Passat einen Audi rechts und scherte so knapp wieder ein, dass die Fahrzeuge sich berührten und der Audi links gegen die Betonleitwand prallte. Der VW Passat kollidierte daraufhin mit einem auf der Mittelspur fahrenden BMW, kam ins Schleudern und donnerte gegen die rechte Leitplanke. Der stark alkoholisierte Fahrer des Passats floh nach dem Unfall zu Fuß und versteckte sich in unmittelbarer Nähe der Unfallstelle zwischen dem Autobahnkreuz Mannheim und Viernheim

Die Polizei leitete nach dem Unfall eine Fahndung nach dem Flüchtigen ein, die nach kurzer Zeit endete, da der Mann in seinem Versteck in unmittelbarer Nähe der A6 entdeckt und verhaftet wurde. Dem unverletzten 35-Jährigen wurde auf der Polizeiwache Blut entnommen. Der Alkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des Unfallfahrers.

Immer wieder muss die Polizei in Baden-Württemberg eingreifen: Ein anderer Betrunkener hatte im März nach einer Chaos-Fahrt durch Stuttgart Verwüstung hinterlassen. Ebenfalls erst vor wenigen Wochen hatte die Polizei einem 18-jährigen Fahranfänger, der mit 240 km/h über eine Bundesstraße gerast war, den Führerschein entzogen. Doch nicht nur Raser und Trunkenheitsfahrer, sondern auch Auto-Poser machen der Polizei in Mannheim zu schaffen.

Unfall auf der A6 zwischen Mannheim und Viernheim: Zwei Kinder verletzt

Bei dem Unfall auf der A6 blieben die Fahrer des Audis (57) und des BMWs (46) unverletzt. Leicht verletzt wurden jedoch die zwölf und 16 Jahre alten Kinder des BMW-Fahrers. Sie mussten ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Alle drei Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachschaden belief sich auf geschätzte 20.000 Euro.

Unfall auf der A6 zwischen Mannheim und Viernheim: Fahrer sieht Stauende zu spät

Durch den Unfall zwischen dem Autobahnkreuz Mannheim und dem Kreuz Viernheim entstand ein Stau von bis zu 5 Kilometern Länge, in dessen Verlauf sich auf der A6 ein Folgeunfall ereignete. Gegen 14.45 Uhr prallte ein Transporter fast ungebremst auf das Stauende. Der Fahrer (58) hatte den Stau zu spät bemerkt. Ein stehender Skoda wurde durch den Aufprall in einen vor ihm stehenden Golf geschoben. Der Verursacher des Folgeunfalls und der Skoda-Fahrer (42) wurden leicht verletzt. Auch sie wurden im Krankenhaus ambulant behandelt.

Der Fahrer des Golfs konnte nach dem Unfall auf der A6 seine Fahrt unverletzt fortsetzen. Der Transporter des Unfallverursachers und der Skoda wurden abgeschleppt. Der Sachschaden des Folgeunfalls belief sich Schätzungen zufolge auf 25.000,- Euro. Wegen der Unfälle war die Fahrbahn der A6 bis 17.30 Uhr teils gesperrt.

Auf der A8 bei Stuttgart kontrollierte die Polizei am Mittwochnachmittag einen Transporter. Das Fahrzeug hatte Steine und Bauschutt geladen und wog fast zwei Tonnen mehr als das erlaubte Gesamtgewicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare