Ferien in Österreich

Urlaub in Österreich: Reisende müssen vieles beachten - Corona-Regeln, Rückkehr, Quarantäne

Berge in Österreich
+
Österreich ist ein beliebtes Reiseziel der Deutschen.
  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

Historische Städte, hohe Berge und wunderschöne Landschaften - Österreich bietet Urlaubern viel. Wer während der Coronapandemie ins Nachbarland reisen möchte, muss allerdings einiges beachten.

Stuttgart - Die Sommerferien haben in Baden-Württemberg endlich begonnen. Nach etwa eineinhalb Jahren Pandemie und Reisebeschränkungen zieht es nun viele Menschen für den Urlaub ins Ausland. Wer verreisen möchte, muss gar nicht weit fahren: Österreich hat einiges zu bieten. Doch auch hier gibt es Coronabestimmungen, die bei Einreise, Aufenthalt und Rückreise beachtet werden müssen.

Da in Baden-Württemberg die Coronafallzahlen wieder ansteigen, gilt seit 26. Juli eine neue Coronaschutzverordnung. Auch Österreich hat aktuell wieder mit steigenden Coronazahlen zu kämpfen. Die Inzidenzrate, also die Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, liegt dort landesweit bei 36,5 (Stand vom 3. August). Trotzdem lässt es die österreichische Regierung zu, dass zwischen den Nachbarländern wieder hin und her gereist werden kann. Bei der Einreise und dem Aufenthalt gelten aber besondere Regeln.

Urlaub in Österreich: Das gilt bei der Einreise

Laut Auswärtigem Amt besteht für die Alpenrepublik aktuell keine Reisewarnung. Für Einreisende gilt die Testpflicht. Heißt konkret: Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss einen negativen Coronatest bei der Einreise vorweisen. Wie der Automobilclub ADAC berichtet, dürfen PCR-Tests maximal 72 Stunden alt und Antigen-Schnelltests maximal 48 Stunden alt sein. Kann bei der Einreise kein negativer Test vorgelegt werden, muss dieser innerhalb von 24 Stunden in Österreich nachgeholt werden. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht befreit. Außerdem muss bereits vor der Einreise eine elektronische Registrierung vorgenommen werden.

Getestete müssen ein behördlich anerkanntes negatives Testergebnis vorweisen. Bei Geimpften reicht eine Bestätigung des Impfstatus mittels Papier-Impfpass. Genesene benötigen eine ärztliche Bestätigung über eine erfolgte und aktuell abgelaufene Infektion, die nicht länger als sechs Monate zurückliegt. Das EU-weit gültige Covid-Zertifikat, das viele als QR-Code auf dem Handy haben, wird in Österreich als „Grüner Pass“ bezeichnet. Mit diesem kann man auch in Österreich seine Impfung, Genesung oder Testung nachweisen.

Auch wichtig zu wissen: Als geimpft gilt in Österreich, wer die erste Dosis mindestens 22 Tage vor Einreise erhalten hat. Das ändert sich allerdings zum 15. August. Ab diesem Zeitpunkt gilt man erst bei vollständiger Immunisierung als geimpft, so der ADAC.

Urlaub in Österreich: Das gilt für Kurzaufenthalte und Durchreise

Wer nur einen kurzen Abstecher nach Österreich machen will und sich weniger als 24 Stunden im Land aufhält, braucht zwar keine Registrierung, ein negatives Testergebnis ist für Nicht-Geimpfte und Genesene dennoch Vorschrift. Bei der Rückkehr nach Deutschland sind derzeit weder digitale Einreiseanmeldung noch Quarantäne oder Corona-Test für Kurzurlauber vorgeschrieben.

Wer lediglich durch Österreich reisen will, unterliegt keinen Einschränkungen - vorausgesetzt, es wird kein Zwischenstopp in Österreich eingelegt. Transitreisende sind ebenso von der Testpflicht ausgenommen. 

Urlaub in Österreich: Welche Coronaregeln gelten im Land?

Obwohl die Infektionszahlen in Österreich zuletzt wieder langsam gestiegen sind, fiel vor wenigen Tagen die Maskenpflicht für weite Teile des Handels. In vielen Geschäften, etwa in Bekleidungsläden und Baumärkten, muss kein Mund-Nasen-Schutz mehr getragen werden. In Supermärkten, an Tankstellen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis oder Bergbahnen gilt weiterhin die Maskenpflicht. Nur im Bundesland Wien sind Masken in allen Geschäften weiterhin Vorschrift. Außerdem müssen sich dort Kinder ab sechs Jahren testen lassen - im Rest Österreichs erst ab zwölf Jahren. Ein Mindestabstand zu anderen Menschen ist in Österreich nicht vorgeschrieben.

Ungeimpfte Urlauber wird es freuen: Auch sie erhalten kostenlose Corona-Tests in öffentlichen Test-Straßen und Apotheken oder können sich im Hotel oder im Gasthaus testen lassen. Nur im Bundesland Wien sind Vor-Ort-Tests nicht mehr zulässig, so der ADAC.

Kulturelle Einrichtungen wie Kinos, Theater, Klubs und Diskotheken dürfen unter Auflagen Besucher empfangen. Museen, botanische Gärten und Zoos haben geöffnet. Auch in Restaurants gibt keinen vorgeschriebenen Mindestabstand zwischen Personengruppen. Aber: Hier gilt wie auch in Hotels, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie Sportstätten ein 3-G-Nachweis. Ein Besuch dieser Einrichtungen ist somit nur für Getestete, Geimpfte oder Genesene möglich. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht befreit. An Orten, an denen der 3-G-Nachweis erforderlich ist, gibt es außerdem keine Maskenpflicht mehr. 

Urlaub in Österreich: Das kommt auf Reiserückkehrer zu

Seit 1. August gelten in Deutschland neue Einreiseregeln. Bisher wurden die Reiserückkehrer im Südwesten kaum kontrolliert. Dabei müssen alle Reiserückkehrer in Deutschland folgendes nachweisen können: einen aktuellen Corona-Test, den Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Die neuen Einreiseregeln gelten für alle Länder unabhängig davon, ob man aus einem Nicht-Risikogebiet, einem Hochrisiko-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet einreist. Die neuen Einreiseregeln gelten zudem für alle Verkehrsmittel, die zur Einreise genutzt werden - also egal ob Bahn, Auto oder Flugzeug.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare