Schule in Ulm

Großeinsatz der Polizei an Ulmer Schule beendet: Amokverdacht nicht bestätigt

Einsatzkräfte der Polizei stehen an einem Oberstufenzentrum in Rummelsburg
+
Ulm: Polizeieinsatz an Schule (Symbolbild).
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Der Großeinsatz der Polizei an einer Schule in Ulm ist beendet. Zuvor war ein Amokalarm ausgelöst worden - eine Gefahrenlage bestätigte sich jedoch nicht.

Update, 17:00 Uhr: Inzwischen ist der Großeinsatz an der Schule in Ulm beendet. Die Polizei Ulm gab über Twitter bekannt, die Maßnahmen in der Römerstraße beendet zu haben. Am Vormittag meldeten Schüler eine verdächtige Person in der Nähe der Bildungseichrichtung. Da eine Gefahrenlage nicht ausgeschlossen werden konnte, löste die Stadt den Amok-Plan aus. „Der Hinweis, dass sich dort eine Person aufgehalten haben soll, von der eine Gefahr hätte ausgehen können, hat sich nicht bestätigt“, schrieb die Polizei.

Erstmeldung: Ulm - Aktuell läuft ein Großeinsatz der Polizei an einer Schule in Ulm. Schüler hatten gegen 12:00 Uhr eine mutmaßlich bewaffnete und verdächtige Person im Bereich der Bildungseichrichtung am Ulmer Kuhberg, wie die Polizei auf Anfrage der Südwest Presse (SWP) bestätigte. „Wir nehmen die Lage ernst und überprüfen das“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums. Neben einem Großaufgebot an Polizeibeamten sei auch das Spezialeinsatzkommando (SEK) in der Römerstraße im Einsatz, wie die Augsburger Allgemeine berichtete. Bislang sei jedoch kein Schuss gefallen.

Aufgrund der Meldung durch die Schüler in Ulm gehen die Beamten der Polizei aktuell der „verdächtigen Wahrnehmung“ nach. „Für uns ist das Anlass genug, um nachzuschauen, was das für eine Person ist“, sagte der Sprecher der Augsburger Allgemeine. Es seien sofort entsprechende Maßnahmen ergriffen worden, um die Schüler in Sicherheit zu bringen.

Polizeieinsatz in Ulm: Amok-Plan der Stadt greift - Schulen und Kitas abgeriegelt

Aufgrund einer möglichen Bedrohung durch die noch unbekannte Person setzte die Stadt Ulm den Amok-Plan durch, wie die SWP berichtete. Demnach seien alle Schulen und Kindergärten im näheren Umkreis informiert und abgeriegelt worden. Die Kinder seien zudem angewiesen worden in ihren Klassen und Zimmern zu bleiben und alle Fenster und Türen zu schließen.

Die Polizei Ulm sicherte die Schule in der Römerstraße und will die Schüler demnächst aus dem Gebäude begleiten und den Eltern übergeben, wie die SWP berichtet. Aktuell ist das Gebiet um die Schule am Kuhberg in Ulm jedoch abgeriegelt und auch die Römerstraße ist für den Autoverkehr gesperrt. Es kommt daneben auch zu Verkehrsbehinderungen auf der Straßenbahnlinie 2. Aktuell dauert die Suche nach der verdächtigen Person in Ulm an, die Polizei ist weiter mit einem Großaufgebot vor Ort im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare